• Weltmeister Dolderer will seinen Fans ein „aufregendes Rennen liefern“

  • Nur zwei Wochen nachdem unfassbare 850.000 Zuschauer in den Straßen von Porto das packende Renngeschehen bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 verfolgten, heben die Piloten am 16./17. September direkt vor den Tribünen des Lausitzrings erneut ab. Im vergangenen Jahr flog der Deutsche Matthias Dolderer bei seinem Heimrennen auf Rang zwei und sicherte sich beim drauffolgenden Rennen in Indianapolis den WM-Titel. Zwei Rennen vor Ende der Saison liegt der 46-Jährige mit 27 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Martin Šonka aus der Tschechischen Republik auf Rang sechs im WM-Ranking: „Wir werden alles geben, um unseren Fans ein besonderes und aufregendes Rennen zu liefern.“

    Lausitz (Deutschland)
    – Das Ergebnis von Porto hat das WM-Ranking noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt. Geht man nach dem Papier, können vor der siebten von insgesamt acht Stationen der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 theoretisch noch sieben Piloten den Titel gewinnen, darunter auch Titelverteidiger Matthias Dolderer, der aktuell Platz sechs in der Gesamtwertung belegt.

    WM-Spitzenreiter Martin Šonka, der aktuell seine fünfte Saison bestreitet, präsentierte sich in Porto allerdings meisterlich. Der Pilot aus der Tschechischen Republik stellte beim Freien Training den Streckenrekord auf und behielt auch am Renntag im spannenden Final 4 die Nerven. Mit seinem Sieg kletterte er im Gesamtklassement von Position drei auf Platz eins und verdrängte den US-Amerikaner Kirby Chambliss von der Spitze. Zehn Punkte trennen Šonka (54 Punkte) und seine drei engsten Verfolger Pete McLeod (50 Punkte) aus Kanada, Chambliss (47 Punkte) und den Japaner Yoshihide Muroya (44 Punkte) voneinander.

    Weltmeister Matthias Dolderer indes musste sich in diesem Jahr mit wechselhaften Ergebnissen zufrieden geben, liegt aktuell mit 27 Punkten auf dem sechsten Platz im Gesamtklassement und hat nur noch geringe Chancen auf den Titel. Der Publikumsliebling hatte im vergangenen Jahr auf dem Lausitzring hinter dem Australier Matt Hall den zweiten Platz belegt und ein Sieg vor heimischer Kulisse wäre nun ein wichtiger Impuls für Dolderer in der finalen Saisonphase.

    „Wir werden alles geben, um unseren Fans ein besonderes und aufregendes Rennen zu liefern“, erklärt der Tannheimer. „Ein Heimrennen in einem Stadion zu fliegen, wo die Zuschauer direkt vor dir sitzen, ist immer etwas ganz besonderes. Ich freue mich auf die vielen Fans. Du gehst aus dem Hangar heraus und alle jubeln dir zu. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das haben wir sonst eigentlich nirgends, und da freue ich mich ganz besonders drauf.“

    In Porto verzeichnete Dolderer einen „Aufwärtstrend“, den er nun vor heimischer Kulisse fortsetzen will. „Ich freue mich schon das ganze Jahr darauf, für mich gibt es nichts Vergleichbares.”

    Der Stopp auf dem Lausitzring ist das erste Rennen 2017, das über dem Festland stattfindet und zugleich auch das erste auf einem Speedway-Track. Es ist nicht nur ein richtungsweisender Event mit Blick auf die Meisterschaft, sondern auch eine gute Vorbereitung auf das Saisonfinale Mitte Oktober auf dem Indianapolis Motor Speedway.

    ServusTV zeigt am Sonntag, den 17. September, die Round of 14 live ab 14.45 Uhr (bis 15.50 Uhr) und das Finale live ab 16.50 Uhr. Über den Red Bull Air Race Webcast können das Rennen und die Pressekonferenz live verfolgt werden.

    Live dabei ist auch Sport1 am Sonntag, den 17. September, ab 16.00 Uhr. Am Montag, den 18. September, und Dienstag, den 19. September, folgen die Highlights im Free-TV auf Sport1, Sport1+ zeigt am 23. und 26. September ebenfalls nochmals die Highlights vom Lausitzring.

    Tickets für die Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring am 16./17. September sind nach wie vor erhältlich. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen, u.a. zu den Tickets: www.redbullairrace.com.

    Red Bull Air Race Kalender 2017:
    10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
    15./16. April: San Diego, USA
    3./4. Juni: Chiba, Japan
    1./2. Juli: Budapest, Ungarn
    22./23. Juli: Kazan, Russland
    2./3. September: Porto, Portugal
    16./17. September: Lausitzring, Deutschland
    14./15. Oktober: Indianapolis, USA

    Über das Red Bull Air Race:
    Gegründet 2003 und seit 2005 die offizielle Weltmeisterschaft des Air Racing, feierte das Red Bull Air Race beim Saisonauftakt 2017 in Abu Dhabi sein insgesamt 75. Rennen. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 10G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 neu im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Klasse aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

    Alle Neuigkeiten und weitere Informationen: www.redbullairrace.com.

    Pressekontakt:
    Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
    Tel.: +49 212 / 645 790-01,
    E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de

    Red Bull Deutschland, Benjamin Ulrich,
    Tel.: +49 89 / 20 60 35-227,
    E-Mail: benjamin.ulrich@de.redbull.com