• „Herbergers Welt der Bücher“ – Erfolgreiche Sepp Herberger-Ausstellung kommt nach Mannheim

    Hennef/Mannheim, 08. Juni 2018 - Die Sonderausstellung des Deutschen Fußballmuseums und der Sepp-Herberger-Stiftung „Herbergers Welt der Bücher – Die unbekannten Seiten der Trainer-Legende“ geht weiter auf Reisen. Nach Berlin ist sie ab dem kommenden Montag, 11. Juni, bis zum 31. Juli in der Universitätsbibliothek Mannheim zu sehen. Anhand ausgewählter Werke aus Herbergers rund 1.500 Bücher umfassenden Sammlung wird das Leben und Wirken des „Chefs“ aus ungewöhnlicher Perspektive in Szene gesetzt. Im Deutschen Fußballmuseum zählte die Sonderausstellung zwischen April und Dezember 2017 über 150.000 Besucher, während ihrer vierwöchigen Präsenz in Berlin kamen rund 27.000 Gäste in die Ausstellungsräume im Roten Rathaus.

    Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums, ist Spiritus Rector der Sonderausstellung und Autor des gleichnamigen Begleitbuchs: „Wir lüften mit der Ausstellung eines der letzten Geheimnisse um Sepp Herberger. Seine Strategien auf dem Platz, seine berühmten zeitlosen Sprüche oder sein psychologisch geschickter Umgang mit den Spielern hat er sich in einem beispiellosen Selbststudium in seiner Privat-Bibliothek mit vielen populärwissenschaftlichen Werken angeeignet. Herberger hat seine Bücher nicht einfach nur gelesen, sondern regelrecht seziert und mit zahllosen Notizen versehen. Militärstrategen wie Mao Tse-Tung, Carl von Clausewitz oder Machiavelli waren seine Lehrmeister für das Wunder von Bern 1954. Wir freuen uns sehr, die Sonderschau nun in Herbergers Heimatstadt präsentieren zu können.”

    Die Sonderausstellung in der Bibliothek A3 der Universität Mannheim enthält neben den Büchern, aus denen der Weltmeistertrainer von 1954 sein Weltbild zusammensetzte und seine fußballerischen Strategien entwickelte, 50 weitere Dokumente und kleinere Objekte aus seinem privaten Nachlass.

    Mannheim ist die Herberger-Stadt / Eröffnung am Montag

    Realisiert wird die zusätzliche Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim und mit erneuter Unterstützung der Sepp-Herberger-Stiftung, die im vergangenen Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feierte und Alleinerbin der Eheleute Sepp und Eva Herberger ist.

    Stiftungsgeschäftsführer Tobias Wrzesinski: „Nach der beeindruckenden Präsenz und dem großen Erfolg in Dortmund und Berlin freuen wir uns nun auf Mannheim, die Stadt mit dem prägendsten Bezug zur Biografie Herbergers. Hier wurde er am 28. März 1897 als jüngstes von sechs Kindern im Arbeiterviertel Waldhof geboren und erlebte eine nicht einfache Kindheit: Als er zwölf Jahre alt war, starb sein Vater und der junge Herberger musste deshalb schon früh zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Im Rittersaal des Mannheimer Schlosses, wurde am 28. März 1977, anlässlich seines 80. Geburtstages, die Sepp-Herberger-Stiftung gegründet. Und es war in einem Mannheimer Krankenhaus, wo Herberger vier Wochen später in Folge eines Herzinfarkts verstarb.”

    Am Montag erfolgt um 14 Uhr die Eröffnung der Sonderausstellung im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums Dortmund, Prof. Dr. Christoph Weiß, Universität Mannheim, Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer DFB-Stiftung Sepp Herberger, und mit Michael Herberger, Musikproduzent und Ur-Großneffe von Sepp Herberger.

    Die Begrüßung übernimmt Dr. Sabine Gehrlein, Direktorin der UB Mannheim. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz entrichtet ein Grußwort.

    Rückfragehinweis
    DFB-Stiftung Sepp Herberger
    Tobias Wrzesinski
    Geschäftsführer
    Sövener Straße 50
    53773 Hennef
    Tel. 02242 - 918 85 0
    Fax 02242 - 918 85 21
    Mobil 0152 - 289 17 104
    E-Mail twr@sepp-herberger.de
    www.sepp-herberger.de