734,7 Millionen TV-Zuschauer sahen IIHF Weltmeisterschaft in Deutschland

Zug/Schweiz (pps) - Die jährlich stattfindende IIHF Weltmeisterschaft im Eishockey gehört zu den weltweit beliebtesten Wintersportereignissen. Das hat die TV-Auswertung des im Mai 2010 in Gelsenkirchen, Köln und Mannheim ausgetragenen Turniers eindrucksvoll bestätigt.

Die Fernsehverbreitung der 2010 IIHF Weltmeisterschaft verzeichnete ein historisches Hoch. Mit weltweit 734,7 Millionen (kumuliert) erreicht das Turnier den höchsten Wert seiner Geschichte. Der bisherige Rekord von 702 Millionen war 2004 in der Tschechischen Republik aufgestellt worden. Der neue Wert für 2010 bedeutet einen Anstieg von 88 Millionen gegenüber der 2009 IIHF Weltmeisterschaft in der Schweiz und von 165 Millionen gegenüber dem Turnier vor zwei Jahren in Kanada. Die internationale Sportmarketing-Agentur Infront Sports & Media hatte als Turnier-Vermarkter Medienrechteverträge mit fast 190 Rundfunkanstalten in mehr als 100 Ländern und Territorien abgeschlossen.

Bruno Marty, Executive Director (Vorstand) Wintersport bei Infront, sagte: "Die umfangreiche Fernsehberichterstattung in diesem Jahr hat die Popularität von Eishockey und der IIHF Weltmeisterschaft sowie deren Attraktivität als Vermarktungsplattform für Sponsoren weiter nach vorne gebracht. Da das Ereignis in Europa stattfand, spielten die meisten Teams zu attraktiven Fernsehzeiten für viele Fans. Dies führte im Zusammenspiel mit der enorm hohen Reichweite zu einem neuen Zuschauerrekord."

Insbesondere in Nordeuropa, Kanada sowie Zentral- und Osteuropa profitierten die Zuschauer von einer exzellenten TV-Abdeckung der diesjährigen Weltmeisterschaft. Russland verzeichnete mit 202,8 Millionen die höchste Zahl kumulierter Zuschauer (2009: 163,1 Millionen), dicht gefolgt von Gastgeber Deutschland mit 178,4 Millionen (59,7 Millionen), der Tschechischen Republik mit 80,5 Millionen (75,5 Millionen) und Finnland mit 47,8 Millionen (44 Millionen). Die Sendestunden summierten sich auf über 2.466 und waren in allen wichtigen Märkten auf hohem Niveau.

Diese Ergebnisse basieren auf einer unabhängigen Programmanalyse, die Informationen von Medienpartnern weltweit berücksichtigte und dabei ausschließlich die Ausstrahlungen während der 17 Turnier-Tage einbezog. Der Report wurde von IFM, dem führenden Sport-Research-Berater, im Auftrag von Infront Sports & Media, dem exklusiven Vermarktungspartner des Internationalen Eishockey-Verbands (IIHF), erstellt.

Das Eröffnungsspiel der 2010 IIHF Weltmeisterschaft in der ausverkauften Veltins-Arena in Gelsenkirchen erbrachte nicht nur einen Besucherrekord von 77.803, sondern wird sich in diesem Jahr auch unter die meistgesehenen Sportereignisse weltweit einreihen. Dank einer Übertragung in 90 Länder und Territorien verfolgten weltweit mehr als 35 Millionen Zuschauer (kumuliert) Deutschlands dramatischen 2:1 Sieg über die USA.

In Zusammenarbeit mit der IIHF stellt Infront für jede IIHF WM ein hochwertiges internationales Sendesignal für alle Medienpartner zentral zur Verfügung. Die 2010 IIHF Weltmeisterschaft wurde komplett in hochauflösendem HDTV-Format produziert. In jeder Arena und bei jedem Spiel waren 22 Kameras im Einsatz, darunter auch spezielle Torkameras und schwebende Mittelkreiskameras. Dank der umfangreichen Produktion wurde die schnelle Action auf dem Eis bestmöglich wiedergegeben und das Turnier damit für die Fans vor den Bildschirmen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die kommende IIHF Weltmeisterschaft findet vom 29. April bis zum 15. Mai 2011 in Bratislava und Košice in der Slowakei statt. Mit 16 internationalen Eishockeyteams, die in 56 packenden Spielen den neuen Weltmeister ermitteln, ist das Turnier das größte alljährlich ausgetragene Wintersportereignis weltweit.

Die Rolle von Infront Sports & Media: Im Rahmen einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der IIHF vermarktet Infront Sports & Media seit nunmehr 29 Jahren die Sponsoring- und Medienrechte für die IIHF Weltmeisterschaft und die Division 1-Turniere. Infront übernimmt zudem diverse Dienstleistungen für die Veranstaltungen, darunter die Produktion des weltweiten Fernsehsignals in Zusammenarbeit mit der übertragenden Fernsehanstalt des Gastgebers, einem eigenen Video-on-Demand-Service im Rahmen der offiziellen Website, Design-Leistungen und Service für die VIP's. In diesem Jahr schlossen sich zudem Infront und der Deutschen Eishockey-Bund (DEB) zusammen, um das Organisationskomitee für das Turnier zu bilden. Damit wurde sichergestellt, dass die Erfahrungen von früheren Turnieren in die Planung und Umsetzung der 2010 IIHF Weltmeisterschaft einflossen.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Jörg Polzer
Associate Director, Communication & PR
Infront Sports & Media AG
Tel. +41-41-723 15 15
press@infrontsports.com
www.infrontsports.com