Unterföhring, 16. Mai - Sky Experte Lothar Matthäus hat Bundestrainer Joachim Löw und seiner Entscheidung, WM-Held Mario Götze für die Endrunde in Russland nicht zu nominieren, zugestimmt. "Es wäre für andere Spieler ein Schlag ins Gesicht gewesen, wenn Mario Götze aufgrund dessen, was er vor vier Jahren geleistet hat, nominiert worden wäre. Die Leistung hat er nicht gebracht, um das Recht zu haben, in diesem Kader dabei zu sein“, sagte Matthäus in einem Interview mit Sky Sport News HD: „Löw soll seinen Kader nicht nach der Vergangenheit zusammenstellen, sondern muss die Gegenwart sehen und die hat er genau beobachtet. So leid es mir für Mario Götze tut, aber in den vier Jahren nach der WM kam nicht mehr viel. Sowohl bei Bayern München als auch bei Borussia Dortmund.“

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338