Bottrop - Das Team Airbus vom FSZ Saar hat in der Vierer-Formation seine Vormachtstellung auf Bundesebene ein weiteres Mal unterstrichen. Bei den 1. Deutschen Meisterschaften im Indoor Skydiving haben Thomas Mack (Marksuhl), Göran Meyer (Ludwigsburg), Markus Bastuck (Wallerfangen) und Jörn Thiele (Bruchsal) ihrer Sammlung eine weitere Goldmedaille hinzugefügt. Der amtierende Freiluft-Champion von 2017 in Neustadt-Glewe hat am Wochenende im Windtunnel von Bottrop in der offenen (höchsten) Klasse über zehn Runden 240 Punkte erzielt und somit Peter Ingenhaag (Paderborn), Holger Sass, Andrea Kleinschmidt (beide Hamburg) und Mark Zimmermann (Dortmund/229 Punkte) von Atomix YUU Skidive Itzehoe wie schon bei der Outdoor-DM auf den Vizerang verwiesen. Bronze sicherte sich das reine Damenteam Skynamite mit Sandra Dederichs (Meerbusch), Carola Fietz (Fehrbellin), Yasmin Schütte (Heppenheim) und Janine Tillenburg (Köln), das Quartett vom FSZ Saar kam auf 198 Punkte.

In der stark besetzten Fortgeschrittenen-Klasse der Vierer-Formation siegte „Bazinga“ vom FSZ Saar mit Shaline Dincher, Christian Margardt (beide Saarbrücken), Christian Ziegler (Neunkirchen) und Andreas Simgen (Homburg) mit 158 Punkten vor den Vereinskollegen von „Das KO’s“ mit Susanne Puhl (Lebach), Michael Stein (Bous), Carole Faber (Sandweiler), Kaatje Claes (Eselborn/151) und der Mannschaft Skymaxx mit Verena Jürgens (Oldenburg), Harald Hasseler (Wiefelstede), Timo und Kjell Langenkämper (beide Buxtehude/140) vom Sprungplatz Ganderkesee.

In der Disziplin Vertical Formation 2er lieferten sich die Athleten von Windobona Berlin einen harten Fight um den Titel. Nach sechs Durchgängen hatte das Team „we love to fly“ mit Markus Schwarz (Sömmerda) und Dominic Leser (Wallrabenstein) mit 161 Punkte knapp vor dem Team „born for this“ mit Fabian Raidel und Rafael Vogel (beide Berlin/158) die Nase vorn. Die Pipejunkies mit Martin Carl und Olivier Rogoll aus München von der Jochen Schweizer Arena wurden mit 126 Punkten Dritter.

Eine weitere Silbermedaille holten Raidel und Vogel in der Disziplin Dynamic 2er, wo sie nach den drei Runden 256,7 Zähler zu Buche stehen hatten.
Unangefochtener Meister wurden hier Max Martin und Mairis Laiva (300,0), die als Instruktoren für Flyspot in Warschau arbeiten. Bronze ging an Nick Poland und Mathieu Lebel (252,0) von der FlyStation München.

Mit Poland und Lebel flogen Martin und Laiva im Dynamic 4er zum nächsten Titel. Sie hatten nach sechs Runden 594,2 Zähler auf dem Konto und ließen sowohl das Windobona-Quartett Raidel/Vogel/ Schwarz/Leser (550,4) als auch „Die Fantastischen Vier“ Raphael Cabane (Bottrop), Lion Trautvetter (Essen), Sascha Weiss (Dortmund) und Rainer Borgers (Bremen/463,5) vom gastgebenden Team Indoor Skydiving Bottrop hinter sich.

Ergebnisübersichten und weitere Informationen unter https://indoor2018.dfv.aero

Kontaktadresse für weitere Informationen
Deutscher Fallschirmsportverband (DFV) e.V.
c/o Helmut Bastuck
Tel.: 06836-92307 oder 0178-6804686
e-mail: hb@dfv.aero