• Bayer-Sportdirektor: „Leben geht auch ohne Europapokal weiter“
  • Kapitän Toprak kritisiert: „Hat an allen Enden gefehlt“
  • Volland: „Erste Halbzeit verschlafen, zum Ende kopflos“
  • SCF-Coach Streich zieht Option: „Niederlechner bleibt“

    Unterföhring, 23. April 2017 - Die wichtigsten Stimmen zum ersten Sonntagsspiel des 30. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem SC Freiburg und Bayer Leverkusen (2:1) bei Sky.

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Das Spiel war gut, wir waren auch spielerisch gut und haben sehr gut verteidigt. Es war eine tolle Leistung von uns. Leverkusen war stark, aber wir waren einen Tick besser.“
    ... zur Frage, ob Freiburg die Option für Florian Niederlechner ziehen werde: „Ja! Er bringt gute Leistungen, arbeitet für die ganze Mannschaft und wir sind sehr zufrieden. Der Flo wird bei uns bleiben.“
    ... zur Tabellensituation: „Mir geht es nicht um das Ergebnis, wir wollen die Spiele gewinnen und gut Fußball spielen. Wir wollen nicht von Europa reden, wir wollen einfach gut kicken. Wir wollen den Konjunktiv weglassen, es ist, wie es ist.“

    Nils Petersen (SC Freiburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir sind nicht gut in die zweite Halbzeit gekommen. Da war Leverkusen klar besser und macht auch verdient den Ausgleich. Wir wollten nur noch verwalten und waren zu passiv. Es macht in dieser Saison einfach wahnsinnig Spaß, mit den Jungs bis zum Ende Gas zu geben. Wir sind immer wieder für ein Tor gut und gewinnen die ganz engen Spiele. Das sorgt am Ende dafür, dass man mit 44 Punkten auf Platz sechs steht. Viele haben uns das nicht zugetraut.“
    ... zu seinem Führungstor: „Es ist schön, als Torschütze dabei zu sein, wenn man von Beginn an spielt. Es gehört auch ein bisschen Glück dazu, dass er so da oben einschlägt.“

    Florian Niederlechner (SC Freiburg): „Ich bin sehr zufrieden. Es war eines unserer besten Heimspiele. Es hat richtig Spaß gemacht, wir haben eine richtig geile Leistung gezeigt und hochverdient gewonnen.“

    Tayfun Korkut (Trainer Bayer Leverkusen): „Es war wieder ein Spiel, das wir in der letzten Minute herschenken. Jetzt wird es Zeit, dass wir so schnell wie möglich einen Dreier setzen. Wir müssen einiges besprechen und die Köpfe wieder hoch bekommen.“

    Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten uns alle schon mit dem Unentschieden abgefunden. Wie vor zwei Wochen wurden wir dann wieder brutal ausgekontert. Zu Beginn des Spiels waren wir viel zu passiv. In der zweiten Halbzeit hätten wir den Punkt verdient gehabt. Das ist einfach eine verfluchte Saison. Wir haben noch vier Spiele und müssen mindestens noch drei Punkte einfahren, um die Distanz nach unten zu halten. Das ist ganz wichtig.“
    ... zur sportlichen Situation: „Wir haben in den letzten Jahren durch die Champions League gut eingenommen. Mit einem Jahr ohne Europapokal geht das Leben in Leverkusen trotzdem weiter. Wir gucken gar nicht mehr nach oben, das ist definitiv verboten.“

    Kevin Volland (Bayer Leverkusen): „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen, keinen Zweikampf gewonnen und auch nicht gut nach vorne gespielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel in der Hand und machen das 1:1. Dann sind wir wieder kopflos. Jeder muss sich an die eigene Nase fassen und versuchen, für die Mannschaft das kämpferisch Beste zu geben. Wenn wir nur schön spielen wollen, dann reicht das nicht.“

    Ömer Toprak (Kapitän Bayer Leverkusen): „In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel gemacht. Da hat es an allen Enden gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir auf ein Tor gespielt, den Hebel umgelegt und sind zurückgekommen. Leider haben wir dann noch ein zweites Tor bekommen. Wir versuchen, auf uns zu schauen und unsere Punkte zu holen.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de