Kazan, 26. August 2018 - Ein Pylontreffer in der Round of 14 hat dem deutschen Red Bull Air Race Piloten Matthias Dolderer ein Top-Resultat bei der fünften Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2018 in Kazan gekostet. Nach seinem Sieg im Qualifying am Samstag musste sich der Weltmeister von 2016 im Rennen mit Platz 13 zufrieden geben. „Das ist Racing, das kann passieren. Zwischen Sieg und Niederlage liegen nur wenige Zentimeter“, so der 47-jährige Tannheimer. Den Sieg in Russland vor insgesamt 128.000 Zuschauern am Rennwochenende sicherte sich Martin Šonka aus der Tschechischen Republik vor den beiden US-Amerikanern Michael Goulian und Kirby Chambliss.

Mit dem Sieg im Qualifying im Rücken wollte der Deutsche Matthias Dolderer bei der fünften Station der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Kazan auch im Rennen auftrumpfen. Ein Pylontreffer im Duell gegen den Franzosen François LeVot machte dem 47-Jährigen dann aber in der Round of 14 einen Strich durch die Rechnung. „Das ist Racing, das kann passieren. Ich bin sehr smooth geflogen, es hat sich super angefühlt. Zwischen Sieg und Niederlage liegen nur wenige Zentimeter. Ich habe das Ding gestreift, mir haben also ein paar Zentimeter gefehlt. Von der Nettozeit her war es aber nicht schlecht“, so der Weltmeister von 2016.

LeVot hatte in 52,900 Sekunden eine sehr gute Zeit vorgelegt. Dolderer musste alles riskieren, touchierte ein Pylon an Gate 4 und kassierte dafür drei Strafsekunden. Seine Nettozeit war zwar die zweitschnellste der Runde, die Zeitstrafe kostete ihn aber den Einzug in die zweite Runde.

Im WM-Ranking belegt Dolderer, der beim letzten Rennen in Budapest krankheitsbedingt nicht an den Start gehen konnte, nach fünf von insgesamt acht WM-Rennen mit 15 Punkten Rang neun. „Ich nehme von hier mit, dass ich wieder fit und schnell bin und dass das Team gut funktioniert. Die Niederlage ist mir natürlich nicht egal, aber ich habe sie schon jetzt so gut wie abgehakt. Wir schauen jetzt nach vorne zum nächsten Rennen. Definitiv abgehakt ist jetzt aber der WM-Titel. Wir wollen bei den noch anstehenden Rennen noch ein paar Punkte einfliegen und starten im Prinzip schon jetzt mit der Vorbereitung auf das nächste Jahr.“

Den Sieg beim Rennen in Kazan, das am Rennwochenende insgesamt 128.000 Zuschauer entlang der Kazanka verfolgten, sicherte sich in 52,123 Sekunden Martin Šonka aus der Tschechischen Republik vor den beiden US-Amerikanern Michael Goulian (52,238) und Kirby Chambliss (52,304). Durch seinen zweiten Platz in Kazan und nach dem „Ausrutscher“ von Matt Hall, der „nur“ Siebter wurde, übernahm Goulian mit 55 Punkten die Spitze des WM-Rankings vor Šonka und Hall (jeweils 49).

Nächstes Rennen: Premiere für Wiener Neustadt

In gerade einmal drei Wochen steht für die 14 Piloten das nächste Rennen auf dem Programm, die Premiere in Wiener Neustadt am 15./16. September. Den Abschluss der Saison 2018 bilden zwei Rennen in den USA: Indianapolis (6./7. Oktober) und Fort Worth (17./18. November).

Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 12G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Aktuelle Neuigkeiten und Informationen, unter anderem zu den Tickets für die noch ausstehenden drei Rennen, darunter auch die Premiere in Wiener Neustadt am 15./16. September: www.redbullairrace.com.

Ergebnisse Rennen Kazan: 1. Martin Šonka (CZE), 2. Michael Goulian (USA), 3. Kirby Chambliss (USA), 4. Juan Velarde (ESP), 5. Ben Murphy (GBR), 6. François Le Vot (FRA), 7. Matt Hall (AUS), 8. Yoshihide Muroya (JPN), 9. Petr Kopfstein (CZE), 10. Nicolas Ivanoff (FRA), 11. Pete McLeod (CAN), 12. Mika Brageot (FRA), 13. Matthias Dolderer (GER), 14. Cristian Bolton (CHI)

WM-Ranking (nach fünf von acht Rennen): 1. Michael Goulian (USA) 55, 2. Martin Šonka (CZE) 49, 3. Matt Hall (AUS) 49, 4. Mika Brageot (FRA) 27, 5. Yoshihide Muroya (JPN) 22, 6. François Le Vot (FRA) 20, 7. Kirby Chambliss (USA) 19, 8. Juan Velarde (ESP) 16, 9. Matthias Dolderer (GER) 15, 10. Ben Murphy (GBR) 15, 11. Pete McLeod (CAN) 11, 12. Petr Kopfstein (CZE) 10, 13. Cristian Bolton (CHI) 6, 14. Nicolas Ivanoff (FRA) 6


RED BULL AIR RACE KALENDER 2018
02./03. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
20.-22. April: Cannes, Frankreich
26./27. Mai: Chiba, Japan
23./24. Juni: Budapest, Ungarn
25./26. August: Kazan, Russland
15./16. September: Wiener Neustadt, Österreich
6./7. Oktober: Indianapolis, USA
17./18. November: Fort Worth, USA

ÜBER DAS RED BULL AIR RACE:
Gegründet 2003 blickt die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft bereits auf mehr als 80 Rennen zurück. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in der Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 12G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht. Seit 2014 im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Class aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

www.redbullairrace.com
Pressekontakt:

Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de