Kahn: „Spanien verdienter Weltmeister“

Köln (pps) „Spanien ist verdient Weltmeister geworden. Und Torschütze Iniesta ist der beste Spieler dieses WM-Turniers“, resümierte ZDF-Experte Oliver Kahn nach dem 1:0-Finalerfolg von Spanien gegen die Niederlande in Johannesburg. „Das 0:1 der Spanier im ersten Vorrundenspiel gegen die Schweiz war vielleicht so etwas wie ein Weckruf für den neuen Weltmeister.“ Für Kahn war Europameister Spanien schon zu Beginn der WM der erklärte Favorit.

Zur Leistung von Schiedsrichter Howard Webb (England) meinte Kahn: „Wenn der Schiedsrichter aus der Begegnung Deutschland gegen Serbien heute gepfiffen hätte, dann wären heute beide Mannschaften zum Schluss wahrscheinlich nur mit 3:3 Spielern auf dem Platz gewesen. Der Schiedsrichter hat heute keinen Spiel entscheidenden Fehler begangen.“

ZDF-Schiedsrichter-Experte Urs Meier bezeichnete das Tor für die Spanier als „hundert Prozent korrekt“. Die Niederländer hatten lautstark protestiert, weil ihrer Meinung nach dem erfolgreichen Konter der Spanier ein Foul an der Strafraumgrenze des spanischen Tores vorausgegangen sein soll. „Das Foul von de Jong in der 28. Minute an Xabi Alonso war hingegen eine klare rote Karte“, meinte Meier. Dieses Foul hatte ZDF-Live-Reporter Béla Réthy als „versuchte Körperverletzung“ bezeichnet.

Das war ein proSportPresseService mit einer Meldung zur FIFA-Weltmeisterschaft 2010 im Auftrag des ZDF.

- Abdruck honorarfrei -

(11. Juli 2010)
cos-pps/gh-geh