• Siegtorschütze Bittencourt begeistert: „Rundum gelungener Tag und zurück im Leben“
  • RB-Coach Hasenhüttl bemängelt Chancenverwertung: „Kaltschnäuzigkeit hat gefehlt“
  • Heidel schickt Genesungswünsche an verunglückten Schalke-Fan
  • Burgstaller kritisiert Schiedsrichter: „Kein Fingerspitzengefühl“

    Unterföhring, 25. Februar 2018 - Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga, Bayer Leverkusen vs. FC Schalke 04 (0:2) sowie RB Leipzig vs. 1. FC Köln (1:2) bei Sky.

    Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): „Momentan haben wir halt nicht das Glück. Die einfachen Ballverluste im gegnerischen Drittel sind vollkommen unnötig. Da müssen wir dran arbeiten.“

    Kevin Volland (Bayer Leverkusen): „Wir haben uns das heute wieder selber zuzuschreiben. Wir haben die erste Halbzeit nicht gut gespielt. Beim Gegentor war es ein scheiß Ballverlust von mir. Zweimal spiele ich dem Caligiuri in den Fuß. Das ist bitter und tut mir leid. Schalke hat es clever gemacht. Wir haben auch wenig Akzente nach vorne gesetzt, deswegen haben wir heute auch verloren.“

    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): „Wir haben reif und intelligent gespielt. Wir hatten wenig Ballverluste und haben Konter vermieden.“

    Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich glaube schon, dass es ein verdienter Sieg war. Wir waren auch bis zur Gelb-Roten Karte die dominierende Mannschaft. Wir hätten nur früher den Sack zumachen müssen. Wir haben nur wenige Chancen zugelassen.“
    ... zu einem Vorfall am Rande des Spiels: „Wir haben gerade gehört, dass ein Fan von uns hier schwer verletzt hat bei einem Unfall. Er ist wohl in einem kritischen Zustand. Wir wünschen ihm von ganz Schalke alles Gute und hoffen, dass alles gut über die Bühne geht und er schnell wieder gesund wird.“

    Guido Burgstaller (FC Schalke 04): „Die Gelbe Karte tut schon weh, weil es keine war. Das war ein normales Foul, da hat der Schiri kein Fingerspitzengefühl gezeigt.“

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Wenn man aus den Möglichkeiten nicht das zweite oder dritte Tor macht, dann kannst du die Uhr danach stellen bist der Gegner die Chancen nutzt. In der zweiten Halbzeit war es gar nichts mehr. Die Kaltschnäuzigkeit hat heute gefehlt.“
    ... zum Zustand der Mannschaft (vor dem Spiel): „Es waren schon intensive Spiele gegen Frankfurt und Neapel. Wir haben wieder ein paar Wechsel vorgenommen. Emil Forsberg spielt seit langem mal wieder von Anfang an. Ich hoffe, dass er alles raushaut und spielt, so lange die Kraft reicht.“

    Marcel Sabitzer (RB Leipzig): „Wir hatten eine intensive Woche, aber wenn du so ein Spiel hast, dann musst du nochmal drübergehen. In der ersten Hälfte haben wir es gut gemacht, da müssen wir 2:0 oder 3:0 führen. Wenn du so wie in der zweiten Hälfte auftrittst, dann hast du es auch nicht verdient.“

    Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir müssen weiter Punkte einfahren, um das Ziel Klassenerhalt noch zu erreichen. Ob du Fünfter, Siebter oder Erster in der Rückrundentabelle bist, das bringt uns doch nichts. In der ersten Halbzeit haben wir Glück gehabt, da muss Leipzig höher führen. In der zweiten Halbzeit haben wir dem Gegner weh getan.“
    ... zur Frage, wie er die Aussagen von Sportdirektor Armin Veh aufgenommen habe (vor dem Spiel): „Er hat ja die Wahrheit ausgesprochen. Ich bin der Trainer, und ich stelle die Mannschaft auf. Wir sind im Austausch, wir sind uns nicht immer einig und diskutieren. Das ist auch gut so. Ich habe das positiv gesehen und gewertet. Bei Armin und bei mir ist alles safe und alles in Ordnung.“

    Armin Veh (Geschäftsführer Sport 1. FC Köln) ...
    ... zum Sieg in Leipzig:
    „Wenn Leipzig in der ersten Halbzeit 3:0 geführt hätte, dann wäre das okay gewesen. Wir haben da viel zu leichtfertig die Bälle verloren und waren hinten ziemlich unsicher. Leipzig hat aber die Chancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit war dann eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Wir hatten einen ganz anderen Zugriff und haben selber Fußball gespielt.“
    ... zu den Aussichten auf den Klassenerhalt: „Die Jungs glauben immer daran. Nach so einer Vorrunde hast du eigentlich keine Chance mehr. Aber wenn du eine kleine Chance hast, dann musst du sie nutzen. So arbeiten wir auch die ganze Zeit. Wir sind natürlich noch weit weg. Aber so lange eine Chance da ist, werden wir versuchen sie zu nutzen.“

    Leonardo Bittencourt (1. FC Köln) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir müssen gewinnen, egal wir. Das ist uns heute bei einem sehr starken Gegner gelungen. Leipzig hatte in der ersten Halbzeit drei oder vier einhundertprozentige Chancen. Da hätten sie den Sack zumachen können. In der zweiten Halbzeit haben wir ein komplett anderes Gesicht gezeigt, da haben wir es super gemacht.“
    ... zu seiner Leistung: „Ich bin froh, dass ich fit bin, keine Schmerzen habe und der Mannschaft wieder helfen konnte. Da ist es egal, wer die Tore macht. Aber es war ein rundum gelungener Tag.“
    ... zum Glauben an den Klassenerhalt: „Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft. Heute haben wir uns mit dem Sieg wieder ins Leben zurückgeworfen. Da müssen wir anknüpfen. Zuhause müssen wir die Spiele gewinnen, egal wie der Gegner heißt. Wir denken von schritt zu Schritt. Jetzt müssen wir Hamburg einholen.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Sieg des FC Schalke:
    „Schalke war sehr stark in der Defensive, sie haben im ganzen Spiel nur eine Chance zugelassen. Nach vorne waren sie etwas schlampig, da hätten sie früher das Spiel entscheiden können. Am Ende war es hochverdient.“
    ... zum Kölner Sieg: „Es stimmt in der Truppe, die Moral ist noch da und die Jungs glauben daran. Hochachtung vor Trainer Ruthenbeck und seiner Truppe.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de