• „Ich habe in Halle immer gutes Tennis gespielt“, sagt der 34-jährige Augsburger
  • Sein größter Traum ist, „ein Sieg mit der deutschen Davis Cup-Mannschaft“

    HalleWestfalen, 15. Juni -
    Philipp Kohlschreiber (ATP-Weltrangliste 22) will bei den 26. GERRY WEBER OPEN (16. bis 24. Juni) in den Titelkampf eingreifen. „Ich habe in Halle immer gutes Tennis gespielt und mich sehr wohl gefühlt“, sagte der 34-Jährige am Freitagmorgen bei einem Pressetermin im GERRY WEBER SPORTPARK HOTEL. Kohlschreiber startet 2018 bereits zum 14. Mal bei Deutschlands größtem Tennisevent: „Ich bin fast schon ein Veteran hier. Die Lust, dieses Turnier zu spielen, hat nie nachgelassen“, so Kohlschreiber, denn „es ist immer eine Mega-Stimmung auf den Courts, eine ganz spezielle Atmosphäre.“

    Nach seiner etwas komplizierten Anreise am Mittwochabend („Auf der Autobahn ist direkt vor uns ein Lkw ausgebrannt. Wir standen in einer Totalsperrung“) stürzte sich der Davis Cup-Spieler sofort in ein intensives Trainingsprogramm, gleich fünf Stunden floss der Schweiß auf dem Rasen und im Fitnessraum. „Ich will optimal gerüstet sein für mein erstes Match hier. Außerdem war ich ja noch nicht so ganz zufrieden mit meiner Performance in Stuttgart, die Auftakt-Niederlage in zwei Tiebreak-Sätzen war allerdings auch etwas unglücklich“, sagte Kohlschreiber.

    Der Turnier-Champion des Jahres 2011 will in HalleWestfalen auch versuchen, sich in der Weltrangliste weiter zu verbessern - von seinem gegenwärtigen Platz 22. „Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, einmal unter die Top Ten vorzurücken“, sagte Philipp Kohlschreiber. Mit seiner Zwischenbilanz in dieser Saison sei er „absolut zufrieden“, es gebe aber „auch noch Steigerungspotenzial“: „Ich stehe trotzdem so zehn Plätze im Ranking über dem Schnitt der letzten Jahre.“ Er hatte in diesem Jahr das Finale in München erreicht und war beim Masters in Indian Wells bis unter die letzten Acht vorgestoßen. „Ich schaffe es auch jetzt, mit Mitte Dreißig, noch regelmäßig, über viele Wochen sehr gute Leistungen zu bringen. Ich spiele allerdings auch weniger Turniere, um mir meine Kräfte gut einzuteilen“, erklärte Kohlschreiber.

    Auch Philipp Kohlschreiber will, nach dem Vorbild vieler Kollegen aus seiner Generation, noch ein paar Jahre weiterspielen im Tennis-Circuit: „Ich denke, dass ich noch eine gute Zeit vor mir habe. Man muss sich immer bewusst machen, was für sein sensationeller Beruf das ist“, so Kohlschreiber. „Wenn ich zurückblicke, hatte ich viel mehr Höhen als Tiefen.“ Einen ganz großen Traum hofft Kohlschreiber sich noch zu erfüllen, einen Triumph mit dem deutschen Davis Cup-Team: „Das wäre ein Riesending. Für mich persönlich wäre das sogar noch bedeutender als eine Top Ten-Platzierung.“ Die deutsche Mannschaft sei so stark wie noch in der Zeit seiner eigenen Karriere: „Früher wäre der Gedanke an einen Sieg im Davis Cup ein Wunschtraum gewesen. Nun aber ist das absolut machbar.“

    Bei den 26. GERRY WEBER OPEN hofft Kohlschreiber in einem „extrem starken Feld“ auf eine glückliche Auslosung: „Auf Rasen ist es immer schwer, in ein Turnier rein zu finden. Da möchte man nicht gleich einen absoluten Kracher haben.“ Am Favoriten für das Top-Event bestehe aber „gar kein Zweifel“: „Das ist immer Roger Federer, wenn er im Feld ist.“

    Die Preise der Tages- und Dauerkarten sind im Internetportal der GERRY WEBER OPEN nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch im Internet unter www.gerryweber-open.de und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen möglich. Das GERRY WEBER TICKET CENTER ist via Email unter karten@gerryweber-world.de zu erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 Halle, Westfalen.

    Kontaktadresse
    GERRY WEBER OPEN
    Sascha Detlefsen (Leiter Pressestelle)
    Roger-Federer-Allee 4 - 33790 Halle, Westfalen
    Tel.: +49(0)5201-895 373
    E-Mail: s.detlefsen@gerryweber-world.de
    Internet: www.gerryweber-world.de