• Ex-Torwart bietet Hilfe an: „Würde das natürlich machen“
  • Babbel traut Hollerbach Klassenerhalt zu: „Ein fantastischer Trainer“
  • Sky Experte Hamann: „Köln hat auf das falsche Pferd gesetzt“
  • Hamann sieht Mainz und Hamburg in großer Abstiegsnot

    Unterföhring, 18. Februar 2018 - In „Wontorra – der Fußball-Talk“ sprachen u.a. Markus Babbel, Frank Rost und Dietmar Hamann bei Sky Sport News HD über aktuelle Themen.

    Markus Babbel (Europameister 1996) ...
    … zur Situation beim HSV: „Es ist traurig mit anzusehen, was da in den letzten Jahren abläuft. In diesem Jahr schaut es so aus, als das es sie erwischen würde. Das Schlimmste wäre, wenn der HSV absteigen würde. Aber warum soll man das nicht nochmal schaffen.“
    … zur Verpflichtung von Bernd Hollerbach als HSV-Coach: „Ich kenne Bernd, für mich ist er ein absolut fantastischer Trainer. Es ist nachvollziehbar und logisch, dass der HSV ihn geholt hat. Wenn es einer schafft, dann ist es der Bernd.“
    … zum Abstiegskampf: „Alle haben irgendwo ihre Qualitäten und Schwachstellen. Wer die besten Nerven hat, der wird es schaffen. Ich hoffe nicht, dass es der HSV oder VfB Stuttgart sind. Da hängt bei mir zu viel Herzblut dran. Beim Rest habe ich nicht so viele Emotionen.“
    … zur Frage, ob der FC Bayern auch finanziell große Transfers tätigen müsse: „Wenn Bayern will, dann können sie schon. Die Frage ist, ob sie diesen Weg einschlagen wollen.“

    Frank Rost (früherer Torwart Hamburger SV) ...
    … zur Situation beim HSV: „Mit Abstand sieht man das etwas gelassener. Das ist selbstgemachtes Leid. Ich vergleiche das immer mit den drei Türen. Du weißt, dass hinter der einen Türe jemand ist, der dir richtig auf die Nuss haut, und der HSV rennt jedes Jahr durch die gleiche Türe. In diesem Verein müssen gravierende Veränderungen vorgenommen werden. Diese wirst du wahrscheinlich aber erst vornehmen können, wenn es dem Verein richtig schlecht geht, sprich er abgestiegen ist. Man muss da eine Linie reinbringen, da glaubt doch keiner mehr was. Der Kredit des HSV ist bei null.“
    … zur Frage, ob er sich beim HSV engagieren würde: „Ich würde nichts für einen Verein machen, zu dem ich keine Beziehung habe. Aber gerade in den HSV habe ich sehr viel Energie und Herzblut reingesteckt. Wenn so ein Verein kommen und fragen würde, ob ich mir das vorstellen könnte, dann würde ich das natürlich machen.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    … zur Situation beim HSV: „Der HSV ist ein Traditionsverein und einer der größten Vereine in Deutschland. Wenn man sieht, dass da so rumgewurschtelt wird, dann ist das sehr traurig.“
    … zur Situation beim 1. FC Köln: „Die Probleme in Köln sind hausgemacht. Man hat damals auf das falsche Pferd gesetzt, weil man gesagt hat, dass der Stöger noch fünf Jahre bleibt und der Schmadtke gehen soll. Das war die falsche Entscheidung.“
    … zum Abstiegskampf: „Ich glaube, dass Mainz und Hamburg die Plätze 16 und 17 unter sich ausmachen werden. Es ist nicht auszuschließen, dass der HSV wieder 16. wird.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de