• Schalke-Coach verzichtet auf Bentaleb: „Manchmal schießt er über das Ziel hinaus“
  • Heidel zufrieden: „Mannschaft mit Wille und Leidenschaft“
  • Nagelsmann fühlt sich von Schiedsrichtern beleidigt
  • TSG-Kapitän Vogt nimmt Gegentor auf seine Kappe: „Mein Fehler“

    Unterföhring, 17. Februar 2018 - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 23. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und der TSG 1899 Hoffenheim (2:1) bei Sky.

    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel: „Die Mannschaft war sehr diszipliniert und hat vor allem in der ersten Halbzeit super gespielt. Auf dem Platz ist es nicht immer einfach, auf Ballbesitz zu gehen. Wir wollten mit Körperlichkeit vorne auf die zweiten Bälle gehen. Die Jungs haben das super gemacht, ein gutes Pressing gespielt und verdient gewonnen.“
    ... zur Nichtberücksichtigung von Nabil Bentaleb (vor dem Spiel): „Es hat sowohl sportliche wie auch disziplinarische Gründe. Wir wollen Nabil jetzt nicht an die Wand nageln, weil er ein guter Typ ist. Nabil ist super ehrgeizig, manchmal schießt er über das Ziel hinaus. Wir haben auch heute vor dem Spiel noch ein super Gespräch gehabt, und er ist einsichtig. Trotzdem war es wichtig, ihm klar zu sagen, was wir von ihm erwarten. Es gehört nicht nur dazu, dass er eine super Qualität hat, sondern er muss auch anderen etwas gönnen und sich freuen, wenn die Mannschaft gewinnt. Das Thema ist ab morgen wieder abgehakt, weil wir null nachtragend sind. Wir brauchen und wollen seine Qualität.“

    Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel: „Die letzten zehn Minuten sind wir massiv unter Druck geraten. Wir haben es vorher versäumt, dass 3:0 zu machen. Insgesamt haben wir heute eine Mannschaft auf dem Feld gesehen, die Wille und Leidenschaft gezeigt hat.“
    ... zur Nichtberücksichtigung von Nabil Bentaleb: „Das Problem ist, dass er zu viel Lust hat und immer spielen will. Wenn er mal nicht spielt, dann gefällt uns manchmal sein Verhalten nicht. Beim nächsten Training wird er wieder dabei sein. Das Gesamtpaket Nabil Bentaleb war heute nicht im Kader. Nicht mehr und nicht weniger.“

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum Spiel: „In den ersten 35 Minuten war es nicht gut. Danach waren wir deutlich besser. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit deutlich besser waren, haben wir den Sieg heute nicht verdient. Schalke vielleicht auch nicht einhundert Prozent. Sie haben es aber in der ersten Halbzeit besser gemacht als wir und deswegen auch heute gewonnen.“
    ... zu seinem Streitgespräch mit den Schiedsrichtern: „Fragen Sie die Schiedsrichter, die werden es Ihnen wahrscheinlich nicht sagen. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ich ein Mensch bin, der einen Umgangston hat, wo keine beleidigenden Worte drin sind. Das habe ich ihnen verklickert. Wenn Sie einer beleidigt, dann möchten Sie das auch nicht.“

    Kevin Vogt (Kapitän TSG 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum kollektiven Abgang in die Kabine nach Spielende: „Wir gehen eigentlich nach jedem Spiel im Kollektiv kurz in die Kabine und besprechen die Dinge.“
    ... zum Spiel: „In der zweiten Halbzeit waren wir gierig, da wollten wir unbedingt. Das war in der ersten Halbzeit nicht so. Da waren wir von vorne bis hinten zu träge. Schalke hat uns da ein bisschen den Schneid abgekauft.“
    ... zum Gegentor mit seiner Beteiligung: „Das ist mein Fehler, den nehme ich auf meine Kappe. Wenn ich den rüber spiele, dann muss er ankommen. Das ist ärgerlich, das passiert mir selten.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zum Schalker Sieg: „Der Sieg der Schalker war hochverdient, sie haben wieder eine tolle Leistung gebracht.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum Schalker Sieg: „Die Art und Weise war überzeugend. Sie waren sehr aggressiv gegen den Ball und haben mit einer physischen Wucht gespielt.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de