• Auch Österreichs Tennisstar Dominic Thiem und Dustin Brown im Einsatz
  • Tommy Haas erhielt „Excellence Award“ • 1.100 Sieg für „Maestro“ Roger Federer

    HalleWestfalen, 20. Juni
    Das deutsche Prestigeduell zwischen Alexander Zverev (ATP 12) und Philipp Kohlschreiber (ATP 56) zählt zu den Highlights am dritten Hauptfeld-Tag der 25. GERRY WEBER OPEN. Zverev hatte sich am Dienstag mühelos in 59 Minuten mit 6:3, 6:2 gegen den Italiener Paolo Lorenzi durchgesetzt und hofft nun auf den ersten Sieg im persönlichen Vergleich mit Kohlschreiber. Die beiden bisherigen Partien hatte der 20-jährige Hamburger verloren, 2015 in der ersten Runde der US Open und in jenem Jahr auch beim Münchner ATP-Wettbewerb. „Philipp ist ein ausgezeichneter Rasenspieler. Das wird eine schwere Hürde. Aber ich gehe auch mit Schwung hinein in dieses Match“, sagte Zverev, dem am Dienstag von ATP-Tour Manager Konstantin Haerle der Award für den erstmaligen Einzug in die Top Ten der Weltrangliste überreicht wurde. Die Partie zwischen Zverev und Kohlschreiber ist als drittes Match im GERRY WEBER STADION angesetzt.

    Auch Österreichs Star Dominic Thiem (ATP 9) kämpft am Mittwoch um den Platz im Viertelfinale, er trifft im „Match of the Day“ dann auf Robin Haase (ATP 45/Niederlande). Den Auftakt im GERRY WEBER STADION macht die Partie zwischen dem Franzosen Richard Gasquet (ATP 30) und Bernard Tomic (ATP 61). Der Australier hatte am Dienstag Tommy Haas bezwungen und damit für den Turnier-Abschied des zweimaligen GERRY WEBER OPEN-Siegers gesorgt. Haas ist gegenwärtig auf einer Goodbye-Tournee im ATP-Circuit unterwegs. In der Pressekonferenz sagte Haas: „2017 ist das letzte Jahr für mich, endgültig.“ Haas war nach der Partie von Turnierdirektor Ralf Weber als erster Spieler in der Turniergeschichte mit einem „Excellence Award“ ausgezeichnet worden: „Er hat sich außergewöhnliche Verdienste um das Turnier erworben“, sagte Weber.

    Wild Card-Starter Dustin Brown (ATP 95) misst im zweiten Tagesmatch im GERRY WEBER STADION seine Kräfte mit dem Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 19), mit einem Viertelfinalvorstoß könnte der „Germaican“ sein bestes Turnierergebnis aus dem Jahr 2014 einstellen. Bei seinem ersten Einsatz in diesem Jubiläumsjahr der GERRY WEBER OPEN erreichte Rekordchampion Roger Federer einen weiteren Meilenstein - nämlich den 1.100. Sieg seiner Traumkarriere. Nur ein Spieler in der ATP-Historie kann bisher mehr Siege vorweisen, der Amerikaner Jimmy Connors (1256).


    Kontaktadresse
    GERRY WEBER WORLD
    Frank Hofen (pr-büro sport presse)
    Postfach 1243 - 33777 Halle, Westfalen (Germany)
    Telefon +49-5201-665449
    Mobil +49-(0)173-2727175
    eMail: gwopress@gerryweber-world.de
    www.gerryweber-world.de