• Mainz-Coach Schwarz freut sich über „hochverdienten Sieg“
  • FSV-Sportvorstand Schröder lobt Trainer Schwarz: „Ist sehr entschlossen und hat gewisse Ruhe“
  • Doppelpacker Quaison glücklich: „Ich bin froh, dass ich zum Sieg beitragen konnte“
  • Eurosport Experte Sammer zuversichtlich: Leipzig und Dortmund kommen in der Europa League weiter

    München, 16. Februar 2018 – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Freitagsspiel am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Hertha BSC und dem 1. FSV Mainz 05 (0:2) im Eurosport Player.

    Rouven Schröder (Sportvorstand 1. FSV Mainz 05) gegenüber Eurosport (vor dem Spiel)...
    ... zur sportlichen Situation der Mainzer: „Wir wollen alle den Bock umstoßen und es als Gruppe zusammen schaffen. Wir haben einfach zu viele Gegentore bekommen, und wir müssen mehr laufen. Das haben wir ganz klar angesprochen. In jedem Tiefpunkt steckt auch eine Chance und die Herausforderung, es wieder anders zu machen.“
    ... zu Trainer Sandro Schwarz: „Er ist sehr entschlossen und hat auch eine gewisse Ruhe. Dazu gibt er auch der Mannschaft ein sehr gutes Gefühl. Er ist in Mainz geboren, das spürst du. Ich kann absolut erkennen, dass alle an einem Strang ziehen. Wir alle wünschen uns, dass wir erfolgreich sind.“

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... zum Mainzer Sieg in Berlin: „Die Mainzer haben sehr kompakt gewirkt. Sie hatten enge Abstände und haben aggressiv nach vorne verteidigt. Dazu hatten sie die Mehrzahl der Chancen, der Sieg ist verdient.“
    ... zur sportlichen Lage in Mainz (vor dem Spiel): „Die Situation in Mainz ist prekär. Ich will der Mannschaft nicht den Einsatz absprechen, aber es fehlt aktuell einfach an sportlicher Qualität. Die Ergebnisse sprechen aktuell gegen die Mannschaft.“
    ... zum Sieg von RB Leipzig in der Europa League beim SSC Neapel: „Egal, ob Neapel den Wettbewerb ernst nimmt oder nicht, es war eine ganz runde Leistung. Man hat sich auch durch das 1:0 nicht verunsichern lassen und immer wieder nach vorne gespielt. Es war verdient, da dürfte normal nichts mehr passieren.“
    ... zum BVB-Sieg in der Europa League gegen Atalanta Bergamo: „Das war totaler Durchschnitt. Die Dortmunder haben in der ersten Halbzeit kontrolliert und völlig zurecht geführt. Nach der Pause darf das einer Spitzenmannschaft nicht passieren, das kann sich im Europapokal rächen. Borussia Dortmund muss aber auch in Bergamo gewinnen.“
    ... zum Champions-League-Spiel Real Madrid gegen Paris Saint-Germain: „Hinten raus hat sich die größere Reife und die größere Persönlichkeit durchgesetzt. Obwohl Paris über 75 Minuten optisch überlegen war.“

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Spiel: „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschenkt. Der Gegner hat genau das gemacht, was wir uns vorgestellt hatten. In der zweiten Halbzeit wurden wir dann ausgekontert. Der Gegner hat das clever gemacht. Heute hat man gesehen, dass die Stabilität bei uns nicht da ist. Körperlich waren das zwei verschiedene Mannschaften. Da haben Große gegen Kleine gespielt. Das ist nicht in Ordnung, das hat nicht gut ausgesehen. Wir müssen da mehr Aggressivität bringen.“
    ... zur Frage, warum er sich in der Startelf für Ibisevic und gegen Selke entschieden habe (vor dem Spiel): „Davie Selke hat sehr gut gespielt, und wir sind sehr zufrieden mit ihm. Das habe ich ihm auch gesagt. Heute ist es ein Kampfspiel, da brauchst du Erfahrung und einen anderen Spielertyp. Vedad Ibisevic ist ein Wandspieler, der hoffentlich wenig mit den Schiedsrichtern zu tun hat. Er hatte auch eine sehr gute Trainingswoche.“

    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Sieg in Berlin: „Wir haben heute sehr gut gegen den Ball gespielt und waren sehr gut strukturiert. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg. Das ist eine Basis, auf die wir aufbauen können. Das müssen wir nun gegen Wolfsburg auch wieder auf den Platz bringen.“
    ... zur sportlichen Situation (vor dem Spiel): „Wir wissen, was die letzten Wochen vorgefallen ist. Trotz allem geht es mit einem positiven Gefühl weiter. Wir müssen das Thema sportliche Krise relativieren, wir sind in Mainz. Wir sind alle nicht zufrieden und wollen den Hebel umlegen. Das ist keine außergewöhnliche Situation, es ist auch keine brenzlige Situation. Es ist eine normale Situation, und wir wollen uns mit aller Macht dagegen stemmen und die Situation verbessern.“

    Robin Quaison (1. FSV Mainz 05) gegenüber Eurosport zu seinen Toren: „Es war ein sehr wichtiger Sieg. Ich bin sehr froh, dass ich dazu beitragen konnte. Wir sollten nun das Spiel analysieren und uns dann auf Wolfsburg konzentrieren.“


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse
    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216