• Eintracht-Coach Kovac ärgert Last-Minute-Niederlage, aber „Mannschaft hat bis zum letzten Atemzug gekämpft“
  • Frankfurts Russ selbstkritisch: „Cleverness hat gefehlt“
  • Dortmunds Trainer Stöger sieht „Schritt nach vorne“
  • BVB-Sportdirektor Zorc froh über Reus-Verbleib: „Gutes Signal nach innen und außen“

    Unterföhring, 11. März 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 26. Spieltages der Fußball-Bundesliga, VfB Stuttgart vs. RB Leipzig (0:0) sowie Eintracht Frankfurt vs. Borussia Dortmund (3:2) bei Sky.

    Holger Badstuber (VfB Stuttgart) ...

    ... zum Spiel:
    „Zu Null ist immer gut. Leipzig war ein Champions-League-Teilnehmer und spielt jetzt immer noch international. Von dem her ist das 0:0 gut. Wir konnten unsere Serie ausbauen und sind zufrieden.“

    ... zur Frage, ob man einen Haken an den Abstiegskampf machen könne: „Nein, erst wenn es rechnerisch nicht mehr möglich ist. Wir müssen die Spannung beibehalten, müssen weiter hart arbeiten und dran bleiben.“

    ... zu Gerüchten um seine Zukunft: „Dazu kann ich jetzt nichts sagen. Das wird sich alles zeigen. Ich konzentriere mich voll auf Fußball momentan, mein Ziel ist es, nicht abzusteigen.“

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Um in die Champions League zu kommen, brauchen wir Siege. Das uns ein paar Prozent fehlen nach oben, das ist unbestritten.“

    Timo Werner (RB Leipzig) ...

    ... zur Rückkehr nach Stuttgart:
    „Es war schön, nach Hause zu kommen. Das ist immer etwas Besonderes. Ich habe viele altbekannte Gesichter gesehen.“

    ... zum Spiel: „Natürlich hätten wir das eine oder andere Tor machen können. Wir nehmen das 0:0 mit, das ist ein guter Punkt. Der VfB hat zuletzt gut gespielt. Wir müssen jetzt mal wieder unsere Heimspiele gewinnen und am Wochenende etwas gegen die Bayern holen.“

    ... zu Gerüchten um seine Zukunft: „Ich habe einen Vertrag bis 2020 und fühle mich in Leipzig wohl. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr da bleiben.“

    Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): „Wenn du in der 94. Minute das Siegtor machst, dann brauchst auch den Faktor Glück auf deiner Seite. Da braucht man nicht diskutieren. In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Das war das Beste in den letzten Wochen. Dann sind die Frankfurter zurückgekommen. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber dagegengehalten und gefightet. Das haben die Leute wahrgenommen, und das war ein Schritt nach vorne.“

    Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) ...

    ... zur Frage, ob er das Spiel gegen RB Salzburg schon verdaut habe (vor dem Spiel):
    „Wir haben ja noch ein Rückspiel, aber wir waren mit der Leistung und dem Ergebnis in keinster Weise zufrieden.“

    ... zur Frage, ob die Vertragsverlängerung von Marco Reus bewusst getimed gewesen sei (vor dem Spiel): „Wie sollen wir das denn machen? Wir haben über Wochen daran gearbeitet und Marco in vielen Gesprächen überzeugt. Am Ende können wir ihn auch nicht zur Unterschrift zwingen, das muss er schon selbst tun. Das kann man so nicht timen. Wir sind sehr froh, dass er sich langfristig zum BVB bekannt hat und seine Karriere wahrscheinlich hier beenden wird. Das ist ein gutes Signal nach innen und außen.“

    Michy Batshuayi (Doppeltorschütze Borussia Dortmund) ...

    ... zum Sieg und seinen Toren:
    „Ich bin sehr erleichtert, weil ich die letzten Spiele nicht mehr getroffen habe. Darüber hinaus habe ich meiner Mannschaft in einem wichtigen Spiel geholfen, es war ein ganz wichtiger Sieg heute.“

    ... zur Frage, ob er enttäuscht gewesen sei, dass er nicht von Beginn an dabei war: „Nein, das entscheidet der Trainer. Ich bin sogar froh, weil ich ein wenig müde war. Man hat gesehen, dass ich dann frisch war als ich reingekommen bin.“

    Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt):

    ... zur Niederlage:
    „Natürlich ärgert mich das, weil meine Mannschaft in der zweiten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht hat. Das Spiel hätte unentschieden ausgehen müssen. Wenn man in der Nachspielzeit das 2:2 macht, dann darf man nicht in der Nachspielzeit das 3:2 kassieren. Da muss man mehr Ruhe walten lassen. Aber die Mannschaft hat bis zum letzten Atemzug gekämpft, das ist positiv.“

    ... zu den Saisonzielen und der Frage, ob man noch etwas verlieren könne: „Wir können nur noch gewinnen, weil wir vor der Saison nichts ausgegeben haben. All das was dazukommt ist ein Bonus. Wir haben das Maximum nach 26 Spieltagen erreicht. Was wir mitnehmen können, das nehmen wir mit. Wenn es international wird, dann sehr gerne.“

    Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt): „Es war ein super Spiel, es ging hin und her. Riesenkompliment an die Mannschaft. Ich wollte das Spiel gewinnen, vielleicht mache ich den Einwurf zu schnell. Aber das ist Fußball. Das ist heute wieder ein Lernprozess. Wir stehen gut da, wir marschieren zusammen und verlieren zusammen.“

    Marco Russ (Eintracht Frankfurt): „Das Einzige was uns heute gefehlt hat, das war die Cleverness. Was wir die zweite Halbzeit in Dortmund gespielt haben, das hätte mehr als einen Punkt verdient gehabt. Ich denke, dass wir bis auf die beiden Gegentore die bessere Mannschaft waren. Wir haben uns ein bisschen zu blöd angestellt, das ist bitter.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...

    ... zum Remis in Stuttgart:
    „Stuttgart hat nach vorne nicht die spielerischen Möglichkeiten wie die Leipziger. Leipzig ist momentan aber auch keine Champions-League-Mannschaft. Sind sie momentan hinter Leverkusen, Schalke, Dortmund und Frankfurt dran.“

    ... zum BVB-Sieg: „Frankfurt hat gezeigt, dass sie zu recht da oben stehen, aber es ist natürlich enttäuschend. Beim BVB war Pulisic der Matchwinner, er war an allen Toren beteiligt. In der Form ist er unverzichtbar. Für die Dortmunder Moral war das wichtig, vielleicht ist jetzt der Knoten geplatzt und die Lockerheit kommt zurück.“

    ... zur Vertragsverlängerung von Marco Reus: „Das sind für die Dortmunder Fans und auch für die Bundesliga großartige News. Wir wollen die besten Spieler. Für mich ist er einer der besten, wenn nicht der beste Spieler. Jetzt müssen wir nur hoffen, dass er gesund bleibt. Dann kann er im Sommer auch für die Nationalmannschaft eine große Wirkung haben.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de