Nürnberg, 04. September 2017 (pps) - Der Red Bull District Ride sorgte am vergangenen Wochenende für spektakuläre Action der 20 besten Mountainbiker der Welt - und einen Besucherrekord: 94.000 Zuschauer feierten die Sprünge der Profi-Mountainbiker auf dem beeindruckenden Parcours durch die historische Altstadt Nürnbergs. Den spektakulärsten Lauf zeigte Nicholi Rogatkin aus den USA mit einer Trick-Weltpremiere. Er holt sich den Sieg beim Red Bull District Ride 2017. Auch der junge Deutsche Erik Fedko wurde von der Menge gefeiert und fuhr im hochkarätigen Finale auf den fünften Platz.

Riesige Rampen, spektakuläre Holzkonstruktionen und zahlreiche beeindruckende Sprünge machten die Nürnberger Altstadt am 1. und 2. September 2017 zum größten urbanen Mountainbike-Parcours der Welt. Bei der fünften Auflage des Red Bull District Rides traten die 20 weltbesten Freestyle-Mountainbiker gegeneinander an und zeigten ihre atemberaubenden Tricks inmitten historischer Kulisse. Ob der Startsprung von der mittelalterlichen Burgmauer oder der 15 Meter hohe Anlauf aus dem Rathausfenster im 4. Stock - gut 94.000 Zuschauer verfolgten und bejubelten das Geschehen hautnah am Streckenrand in den fünf unterschiedlichen Districts in der Nürnberger Altstadt.

Nicholi Rogatkin aus den USA konnte vor allem Dank einer Weltpremiere den Red Bull District Ride für sich entscheiden: Er zeigte einen noch nie gesehenen 1440° (eine vierfache Drehung um die eigene Achse), der ihm auch schon den Titel beim Best-Trick Contest am Freitagabend gesichert hatte. Das Podium komplettierten der Schwede Emil Johansson und Szymon Godziek aus Polen.

Ein ganz spezielles Wochenende wurde es auch für den 19-jährigen Erik Fedko aus der Nähe von Dortmund, der mit zwei beindruckenden Läufen als einziger Deutscher im Finale auf dem fünften Platz landete und von den Zuschauern frenetisch gefeiert wurde. "Der heutige Tag war absolut einzigartig für mich. Ein geniales Erlebnis, diese Menschenmenge beim letzten Sprung, tausende Leute, die Dir zujubeln - das ist einfach ein geniales Gefühl. Ich bin total happy", kommentierte der 19-jährige Fedko.

Für ausgelassene Partystimmung sorgte Live-Act Roger Rekless und DJ und Youtube-Star Sarazar.

Weltmeister beim District Ride gekürt
Der Red Bull District Ride in Nürnberg war nach Stopps in Neuseeland, Frankreich, Österreich und Kanada die letzte Station und der Höhepunkt der internationalen FMB World Tour, die als Weltmeisterschaft der Freeride-Mountainbiker gilt. Somit wurde beim Red Bull District Ride 2017 auch der diesjährige Weltmeister gekürt: Der Schwede Emil Johansson wurde mit nur 18 Jahren der jüngste Tour-Sieger aller Zeiten.

Die historische Altstadt als Kulisse
In fünf Districts in der Nürnberger Altstadt zeigten die Mountainbiker ihre besten Tricks und gingen an die Grenze des Machbaren. Sei es der gewagte Sprung von der Kaiserburg, dem Wahrzeichen der Stadt, oder die verschiedenen Rampen und Schanzen in den historischen Gassen - kein anderes Mountainbike-Format bietet eine solche Abwechslung in urbaner Atmosphäre, kein anderer Wettkampf in diesem Jahr verlangte den Athleten so viele Allround-Qualitäten ab und nirgendwo anders kam das Publikum den Stars so nah. Das absolute Highlight kam zum Schluss: Per Aufzug fuhren die Mountainbiker in den vierten Stock des Nürnberger Rathauses: Vor ihnen nur noch das Rathausfenster und eine 15 Meter hohe Startrampe für den abschließenden Sprung im Big-Air-District. Hier warteten tausende begeisterte Fans auf dem Hauptmarkt und feierten die Fahrer. Mit einem letzten, spektakulären Sprung setzten die Mountainbiker den Schlussakkord ihres Runs.

Alle Highlights unter redbull.com/districtride

Pressekontakt:

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com