• Niklas Krütten (Trier) im Duell gegen David Schumacher (Kerpen)
  • Hinter dem Fight der Youngster steht auch der Kampf zweier erfahrener Teams

    München, 01. August 2018 - Hier sind vielleicht die Formel-1-Stars von morgen zu sehen: Während am Nürburgring die längst etablierten Piloten im ADAC GT Masters Profisport betreiben, gibt es in der ADAC Formel 4 echten Nachwuchssport. Und wenn in einer solchen Youngster-Serie der Name „Schumacher“ fällt, dann ist die Aufmerksamkeit groß. David Schumacher – Sohn von Ex-Formel-1-Star Ralf Schumacher – absolviert in der Serie in diesem Jahr seine erste Rundstreckensaison und liegt in der Rookiewertung in Führung. Sein schärfster Rivale feiert am Nürburgring ebenfalls sein Heimrennen und hat längst bewiesen, dass er ein Riesentalent ist: Auch Niklas Krütten aus Trier bestreitet seine erste Formel-4-Saison und lag bis vor kurzem noch vor dem Kerpener. Erst beim Gastspiel im Rahmen des deutschen Formel-1-Laufs in Hockenheim wechselte die Führung.

    Krütten kann die Rennen auf dem Nürburgring kaum erwarten. „Ich freue mich wahnsinnig auf dieses Rennwochenende“, erzählt er. „Der Nürburgring ist eine richtig coole Strecke. Das Layout ist wirklich einzigartig und die Geschichte der Strecke beeindruckend. Sie liegt nicht weit von meiner Heimat Trier entfernt.“ Hier will er angreifen und seine beim vergangenen Rennwochenende verlorene Führung in der Rookie-Wertung zurückerobern. Nach einem Fahrfehler war er im ersten Rennen auf dem Hockenheimring von der Strecke abgekommen und blieb punktelos. Im zweiten Lauf konnte er hingegen wieder einige Punkte gutmachen.

    Allerdings hat Krütten selbst auf dem Nürburgring noch kein Rennen bestritten. Doch er fährt optimistisch in die Eifel: „Nach einem Test denke ich, dass ich gute Chancen habe, weitere Siege in der Rookie-Wertung oder vielleicht sogar meinen ersten Gesamtsieg einzufahren. Bei meinem Heimrennen wäre genau der richtige Zeitpunkt dafür!“

    Berliner Profimannschaft setzt Krüttens Monoposto ein
    Der erst 15-Jährige kann in seiner ersten Saison auf ein sehr erfahrenes Team bauen. Mücke Motorsport hat seinen Hauptsitz zwar in Berlin, kennt den Nürburgring aber aus unterschiedlichsten Serien und seit Jahren. In der VLN und beim ADAC Zurich 24h-Rennen zusammen mit Audi und eine Woche nach dem ADAC GT Masters starten Teamchef Peter Mücke und Sohn Stefan selbst im historischen Tourenwagen auf der Eifelstrecke. Die Berliner, die auch drei Audi R8 im ADAC GT Masters einsetzen, sind für einen talentierten Fahrer damit eine gute Adresse, bietet das Team doch eine ganze Reihe motorsportlicher Perspektiven.

    Hauseigene Mannschaft: David Schumacher im Team seines Vaters
    Die meisten Augen ruhen jedoch wohl auf David Schumacher. Jeder will wissen, wie sich der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher bei seinen ersten Gehversuchen im Formelauto schlägt. Zumal sein Cousin, Mick Schumacher – Sohn von Michael Schumacher – einige Erfolge in der Formel 4 für sich verbuchen konnte und mittlerweile auch in der Formel 3 siegreich ist. David Schumacher kann auf die volle Unterstützung seines Teams setzen. Denn bei US-Racing haben Gerhard Ungar und sein Vater die Leitung inne. Das 2015 gegründete Team hat seinen Sitz in Kerpen und kann bereits jeweils einen Titel in der Fahrer- und in der Teammeisterschaft aufweisen: Der wohl beste Beweis, dass auch diese Mannschaft ein Erfolgsfaktor ist.

    Noch liegen sechs Rennen vor den Piloten – drei davon absolvieren sie auf dem Nürburgring. Damit geht die Serie bereits auf die Zielgerade der Saison, in der Niklas Krütten und David Schumacher mit überzeugenden Leistungen im Rennen vor allem eines bewiesen haben: Die beiden haben das Zeug zu mehr. Fragt sich nur, wer im harten Kampf am Ende die Nase vorne hat. Das nächste Aufeinandertreffen am Nürburgring steht also unter spannenden Vorzeichen.

    ADAC GT Masters-Kalender 2018
    13.04.-15.04.2018 Motorsport Arena Oschersleben
    27.04.-29.04.2018 Autodrom Most (CZ)
    08.06.-10.06.2018 Red Bull Ring (A)
    03.08.-05.08.2018 Nürburgring
    17.08.-19.08.2018 Circuit Zandvoort (NL)
    07.09.-09.09.2018 Sachsenring
    21.09.-23.09.2018 Hockenheimring Baden-Württemberg

    Weitere Informationen unter www.adac.de/gt-masters

    Pressekontakt
    ADAC e.V.
    Oliver Runschke, Tel.: +49 (0) 89 7676 6965, E-Mail: oliver.runschke@adac.de
    Kay-Oliver Langendorff, Tel.: +49 (0) 89 7676 6936, E-Mail: kay.langendorff@adac.de

    www.adac.de/gt-masters
    www.adac.de/motorsport