• Tedesco und Schalke feiern Vizemeisterschaft: „Wir haben es uns verdient“
  • Schwarz schafft mit Mainz Klassenerhalt: „Das ist sensationell“
  • Heynckes zu Streit mit Lewandowski: „Das ist schon wieder vergessen“
  • Sky Experte Matthäus: “Gomez ist ein Kandidat für die WM”


    Unterföhring, 5. Mai 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 33. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Christian Titz (Trainer Hamburger SV): „Wir haben die Chance, uns heute in eine gute Ausgangssituation zu bringen, leider nicht genutzt. Es ist nach wie vor rechnerisch möglich, aber wir wissen, dass es schwer ist. Wir glauben noch daran und geben uns nicht auf. Wir wissen, dass im Fußball alles möglich ist.“

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): „Das ist die pure Enttäuschung. Wir wollten den Fans etwas zurückgeben, aber das gelingt uns nicht, es hat heute gar nichts geklappt. Wir müssen den Kopf jetzt hochkriegen und uns alle zusammenreißen und gemeinsam das letzte Spiel so angehen, dass wir in der Liga bleiben. Nur das zählt. Egal wie.“

    Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): „Wir sind sehr stolz, dass wir die Schalker Familie glücklich machen konnten. Wir wollten international stehen. Das Ziel Champions League kam so ein bisschen plötzlich, aber wir haben es uns verdient.“

    Ralf Fährmann (Torwart Schalke 04): „Wir haben eine emotionale Saison gekrönt und können die letzte Woche noch einmal richtig genießen und uns feiern lassen. Dieser Verein gehört einfach in die Champion League und deswegen sind wir einfach froh, dass wir wieder im Königshaus des Fußballs mitwirken dürfen.“

    Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): „Ich habe Verständnis für Robert Lewandowskis Reaktion. Er wollte natürlich auch noch das 30. Tor erzielen. Aber wir haben miteinander gesprochen, das ist schon wieder vergessen.“

    Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) …

    … zum Klassenerhalt:
    „Sensationell. Wir hatten eine schwierige Saison und haben uns heute einfach belohnt. Das ist für uns keine Selbstverständlichkeit, den Klassenerhalt zu feiern. Ein Riesenkompliment an alle. Das in Dortmund perfekt zu machen, das ist sensationell.“

    … zur Rückendeckung durch den Verein: „Das Vertrauen und der Zusammenhalt waren riesig. Das ist keine Selbstverständlichkeit.“

    … zur Zukunft von Rouven Schröder: „Ich gehe davon aus, dass er auch nächste Saison hier ist.“

    Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): „Es ist sicherlich keine einfache Saison gewesen. Aber die Mannschaft und das Trainerteam haben das herausragend gemacht, dass wir nie wirklich etwas mit dem Abstieg zu tun hatten. Es ist wirklich beeindruckend.“

    André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): „Ich bin sehr stolz. Es ist nicht selbstverständlich als Aufsteiger und gehandelter Absteiger solch eine Saison zu spielen.“

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) …

    … zum Spiel:
    „Man muss in so einem Spiel einfach mal in Führung gehen. So rennt man nur hinterher. Die Qualität von Gladbach war ein bisschen zu stark, auch wenn wir alles gegeben haben und auch Möglichkeiten hatten.“

    … zum möglichen Klassenerhalt: „Die Chancen sind nicht schlecht. Ich bin immer skeptisch. Es kommt auf Ruhe und Leichtigkeit nächste Woche an. Wenn wir es schaffen, haben wir etwas Außergewöhnliches in dieser vermaledeiten Saison geschafft.“

    Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05): „Wir wollten es unbedingt aus eigener Kraft schaffen. Ich bin total stolz auf die Mannschaft und vor allem auf Sandro Schwarz. Er hat es durchgezogen und bis zum Schluss daran geglaubt.“

    Stefan Bell (1. FSV Mainz 05): „Es ist eine unheimliche Genugtuung, dass wir das geschafft haben. Mit unserer Ruhe und auch der Stabilität auf der Trainerposition. Wir sind stark geblieben und haben uns ganz klar auch intern für den Trainer stark gemacht. Wir hatten etwas zurückzugeben, weil wir den Trainer oft hängen gelassen haben, und das haben wir heute gemacht.“

    Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): „Es sollte so sein, dass jeder, dem unser Verein am Herzen liegt, in dem nächsten Spiel alles aus der Vergangenheit ausblendet und die Mannschaft total unterstützt. Das brauchen wir unbedingt, weil es gegen Köln ein Nervenspiel wird. Wir können das aber nicht einfordern, weil die Leistung nicht stimmt.“

    Aaron Hunt (Hamburger SV): „Wir haben immer noch eine Chance. Auch wenn sie kleiner geworden ist, sie ist noch da. Das Spiel müssen wir jetzt aus den Köpfen kriegen. Ein Spiel haben wir noch, das ist immer noch ein Finale. Wolfsburg hat uns heute am Leben gelassen. Wir müssen unser Spiel am kommenden Wochenende gewinnen und auf Köln hoffen. Die größeren Chancen sind klar bei Wolfsburg. Aber wir geben nicht auf, wir wollen unser Heimspiel gewinnen, dafür werden wir alles tun.“

    Zlatko Junuzovic (Kapitän SV Werder Bremen) …

    … zu seinem Abschied aus Bremen:
    „Es ist ein Tag zum Genießen. Ich bin hier und da schon traurig. Aber wenn man mit einem Lächeln gehen kann, ist es das Positivste, was es gibt.“

    … zu seiner Zukunft: „Es steht schon fest, wo ich spielen werde. Ich werde es in den nächsten Tagen bekanntgeben.“

    Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): „Wenn man solch eine Mannschaft hat, mit solchen Spielern, mit solchen Charakteren, dann übersteht man auch zu zehnt. Großes Kompliment an alle.“

    Mario Gomez (Doppeltorschütze VfB Stuttgart): „Diese Rückrunde sucht seinesgleichen. Ich bin einfach nur stolz auf die Mannschaft und auf die Fans. Es ist unsere Stärke, dass wir einfach bis zur letzten Sekunde daran glauben.“

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): „Wir spielen eine herausragende Saison und haben die Chance, uns für die Champions League zu qualifizieren. Es bleibt oben wie unten noch spannend.“

    Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): „Wenn die Saison mit so vielen Höhen und Tiefen verbunden ist, dann kann ich fairerweise nicht sagen, was da nächste Woche passieren wird. Wir müssen schauen, dass wir das so weiter auf die Beine bringen. Die Jungs müssen ein anderes Gesicht zeigen.“

    Heiko Herrlich (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Ich bin optimistisch, dass wir nächste Woche unser Spiel gewinnen. Mir ist einfach wichtig, dass wir einen guten Abschluss haben, dann müssen wir schauen, wie es die anderen machen.“

    Roman Weidenfeller (Torwart Borussia Dortmund): „Es ist ein mulmiges Gefühl. Irgendwo ist alles endlich. Heute ist der letzte Tag, an dem ich hier als Spieler auf dem Platz stand. Da verdrückt man schon die eine oder andere Träne. Ich wollte mich einfach nur bei meinen Fans bedanken, die mich 16 Jahre lang unterstützt haben. Natürlich würde ich mir wünschen, gegen Hoffenheim noch einmal auf dem Platz zu stehen. Aber es gibt nichts besseres, als sich hier von dem eigenen Publikum zu verabschieden. Ich nehme es, wie es kommt.“

    Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Es war wichtig, dass wir mal wieder gewonnen haben. Es ist sehr viel in den letzten Wochen gegen uns gelaufen. Wir haben heute eine Energieleistung gebracht. Wenn wir nächste Woche in Berlin genauso agieren, dann ist noch vieles möglich.“

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): „Wir haben es nicht in der eigenen Hand, aber wir haben die Chance. Und das ist ein guter Gedanke. Wir fahren nicht ins letzte Spiel nach Hamburg und wollen zuschauen, wie Hamburg sich in die Relegation rettet.“

    Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): „Ich habe ein wenig überreagiert und den Scheibenwischer gemacht. Ich habe nicht den Vogel gezeigt. Ich möchte den Videobeweis nicht mehr. Der ist ja gefühlt immer gegen uns.“

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): „Wir müssen verarbeiten, dass es jedes Mal, wenn es die Möglichkeit gab nach vorne zu rutschen, nicht funktioniert hat.“

    Tilo Kehrer (Doppeltorschütze Schalke 04): „Der Co-Trainer hat unter der Woche gesagt, dass wir mal über einen Besuch beim Frisör reden müssen, wenn ich kein Kopfballtor mache und dass er die Haare abschneidet. Damit ist das Thema abgehakt.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Wir haben uns zwei Sachen vorgenommen: dass wir Leidenschaft auf den Platz bringen und drei Punkte hier behalten. Einen Punkt haben wir gut hinbekommen: die leidenschaftliche Leistung. Aber wir haben unverdient nicht einmal einen Punkt gewonnen.“

    Lukas Podolski (Ex-Spieler 1. FC Köln): „Es ist gar keine Frage, dass das Herz blutet. Vor allem nach der letzten Saison, das ist natürlich sehr, sehr bitter. Aber so ist der Sport. Wir gehen runter und kommen nächstes Jahr wieder hoch. Wir greifen wieder an, etwas anderes bleibt uns ja nicht übrig.“

    Mats Hummels (FC Bayern München): „Alle hoffen, dass es nur ein Jahr dauert, bis der FC wieder in der Bundesliga spielt. Für mich gehört Köln zu 100 Prozent in die Bundesliga. Ich hoffe, dass sie schnell wieder aufsteigen. Ich möchte hier schon noch ein paar Spiele spielen.“

    Simon Terodde (1. FC Köln): „Unfassbare Stimmung. Man hat das Gefühl, dass wir die Meisterschaft geholt haben, das ist einmalig.“

    Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): „Es ist ein einmaliges Gefühl, hier spielen zu dürfen. Deswegen bleiben auch so viele Spieler.“

    Thomas von Heesen (Aufsichtsratsmitglied Hamburger SV): „Wir müssen kurz durchatmen und dann geht es am letzten Spieltag um alles. Jeder weiß, wie die Situation ist.“

    Koen Casteels (Torwart VfL Wolfsburg): „Heute waren die individuellen Fehler über das ganze Spiel einfach zu viel. Leipzig hat durch unsere Ballverluste im Mittelfeld vielleicht zehn, 20 Konter spielen können.“

    Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg): „Es ist jedem Fan selbst überlassen, ob er in der kommenden Woche für oder gegen uns ist. Man sieht, dass wir uns alle reinwerfen.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...

    ... zum Abstiegskampf:
    „Die Chancen für den HSV sind klein, aber ich weiß, wie die Wolfsburger gespielt haben. Die Kölner schenken das Spiel nicht ab, die wollen sich toll verabschieden. Wolfsburg steht unter Druck. Wenn die Hamburger ihre Hausaufgaben machen und gegen Gladbach gewinnen, dann sehe ich eine realistische Chance für die Hamburger.“

    … zur Mario Gomez: „Das ist ein Bewerbungsschreiben. Damit ist er für mich ein Kandidat für den WM-Kader. Er ist der Garant für die erfolgreiche Rückrunde des VfB Stuttgart.

    Sky Experte Christoph Metzelder (zum Abstiegskampf): „Hamburg gewinnt nicht mal einfach so gegen Gladbach. Ich gehe davon aus, dass die Wolfsburger den nötigen Punkt holen.“

    Sky Experte Reiner Calmund (zum Abstiegskampf): „Die Chance für den HSV ist klitzeklein. Die Gladbacher haben noch alle Chancen auf Europa. Das wird ein ganz heißes Tänzchen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Hamburger es schaffen.“

    Sky Schiedsrichter-Experte Markus Merk (zum Abseitstor der Hamburger): „Das war absolut richtig entschieden. Das ist natürlich positiv für den Videobeweis. Was der Videoassistent in Köln auf die Schnelle entschieden hat, war zu 100 Prozent richtig. Das war vielleicht eine der wichtigsten Entscheidungen der Saison. Das ist ein Bewerbungsvideo für den Videoassistenten des Jahres.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ig
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de