Sky Chefkommentator Marcel Reif vor seinem vierten WM-Finale: "Spanien wird knapp gewinnen."

München, 09.07.2010. Marcel Reif berichtet derzeit aus Südafrika von seiner achten Fußball-Weltmeisterschaft. Am kommenden Sonntag kommentiert er in Johannesburg das vierte WM-Finale seiner Karriere. Seine Endspiel-Premiere hatte er 1994 in den USA. Für seine Berichterstattung von der Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan, bei der auch die Finalniederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien kommentierte, erhielt er den Deutschen Fernsehpreis. 2006 kommentierte er das Finale im Berliner Olympiastadion.

Vorab äußerte sich der Träger des Adolf-Grimme-Preises zu einigen Themen rund um die Weltmeisterschaft in Südafrika.

Sky Chefkommentator Marcel Reif über die Besonderheit eines WM-Finals: "Ich habe früher immer gedacht jedes Spiel sei wie das andere. Heute stelle ich fest, dass dem natürlich nicht so ist. Gleiches gilt für Endspiele: Mein erstes Finale 1994 in den USA war ganz anders als das 2006 in Deutschland. Jedes Spiel hat seine speziellen Eigenheiten, seinen eigenen Wert und seinen ganz eigenen Reiz. Ein WM-Finale ist auch für mich als Kommentator etwas ganz Besonderes und so muss das auch sein."

…über seine Erwartungen für das Finale am Sonntag: "Ehrlich gesagt erwarte ich nicht allzu viel. Ich glaube, dass die Spanier ihr sehr gutes Kurzpassspiel erneut zelebrieren werden und am Ende knapp gegen die Niederlande gewinnen."

…über Südafrika: "Ich erlebe Südafrika als ein sehr gastfreundliches Land mit fröhlichen Menschen. Erwähnenswert ist, dass das auch nach dem Ausscheiden der südafrikanischen Mannschaft so geblieben ist. Das Turnier selbst ist bis auf die sensationellen Auftritte der deutschen Mannschaft auf
überschaubarem Niveau."

…über die Gewinner des Turniers: "Das Land Südafrika. Gegen viele Zweifler, die die Vergabe der WM nach Afrika kritisiert haben, ist es ihnen gelungen, ein gutes Turnier zu veranstalten. Aus deutscher Sicht will ich keinen einzelnen Spieler hervorheben, obwohl es schon bemerkenswert ist, wie ein Thomas Müller, der vor eineinhalb Jahren noch in der Regionalliga gespielt hat, internationale Beachtung erfährt."

…über die größten Enttäuschungen dieser WM: "Das Abschneiden Frankreichs und Italiens, aber im Grunde hatte ich das nicht anders erwartet. Auch das für mich eigentlich nicht erklärliche mutlose Auftreten der deutschen Mannschaft im Halbfinale gegen Spanien war enttäuschend."

Sky berichtet am Sonntag vom Finale Niederlande gegen Spanien ab 19.00 Uhr live und in echtem HD.

Kontakt für Journalisten
Thomas Kuhnert
Sportkommunikation
Tel.: +49 (0)89 9958 6883
thomas.kuhnert@sky.de

(9. Juli 2010)
cos-pps/off-tk