Unterföhring, 22. Juni (pps) - Guido Buchwald, Fußball-Weltmeister von 1990, ist sich sicher, dass durch die Umstellung der Startelf beim 1:0-Erfolg gegen Nordirland bei der Europameisterschaft in Frankreich nun ein neuer Wind im Spiel der deutschen Nationalmannschaft einkehren wird. „Das Spiel hat sich mit Mario Gomez und auch mit Joshua Kimmich total verändert. In der Offensive hat man viele Räume besser gefunden, weil Gomez in der Mitte zwei Mann bindet. Dadurch haben Özil, Götze und Müller viel mehr Räume und können ihre Stärken viel besser ausspielen. Aber auch die zweite Reihe schiebt sich automatisch näher zum gegnerischen Tor. Damit hat man viel mehr Varianten und Möglichkeiten“, sagte Buchwald in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD. „Auch bei der WM 2014 hat Jogi Löw die Positionen von Spielern geändert, und das hat sich positiv ausgewirkt - es wird sich auch jetzt positiv auswirken.“

Buchwald: „Kimmich hat wie ein kleiner Philipp Lahm gespielt“

Besonders beeindruckt zeigte sich Buchwald von EM-Debütant Kimmich: „Er hat wie ein kleiner Philipp Lahm gespielt und ist auf der rechten Seite immer wieder marschiert, war sehr ballsicher und auch zweikampfstark. Natürlich war er in der Defensive auch nicht so gefordert. Aber er hat seine Sache wirklich hervorragend gemacht.“

Die verpatzten Chancen von Thomas Müller, der endlich sein langersehntes erstes EM-Tor schießen will, empfindet Buchwald nicht als tragisch: „Er hat sehr gut gespielt, nur das Tor hat ihm gefehlt. Es war wirklich wie verhext. Aber wenn man das Aluminium trifft, hat man auch vieles richtig gemacht. Bloß haben die zwei, drei Zentimeter gefehlt…“.


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338