• 1899-Coach lobt Balljungen: „Sollen das Spiel schnell machen“
  • Ancelotti bemängelt Konzentration: „95 Prozent haben nicht gereicht“
  • Neuer kritisiert Abwehrverhalten beim ersten Gegentor: „Nicht optimal“
  • Sky Experte Matthäus kritisiert Ancelottis Aufstellung: „Kein glückliches Händchen“

    Unterföhring, 9. September 2017 - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 3. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen 1899 Hoffenheim und Bayern München (2:0) bei Sky.

    Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München) ...
    ... zur Niederlage:
    „Es war ein schwieriges Spiel. Wir haben es versucht und hatten auch viele Chancen. Hoffenheim hatte drei Chancen und hat zweimal getroffen. Insgesamt waren wir nicht konzentriert genug. Die Leistung war okay, aber wir waren nicht bei 100 Prozent. 95 Prozent haben heute nicht gereicht.“

    Manuel Neuer (Torwart Bayern München) ...
    ... zum Verhalten beim Gegentor zum 0:1:
    „Es ging alles sehr schnell. Ich kann nicht genau sagen, wo der zweite Ball war. Aber wir waren trotzdem nicht in Unterzahl und haben uns nicht optimal verhalten. Es war nicht nur ein Fehler, dass ein zweiter Ball im Spiel war, sondern auch unsere eigene Schuld natürlich.“
    ... zum Spiel seiner Mannschaft nach dem Rückstand: „Ich will gar nicht über die Zeit nach dem Tor sprechen, sondern eher über die Zeit davor. Wir hatten Hoffenheim total im Griff und haben sehr gut gespielt. Wir hatten die eine oder andere Chance und müssen hier in Führung gehen, das ist das Problem.“

    Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum Sieg gegen den FC Bayern:
    „Wir freuen uns, dass wir heute gewonnen haben. In jeder Statistik außer bei den Toren waren wir schlechter als der FC Bayern, aber wir sind neun Kilometer mehr gelaufen und haben großes Herz bewiesen. Viele klare Chancen haben wir nicht zugelassen, darum haben wir auch nicht ganz unverdient gewonnen.“
    ... zum Führungstreffer und der Beteiligung des Balljungen: „Die Balljungen sind angehalten das Spiel schnell zu eröffnen. Das kennen sie aus unseren Nachwuchsmannschaften. Ich will nicht sagen, dass das Tor zu großen Prozentanteilen an den Balljungen geht, aber er hatte eine gute Beteiligung.“
    ... zur Situation Doppeltorschütze Marc Uth: „Man sieht, dass er sich wohlfühlt. Es ist ein großer Faktor für einen Fußballer. Er hat sich während unserer Zusammenarbeit entwickelt. Ich hoffe, dass er den Vertrag verlängert und weiter Argumente dafür liefert, dass der Klub alles dafür tut.“

    Marc Uth (Doppeltorschütze 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum Sieg und zum Führungstor:
    „Beim 1:0 haben Andrej Kramarić und der Balljunge schnell geschaltet. Vielleicht bekommt der Balljunge noch ein Trikot, da machen wir noch was. Es war ein hervorragender Abend für uns. Wir haben unsere wenigen Chancen genutzt und hatten ein bisschen Glück, dass wir keinen kriegen.“
    ... zu seiner Vertragssituation: „Wir sind noch in Gesprächen, und es ist noch alles offen. Es hängt nicht immer unbedingt am Geld. Ich muss mich nochmal mit meiner Familie und meinem Berater zusammensetzen und überlegen, was das Beste für mich ist.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Sieg der Hoffenheimer:
    „Es war irgendwo verdient, weil Hoffenheim aufopferungsvoll gekämpft hat. Hinten haben sie dicht gemacht und vorne haben sie aus ihren wenigen Chancen zwei Tore gemacht.“
    ... zur Niederlage des FC Bayern und der Rolle von Carlo Ancelotti: „Es geht um die Hierarchie. Lahm und Alonso sind weg. Boateng ist seit Monaten verletzt. Dann lässt er heute noch Ribery und Robben weg. Das sind die Gesichter und die Schlüsselspieler des FC Bayern in den letzten Jahren. Im Vergleich zum CL-Spiel am Dienstag gegen Anderlecht war das heute das schwierigere Spiel. Darum hätte ich auf jeden Fall mit der 1A-Mannschaft gespielt, um in der Bundesliga als einzige Mannschaft mit neun Punkten dazustehen. Er hat heute mit Sicherheit kein glückliches Händchen bei der Mannschaftsaufstellung gehabt.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zur Niederlage des FC Bayern:
    „Sie hatten im Spiel nach vorne und im Strafraum keine gute Besetzung.“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zur Niederlage des FC Bayern:
    „Sie hatten Ballkontrolle und Ballbesitz, aber die letzte Entschlossenheit und der letzte Biss haben gefehlt. Das hatte nichts mit der Aufstellung, sondern mit der Einstellung zu tun.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de