• Hecking nach Gladbach-Sieg erleichtert: „Da fällt ein bisschen was ab“
  • Coach Dárdai zufrieden: „Hertha war heute ein unangenehmer Gegner“
  • Heynckes gibt Entwarnung: Comans Kapselverletzung wahrscheinlich nicht gravierend
  • Frankfurts Kovac hat Redebedarf: „Das war ein gebrauchter Tag“

    Unterföhring, 24. Februar 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): „Eine Mannschaft wollte spielen, die anderen wollten es verhindern. Dann ist es selten ein Leckerbissen. Freiburg hat in der zweiten Halbzeit mit Mann und Maus verteidigt. Ich glaube schon, dass wir die bessere Mannschaft waren und der Gegner ohne Torchance einen Punkt mitnimmt.“

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg): „Mehr geht halt nicht. Den einen oder anderen Ball müssen wir noch besser spielen, aber wir haben in Hoffenheim einen Punkt geholt. Das ist etwas Gutes.“

    Nils Petersen (SC Freiburg) zur Vertragsverlängerung: „Ich bin ja schon 29 Jahre alt und habe schon das eine oder andere in der Bundesliga sehen dürfen. Freiburg tut mir gut, und ich freue mich auf die gemeinsame Zeit. Ich habe mir meine erfolgreichste Zeit, das möchte fortführen.“

    Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): „Eine Express-Analyse fällt ein bisschen schwer. Wir haben verloren. Die erste Halbzeit war nicht gut. Ansonsten kotzt mich hier alles an. Wir beschäftigen uns mit allem anderen nur nicht mit Fußball. Deswegen haben wir es auch nicht anders verdient.“

    Niclas Füllkrug (Hannover 96) zur vermeintlichen Elfmeterszene: „Ich weiß, dass er mich trifft. Natürlich muss ich die Situation nehmen, obwohl ich mit links zum Abschluss gekommen wäre. Das muss ich ehrlich zugeben.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): „Es war eine pure Erleichterung. Wenn man das Spiel gesehen hat, wir hatten wieder sehr viele Chancen. Die Jungs haben sich für einen sehr ordentlichen Auswärtsauftritt belohnt. Es war wichtig, dass er heute irgendwie drin ist. Natürlich fällt da ein bisschen etwas ab. Jetzt gilt es, bis Freitag den einen oder anderen Verletzten zurückzubekommen und dann gegen Bremen nachzulegen.“

    Christoph Kramer (Siegtorschütze Borussia Mönchengladbach): „Das war natürlich großes Glück, so einer gelingt mir nicht so oft. Ich habe einfach mit links draufgehalten. Als er dann drin war, da war ich auch ein bisschen überrascht.“

    Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München) ...

    ... zur Frage, ob eine Doppelspitze Lewandowski und Wagner von Beginn an denkbar sei:
    „Ich habe das gemacht, weil Thomas Müller heute nicht so frisch wie am Dienstag war. Dann muss man von der Bank versuchen, noch etwas zu ändern.“

    ... zur Verletzung von Kingsley Coman: „Er ist umgeknickt. Höchstwahrscheinlich ist die Kapsel verletzt. Der Doktor ist der Meinung, dass es keine gravierende Verletzung ist.“

    David Alaba (FC Bayern München): „Der Gegner war sehr unangenehm, die haben defensiv sehr gut gestanden. Es war kein einfaches Spiel. Wir haben uns schon Chancen herausgespielt, aber wenn man das Spiel gewinnen will, dann muss man die auch nutzen.“

    Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): „Wir haben alles sehr gut umgesetzt und die Räume eng gemacht. Hertha BSC war heute ein unangenehmer Gegner. Das ist die einzige Methode. Gute Konter haben wir leider nicht geschafft, und unsere Standards haben wir zu leichtfertig vergeben. Mehr war nicht drin, wir müssen sehr zufrieden sein.“

    Davie Selke (Hertha BSC): „Wir wollten eine Reaktion zeigen, weil das Spiel letzte Woche miserabel war. Wir haben ein gutes Konzept vom Trainerteam mitbekommen, das ist aufgegangen. Jeder hat seine Aufgabe erledigt. Wenn du hier bei den Bayern einen Punkt mitnimmst, dann ist das überragend.“

    Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): „Ich muss ein Riesenkompliment an die Mannschaft machen. In den vergangenen drei Spielen haben wir sieben Punkte geholt, das war schon schwierig. Heute nochmal einen draufzusetzen gegen eine absolute Top-Mannschaft, das war sehr gut. Der Sieg geht in Ordnung.“

    Erik Thommy (Siegtorschütze VfB Stuttgart): „Mir geht es sehr gut, vor allem weil wir die drei Punkte hierbehalten und unsere Serie fortsetzen konnten. Wir sind alle glücklich.“

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): „Da war gar nichts. Wir hatten keine Aggressivität, kein Zweikampfverhalten, kein Passspiel und keine Schnelligkeit im Spiel. Das war ein gebrauchter Tag. Wir müssen uns Gedanken machen, warum das so ist. Ich werde mit den Spielern mal reden. Das, was wir uns vorgenommen hatten, das haben wir nicht umgesetzt.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de