Meier: „Schiedsrichter erhalten je 50.000 Dollar für WM-Turnier“

Köln (pps) Laut ZDF-Schiedsrichter-Experte Urs Meier erhalten die von der FIFA beim WM-Turnier in Südafrika eingesetzten Schiedsrichter und Assistenten jeweils 50.000 Dollar für die gesamte Dauer. Für den 51-jährigen Schweizer, der bis 2004 über Jahre selbst zu den weltbesten Schiedsrichtern zählte, wäre der „Chip im Ball die Lösung“ für die aktuell diskutierten Fehlentscheidungen von WM-Schiedsrichtern. „Tor oder nicht Tor kann man in gewissen Situationen wie beispielsweise bei Deutschland-England aus der Sicht des Schiedsrichters oder des Assistenten nicht mehr entscheiden. Für andere Entscheidungen müssen noch die richtigen und neutralen Systeme gefunden werden“, meint Meier. „Ob dem Schiedsrichter technische Hilfsmittel wie TV-Beweis oder 5. und 6. Mann als Torrichter zur Seite gestellt werden sollen, wird die Anlyse der WM zeigen.“