• Bayer-Sportdirektor zum Transferstreit mit River Plate: „Haben uns tadellos verhalten“
  • Eberl sicher: „Zakaria hat große Zukunft“
  • Schmadtke trotz mäßigem Saisonstart ohne Sorge
  • BVB-Coach Bosz: „Jarmolenko kennt Spielweise noch nicht“

    Unterföhring, 9. September 2017 - Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 3. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zu Neuzugang Denis Zakaria:
    „Er muss lernen, dass er clever in den Zweikämpfen ist. Er ist jetzt angekommen, hat in zwei Spielen sehr gut gespielt und ein Tor geschossen. Wir sind von dem Spieler überzeugt und glauben, dass er eine große Zukunft hat.“

    Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg) ...
    ... zur Frage, ob er in Wolfsburg Druck verspüre:
    „Das sind sehr schöne und kluge Fragen. Dann bekommen Sie auch eine kluge Antwort. Die Medien wollen immer weiter, das ist nicht gut für den Fußball. Lassen Sie uns unsere Arbeit machen. Bilden Sie sich kein Urteil nach 90 Minuten gegen Dortmund. Warten Sie es ab, geben Sie uns Zeit und schauen Sie auf die Umstände. Dann wird alles gut, auch hier in Wolfsburg.“

    Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen) ...
    ... zum Transfergerangel mit River Plate um Lucas Alario:
    „Eigentlich habe ich das so noch nicht erlebt. Wir machen das schon seit vielen Jahren. Logischerweise haben wir den DFB informiert. Sie helfen uns, den Kontakt mit der FIFA aufzunehmen. Wir hoffen natürlich, dass wir so schnell wie möglich die Spielberechtigung bekommen. Da sind wir sehr optimistisch. Wenn es geht, dann soll er schon nächste Woche gegen Freiburg dabei sein. Wir haben uns tadellos und korrekt verhalten.“

    Jörg Schmadtke (Sportdirektor 1. FC Köln) ...
    ... zum besorgniserregenden Saisonstart und der zusätzlichen Belastung mit Europapokal:
    „Sorge haben wir nicht. Wir freuen uns total, darauf haben wir lange hingearbeitet. Wir freuen uns auch auf die Taktung, dass wir alle drei Tage ein Spiel haben.“

    Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ...
    ... zur Frage, wieso Neuzugang Andrej Jarmolenko nicht in der Startelf stehe:
    „Wir haben eine Spielweise, die er noch nicht kennt. Es ist wichtig, dass alle Spieler unsere Spielweise kennen. Wir versuchen, dass er es so schnell wie möglich versteht.“

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...
    ... zur Frage, ob man ihn auch im geplanten neuen Stadion sehen werde:
    „Fußball ist schnelllebig. Auch wir in Freiburg sind abhängig vom Erfolg. Das neue Stadion ist toll, ich habe den Entwurf gesehen, wir freuen uns alle darauf. Wenn wir erfolgreich sind, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ich dann noch da sein werde.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de