• Gladbachs Sportdirektor fehlt Unterschiedspieler Raffael: „Wie Reus in Dortmund und Lewandowski in Bayern“
  • Kruse verärgert nach Unentschieden: „Erste Halbzeit im Tiefschlaf“
  • Schmadtke bereit für neue Aufgabe
  • Eurosport Experte Sammer über Borussen-Leader Kramer: „Gibt der Mannschaft Halt und Rhythmus“

    München, 02. März 2018 – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Freitagsspiel am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen (2:2) im Eurosport Player.

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport (vor dem Spiel)...
    ... zur sportlichen Situation:
    „Von der Einstellung her kann man uns gar keine großen Vorwürfe machen. Ich muss der Mannschaft großen Respekt zollen, das sie weiter dran geblieben ist und sich in Hannover belohnt hat. Ende April, wenn Crunchtime ist und es ums wirklich fette Brot geht, dann wollen wir dabei sein.“
    ... zur momentanen Angriffsproblematik: „Raffael ist für uns ein Spieler, der den Unterschied macht. So, wie Reus in Dortmund und Lewandowski in Bayern. Er bindet Gegenspieler und macht die anderen besser. Das ist das, was uns im Moment fehlt.“
    ... zur Verletzungsmisere in Gladbach: „Das ist keine gute Situation. Wir haben mit Sportwissenschaftler Andreas Schlumberger einen wirklichen Top-Mann verpflichtet. Ein großartiger Mensch mit großartiger Qualität, die wir dazugewonnen haben. Es hat sich geändert, dass wir weniger Muskelverletzungen aber mehr Spielschäden haben. Wir müssen uns darüber Gedanken machen. Borussia Mönchengladbach hat im Contest der Großen nur eine Chance, wenn wir den kompletten Kader zur Verfügung haben. Wir wollen auch die Struktur um die Mannschaft auf ein ganz hohes Niveau bringen.“

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... zur Leistung von Christoph Kramer in den letzten Wochen:
    „Er ist als Leader aufgetreten. Es ist ganz imponierend, wie er in der letzten Zeit spielt und der Mannschaft Halt und Rhythmus gibt.“
    ... zu den Chancen von Lars Stindl auf einen Platz im deutschen WM-Kader: „Er hat zumindest sehr gute Chancen. So einen Typen im Team zu haben, das tut jeder Mannschaft gut. Mein Instinkt sagt mir, dass er einen extrem hohen Stellenwert genießt.“
    ... zum Spielverlauf: „Mit der Auswechslung von Zakaria und dem Wegfall von Kramer hat Gladbach das Herzstück der Mannschaft und damit auch die Substanz gefehlt. Bremen hat sich den Punkt aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient.“

    Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport ...
    ... zur Frage, warum er an Jonas Hofmann in der Startelf festhalte (vor dem Spiel):
    „Jonas Hofmann ist ein hervorragender Pressingspieler. Er ist jemand, der ein sehr gutes Spielverständnis und sehr gute Laufwege in die Tiefe hat. Deshalb hat er im Moment einen kleinen Vorsprung gegenüber anderen Spielern.“

    Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Punktgewinn:
    „Wir wollten gewinnen, das wäre auch möglich gewesen. Die erste Halbzeit war defensiv nicht gut. In der Halbzeit haben wir uns dazu entschieden, aggressiver anzulaufen. Die Jungs haben es dann super gemacht.“
    ... zur Aufstellung von Marco Friedel (vor dem Spiel): „Marco Friedel war in den letzten Wochen schon sehr nah dran. Er ist im Winter aus München zu uns gekommen und hat die Vorbereitung nicht mitmachen können. Er ist ein sehr spielstarker Innenverteidiger mit hohem Tempo. Ich bin mir sehr sicher, dass er das heute sehr souverän machen wird.“

    Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport:„Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir hatten alles in der eigenen Hand. Dann haben wir Zakaria und Kramer verloren. Das tat uns weh, dadurch haben wir die Struktur verloren. Die Bremer hatten dann vorne auch die Qualität.“

    Thomas Delaney (Werder Bremen) gegenüber Eurosport: „Die erste Halbzeit war ganz schlecht, da hatten wir nicht das Vertrauen. In der zweiten Halbzeit war es sehr gut. So ein Spiel ist sehr wichtig für unser Selbstvertrauen.“

    Max Kruse (Werder Bremen) gegenüber Eurosport: „Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin zufrieden. In der ersten Halbzeit sind wir im Tiefschlaf, da hauen wir uns die Dinger selber rein. Deswegen haben wir leider nur Unentschieden gespielt. Mich ärgert es, dass wir so ein Spiel nur Unentschieden spielen.“

    Jörg Schmadtke (Ex-Sportdirektor 1. FC Köln) gegenüber Eurosport ...
    ... zur Frage, wann er wieder bereit für eine neue Aufgabe sei:
    „Bereit bin ich aktuell, aber dazu gehören ja immer zwei Parteien. Im Moment gibt es keinen Kontakt zu irgendeinem Verein, aber bereit bin ich schon.“
    ... zu den Kölner Chancen auf den Klassenerhalt: „Ich glaube, dass ein wichtiges Wochenende vor den Kölnern und den Hamburgern liegt. Zumindest haben die Kölner wieder ein Stück weit den Anschluss bekommen.“

    Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) gegenüber Eurosport (Interview der Woche) ...
    ... über seine anhaltende Torflaute:
    „Natürlich bekomme ich das mit. Man nimmt auch die mediale Aufmerksamkeit wahr. Aber auf dem Platz habe ich überhaupt keine Zeit, darüber nachzudenken. Wenn es in der Woche in der einen oder anderen Zeitung auftaucht, ist klar, dass man mal drüberschaut. Aber die genaue Minutenzahl kenne ich gar nicht. Grundsätzlich ist es so, dass ich schon länger nicht mehr getroffen habe. Das ist einfach Fakt, das kann man auch nicht wegdiskutieren. Aber ich glaube nicht, dass ich mich nur auf den Torerfolg beschränke, was meine Leistung angeht.“
    ... über die Kritik an Trainer Dieter Hecking: „In der Kabine gab es nie eine Diskussion über diese Personalie. Gladbach ist ein Verein, der sehr großes Vertrauen ausstrahlt und das dem Trainer auch schenkt. Max Eberl ist bekannt dafür, dass man auch schwierige Situationen zusammen übersteht.“


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse
    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216