• 3 Champions, 2 Hours, 1 Dream
  • Kipchoge, Bekele und Kipsang greifen den Weltrekord beim BMW BERLIN-MARATHON an

    Berlin, 29. August -
    Das gab es noch nie beim BMW BERLIN-MARATHON: Am 24. September treten in der Hauptstadt die drei derzeit besten Marathonläufer der Welt an die Startlinie. Die beiden Kenianer Eliud Kipchoge und Wilson Kipsang treffen auf den Äthiopier Kenenisa Bekele.

    Erklärtes Ziel von Eliud Kipchoge ist es, den Marathon-Weltrekord seines Landsmannes Dennis Kimetto zu unterbieten, den dieser 2014 mit 2:02:57 Stunden in Berlin aufgestellt hatte. Anfang Mai dieses Jahres hatte Kipchoge in einer Art „Laborversuch“ auf der Formel-1-Rennstrecke von Monza (Italien) mit 2:00:25 Stunden die schnellste jemals erzielte Zeit über die Marathondistanz von 42,195 km erzielt. Allerdings wurden dabei wechselnde Tempomacher eingesetzt, die ihm vom Start bis ins Ziel Windschatten gaben. In regulären Rennen dürfen maximal drei Tempomacher eingesetzt werden, die nicht ausgetauscht werden dürfen. Kipchoge: „In Monza war ich so nahe daran, die 2-Stunden-Marke zu brechen. Jetzt ist der BMW BERLIN-MARATHON für mich die passende Gelegenheit, den offiziellen Weltrekord anzugreifen.“

    Eliud Kipchoge ist 32 Jahre alt und blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere als Langstreckenläufer zurück. Er war Weltmeister über 5.000 m (2003), gewann Silber und Bronze bei Olympischen Spielen (2004 und 2008 über 5.000 m) und ist der amtierende Olympiasieger im Marathon (Rio 2016).

    Vor vier Jahren hatte Wilson Kipsang (35) seinen großen Tag, als er beim 40. BMW BERLIN-MARATHON den "Berliner" Weltrekord seines Landsmanns Patrick Makau von 2:03:38 Stunden auf 2:03:23 schraubte. Doch der Rekord hielt gerade einmal ein Jahr: 2014 lief Dennis Kimetto, auch er Kenianer, auf der schnellen Berliner Strecke als erster Mensch den Marathon schneller als 2:03 Stunden. Bei 2:02:57 blieben die Uhren stehen. 2016 war Kipsang in Berlin sogar zehn Sekunden schneller als bei seinem Weltrekord, und doch reichte es nur zum zweiten Platz hinter dem Äthiopier Kenenisa Bekele, der bei seinem Sieg in persönlicher Bestzeit Kimettos Weltrekord um sechs Sekunden verpasste. Kipsang hatte sich auf der zweiten Streckenhälfte mit Tempoarbeit aufgerieben und auf den letzten beiden Kilometern dem endschnellen Äthiopier nichts mehr entgegenzusetzen. Doch das Rennen vor einem Jahr weckte in Wilson Kipsang die Gewissheit, noch einen sehr schnellen Marathon in den Beinen zu haben. Das will er am 24. September in Berlin beweisen. Kipsang: „Ich bin hochmotiviert und meine Vorbereitung ist so ausgefeilt wie noch nie.“

    Kenenisa Bekele näherte sich dem Weltrekord vor einem Jahr auf der Straße des 17. Juni bis auf sechs Sekunden, nachdem er auf der zweiten Streckenhälfte mehrfach mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, sich aber jeweils wieder herankämpfte und am Ende seine überlegene Grundschnelligkeit ausspielte.

    Der 35 Jahre alte Äthiopier ist der erfolgreichste Bahn-Langstreckenläufer aller Zeiten. Er war dreimal Olympiasieger und fünfmal Weltmeister, jeweils über 5.000 m und 10.000 m, dazu elf Mal Crosslauf-Weltmeister über die Kurz- und über die Langdistanz. Außerdem hält er die Weltrekorde über 5.000 m und 10.000 m.

    Auf der Marathonstrecke ist Kenenisa Bekele seit 2014 unterwegs. Nach Paris (1./2:05:04) und Chicago 2014 (4./2:05:51), Dubai (d.n.f.) 2015, London 2016 (3./2:06:36), Berlin 2016 (1./2:03:03), Dubai (d.n.f.) und London 2017 ist der BMW BERLIN-MARATHON am 24. September sein achter Start über die klassische Distanz. Mit seinen Erfolgen auf den Langstreckendistanzen wird Kenenisa Bekele von vielen Experten als komplettester Läufer aller Zeiten bezeichnet.

    Mark Milde, Race Director des BMW BERLIN-MARATHON und seit 1999 u.a. für die Verpflichtung der Topläufer zuständig, freut sich auf dieses Gipfeltreffen am 24. September: „Dies ist eine Traum-Konstellation. Nicht oft gibt es die Gelegenheit, dass die drei aktuell stärksten Marathonläufer der Welt in einem Rennen aufeinander treffen. Als Organisatoren wünschen wir uns gutes Wetter und einen spannenden Rennverlauf, dann steht dem Ziel #beatberlinWR nichts im Weg.“

    Neue Partner beim BMW BERLIN-MARATHON

    Bei der 44. Auflage des BMW BERLIN-MARATHON rücken zudem neue Partner ins Rampenlicht. Das Der Sporternährungsspezialist Multipower wird neuer Nutrition Partner. Mit TCL Multimedia kann SCC EVENTS als Organisator des BMW BERLIN-MARATHON eines der führenden Unternehmen im globalen TV-Markt als weiteren neuen Partner verkünden.

    Live im TV bei ARD und rbb

    Der BMW BERLIN-MARATHON wird wieder live von ARD und rbb übertragen. Die ARD berichtet von 9:05 bis 12:00 Uhr, der rbb überträgt bis 14 Uhr. Das Weltbild wird in über 150 Länder übertragen. Der BMW BERLIN-MARATHON ist Mitglied der Abbott World Marathon Majors (AWMM), der Vereinigung der sechs bedeutendsten Marathons weltweit (Tokio, Boston, London, Berlin, Chicago, New York).


    Kurzportaits der Topläufer

    Kenenisa Bekele, ETH

    13. Juni 1982
    Marathon-Bestzeit: 2:03:03 (Berlin 2016)
    Größte Erfolge:
    2004 und 2008 dreimal Olympiagold über 5.000 m und 10.000 m. 2004 Olympia-Silber über 5.000 m.
    2003, 2005, 2007, 2009 viermal WM-Gold über 10.000 m, 2009 WM-Gold über 5.000 m, 2003 WM-Bronze über 5.000 m.
    2002-2006 zehnmal Crosslauf-Weltmeister über die Kurz- und Langdistanz sowie 2008 Langdistanz.
    Weltrekord über 5.000 m: 12:37,35/2004 (noch aktuell)
    Weltrekord über 10.000 m: 26:20,31/2004 und 26:17,54/2005 (noch aktuell)

    Eliud Kipchoge, KEN
    5. November1984
    Marathon-Bestzeit: 2:03:05 (London 2016)
    Größte Erfolge:
    2016
    1. Marathon Olympische Spiele
    1. Virgin Money London Marathon
    2015
    1. Virgin Money London Marathon
    1. BMW BERLIN-MARATHON
    2014
    1. Rotterdam Marathon
    1. Bank of America Chicago Marathon
    2013
    1. Hamburg-Marathon
    2. BMW BERLIN-MARATHON
    2010
    2. 5.000 m Commonwealth Games
    2008
    2. 5.000 m Olympische Spiele Peking
    2007
    2. 5.000 m WM
    2004
    3. 5.000 m Olympische Spiele Athen
    2003
    1. Crosslauf WM Junioren
    1. 5.000 m WM

    Wilson Kipsang, KEN
    15. März 1982
    Marathon-Bestzeit: 2:03:13 (Berlin 2016)
    Größte Marathon-Erfolge:
    2017
    1. Tokio Marathon
    2014
    1. Virgin Money London Marathon
    1. TCS New York City Marathon
    2013
    1. BMW BERLIN-MARATHON
    2012
    3. Marathon Olympische Spiele London
    1. Honolulu Marathon
    2011, 2010
    Frankfurt Marathon

    Marathon-Weltrekorde (Männer) in Berlin
    1998 - Ronaldo da Costa - BRA - 2:06:05
    2003 - Paul Tergat - KEN - 2:04:55
    2007 - Haile Gebrselassie - ETH - 2:04:26
    2008 - Haile Gebrselassie - ETH - 2:03:59
    2011 - Patrick Makau - KEN - 2:03:38
    2013 - Wilson Kipsang - KEN - 2:03:23
    2014 - Dennis Kimetto - KEN - 2:02:57

    Außerdem gab es drei Frauen-Weltrekorde in Berlin: 1977 Christa Vahlensieck (FRG) 2:34:48, 1999 Tegla Loroupe (KEN) 2:20:34, 2001 Naoko Takahashi (JPN) 2:19:46

    Download - Newsclip vor dem Rennen
    Rechte- und lizenzfreies Bewegtbildmaterial (Länge 1:41 min) steht unter www.svdc.de zur Verfügung.

    Online-Akkreditierung für Medienvertreter
    Akkreditierungen für den BMW BERLIN-MARATHON 2017 können bis zum 8. September ausschließlich per Online-Formular beantragt werden unter
    https://www.bmw-berlin-marathon.com/news-und-media/pressebereich/?utm_source=bytemail&utm_medium=email&utm_campaign=2017_0829_BM&utm_content=Mailing_11692855


    Über Multipower
    Die Marke Multipower steht seit über 40 Jahren für höchste Qualität, Innovation sowie Vertrauen und unterstützt Sportler und Aktive dabei, das Beste aus sich herauszuholen. Seit der Gründung im Jahr 1977 hat Multipower den Markt für Sportlernahrung maßgeblich mitgestaltet. Heute werden die Produkte, von denen ein Großteil in Deutschland produziert wird, in über 36 Ländern in und um Europa vertrieben. In Zusammenarbeit mit Ernährungsexperten und Profisportlern wie bspw. Deutschlands härtestem Personal Trainer Coach Seyit, entwickelt Multipower heute in zwei eigenen Produktionsstätten in Europa die Sportnahrung von morgen.An der Strecke des BMW BERLIN-MARATHON, wird Multipower Iso Drink an alle Teilnehmer ausgegeben. Zusätzlich bekommt ihr bei km 27,5 in der Multipower Hot Spot Zone Multicarbo Gele, damit jeder auf der Strecke bestens mit Energie versorgt ist.

    Über TCL Multimedia
    TCL Multimedia, der drittgrößte TV-Hersteller der Welt, ist in diesem Jahr zum ersten Mal offizieller Partner des BMW BERLIN MARATHONS. TCL steht für “The Creative Life“ und repräsentiert die Vision der Marke, eines der kreativsten und innovativsten Unternehmen der Unterhaltungselektronikbranche zu sein. Mit seinen Produkten möchte TCL Teil des aktiven Lebens seiner Kunden werden – deshalb unterstützt TCL den BMW BERLIN MARATHON als offizieller Partner und stellt die Highlights seines umfassenden TV-Produktportfolios während des Laufs in einem exklusiven TV-Zelt am Brandenburger Tor vor. Die Fernseher der Marke sind mit den neuesten smarten Anwendungen ausgestattet und ermöglichen dank innovativer Bildtechnologie, dass der Zuschauer sich bei jeder Sportübertragung fühlt, als wäre er hautnah mit dabei.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
    Thomas Steffens
    Unternehmenskommunikation
    SCC EVENTS
    Tel. +49-171-9334836
    medien@scc-events.com

    Folgen Sie dem BMW BERLIN-MARATHON auf Facebook

    SCC EVENTS GmbH
    Hanns-Braun-Straße/Adlerplatz
    14053 Berlin
    Telefon: 030-301 288 10
    Telefax: 030-301 288 20
    www.bmw-berlin-marathon.com