Unterföhring, 23. Juli (pps) -Sky Experte Lothar Matthäus glaubt, dass Fußball-Rekordmeister Bayern München bei einem Wechsel von Jerome Boateng auf dem Transfermarkt nochmal aktiv werden muss. „Es sähe auf der Innenverteidigerposition ein wenig mau aus. Ich bin überzeugt, dass die Bayern Boateng bei einem passenden Angebot gehen lassen, aber dann müssten sie auf dieser Position nochmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Da kommt sicher auch der Name Benjamin Pavard wieder ins Spiel", schrieb der Rekordnationalspieler in seiner wöchentlichen Kolumne 'So sehe ich das' auf skysport.de. Der 22-jährige Franzose vom VfB Stuttgart wird vor allem seit der WM immer wieder mit den Münchnern in Verbindung gebracht.
Den Abgang des Chilenen Arturo Vidal zum spanischen Meister FC Barcelona hält Matthäus für einen schweren Verlust. „Vidal war immer einer meiner Lieblingsspieler, weil er mich an mich selbst erinnert. Ich persönlich hätte gerne mit ihm verlängert. Diesen Spielstil findet man nicht mehr häufig. Wenn nach Vidal auch noch Boateng gehen würde, hätten zwei Persönlichkeiten den FC Bayern verlassen", so Matthäus.
Der 57-Jährige zählt die Münchner in der kommenden Saison zu den Favoriten auf den Champions-League-Titel. „Insgesamt sehe ich eine Mannschaft, die - wenn sie in einen Lauf kommt und die Saison verletzungsfrei durchspielen kann - zu den fünf, sechs Teams gehört, die die Champions League gewinnen können. Allerdings ist das kein Muss für die Münchner. Man sieht andere Mannschaften, die nachgerüstet haben - vor allem auch mit welchen finanziellen Mitteln", schrieb Matthäus. Die Münchner verpflichteten bislang nur Alphonso Davies von den Vancouver Whitecaps aus der nordamerikanischen Profiliga MLS, der den deutschen Meister ab 1. Januar für rund elf Millionen Euro verstärkt. Leon Goretzka von Vizemeister Schalke 04 kam ablösefrei.
Die Zugänge beim Ligakonkurrenten Borussia Dortmund, allen voran der belgische Nationalspieler Axel Witsel, hält Matthäus für gute Verstärkungen. "Witsel ist sicher ein wichtiger Faktor, weil mit ihm mehr Persönlichkeit in den Dortmunder Kader kommt. Gerade auf dieser Position war man sehr flach besetzt. Bei Dortmund haben die Leitwölfe, die Drecksäcke gefehlt", schrieb Matthäus, glaubt aber dennoch nicht, dass der BVB den Münchnern den Titel in der Bundesliga streitig machen kann: "Für die Meisterschaft wird es nicht reichen. Da müsste bei Bayern schon viel schief laufen."

Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0)89/9958 6883, +49 (0)89/9958 6338
pps/eh