• BVB-Sportdirektor erteilt Feier-Erlaubnis: „Eine oder andere Gläschen ist genehmigt“
  • Alaba kritisiert Chancenverwertung: „Sack nicht zugemacht“
  • Ulreich enttäuscht: „Keine optimale Saison“
  • Bierhoff: „Confed-Cup-Termin unglücklich – Top-Stars werden geschont“

    Unterföhring, 26. April 2017 -
    Die wichtigsten Stimmen zum ersten Halbfinale des DFB-Pokals zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (2:3) bei Sky.

    David Alaba (Bayern München): „Wir haben genug Chancen zum 3:1 gehabt und können den Sack zumachen. Aber die Chancen haben wir liegenlassen. Deshalb fahren wir nicht nach Berlin. Wir haben ein paar unserer Ziele nicht erreicht, das ist sehr schade.“

    Sven Ulreich (Torwart Bayern München): „Wir haben unsere eindeutigen Chancen heute nicht genutzt. Dann haben wir Dortmund durch zwei Aktionen zurückkommen lassen. Es ist sehr bitter, dass wir so verlieren. Natürlich ist es keine optimale Saison, weil wir in beiden Pokalwettbewerben ausgeschieden sind. Deswegen sind wir alle enttäuscht.“

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...
    ... zum Einzug ins Pokalfinale:
    „Das ist eine große Genugtuung. Heute hatten wir auch das Quäntchen Glück. Wir sind in die Halbzeit getaumelt und Bayern hat es versäumt, den Vorsprung auszubauen. Dann haben wir das Spiel mit sehr schönen Toren hervorragend gedreht. Es war alles drin in dem Spiel. Wenn es nach den letzten Wochen eine Mannschaft verdient hat, dann Borussia Dortmund.“
    ... zu möglichen Feierlichkeiten: „Die Truppe ist so jung, die trinkt normalerweise gar kein Bier. Wir sind in der Liga noch in der Pflicht, unseren dritten Platz zu verteidigen. Aber natürlich wird heute das eine oder andere Gläschen mal genehmigt.“

    Ousmane Dembélé (Borussia Dortmund): „Ich bin sehr glücklich, dass wir es ins Finale nach Berlin geschafft haben. Der FC Bayern ist eine große Mannschaft, wir hatten heute auch das nötige Glück. Mein Tor werde ich so schnell nicht vergessen.“

    Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft) ...
    ... zur Teambesetzung beim Confed Cup:
    „Terminlich ist es ein unglückliches Turnier. Wir werden es nutzen, um die Mannschaft weiterzuentwickeln und vor allem den jungen Spielern die Chance zu geben, auf internationalem Parkett zu reifen. Die Erfahrenen brauchen diese Erfahrung nicht mehr und werden ihre Pause haben.“
    ... zur Frage, ob der Sportdirektor-Posten beim FC Bayern reizvoll wäre: „Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, und es ist mir auch nicht angetragen worden. Insofern stellt sich diese Frage nicht. Ich habe bis 2020 Vertrag beim DFB, und wir bauen hoffentlich bald die neue Akademie. Das sind interessante Aufgaben und darauf liegt mein Fokus. Sportdirektor spielt da keine Rolle, bei keinem Verein.“


    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de