Unterföhring, 24. August - Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung der Nachberichterstattung des Freitagsspiels am 1. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und der TSG 1899 Hoffenheim (3:1) im Eurosport Player.
Eurosport Experte Matthias Sammer ...
... zum Spiel:
"Ja, die erste Halbzeit war von den Münchnern schon extrem dominant. Da war Hoffenheim mehr oder weniger nicht auf dem Platz. In der zweiten Halbzeit hat sich das Blatt gedreht, sie haben den Ausgleich gemacht. Am Ende ist ein knapper Sieg der Bayern verdient."
... zur Elfmeterszene: "Franck ist mein Freund, das ist mein Problem. Aber Freunden kann man die Wahrheit sagen. Es ist natürlich kein Elfmeter, Franck hebt zu früh ab."
... zum abgepfiffenen Tor von Thomas Müller wegen Handspiels: "Diese Szene war weniger würdig einzugreifen als die Situation des Elfmeters. Letztlich müssen wir wissen, es wird diese 100 Prozent nicht geben. Ich bin ein Verfechter des Videobeweises und will ihn nicht in Grund und Boden reden. Er ist von Menschen geprägt. Diese erste Situation des Elfmeters ist viel, viel, viel mehr ein Grund einzugreifen als das Handspiel von Müller. Aber wir sollten den Videobeweis nicht in Frage stellen."
... über Julian Nagelsmann: "Ich lese schon die Schlagzeile: Nagelsmann dreht durch. Er hat zuerst analysiert, dass seine Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt hat. Ich will nur damit sagen, wenn ein Trainer diese Dinge so benennt, dürfen wir kein Fass aufmachen und uns dann wundern, wenn keiner mehr was sagt. Emotionen gehören dazu. Ich will morgen keine populistischen Sachen in der Zeitung lesen, dazu neigen wir. Er hat zuerst seine Mannschaft kritisiert und dann ein paar Dinge benannt."
Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) gegenüber Eurosport ...
... zum Spiel:
"Unsere erste Halbzeit war nicht zufriedenstellend, wir haben das vermissen lassen, was ich gefordert habe: Mut. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, was in uns steckt und wir hatten das Spiel dann bis zum 2:1 im Griff."
... zum Foul von Nordtveit an Ribery, das zum Elfmeter führt: "Für mich ist es kein Elfmeter, natürlich kann Ribery vielleicht nicht weiterspielen, aber er springt eine halbe Stunde früher ab. Aber dann muss er halt warten, bis er umgegrätscht wird. Wenn da Elfmeter gepfiffen wird, kann man immer sagen, dass man nicht weiterlaufen konnte. Wo war der Videoschiedsrichter - außer bei den 14 Szenen danach, die keinen mehr interessiert haben? Da war er nicht da."
... zum Videoassistenten: "Was mich einfach ärgert, man kann ja eingreifen, nur bei der entscheidenden Szene - beim Stand von 1:1 - greift keiner ein. Warum kriegen die es nicht hin, das in Köln zu entscheiden? Da muss der arme Schiedsrichter vor 77.000 pfeifenden Fans jedes Mal hinrennen und sich die Szene anschauen. Da brauche ich keine 14 Screens in Köln aufbauen. Dann sollen die daheim bleiben und wir bauen hier einen zusätzlichen auf. Ein Screen kostet viel weniger, dann schauen die sich hier die Szene im Stadion an. Dann müssen wir nicht immer hin- und herswitchen."
Thomas Müller (Torschütze FC Bayern München) gegenüber Eurosport ...
... zum Spiel:
"Wir freuen uns natürlich, dass wir das Spiel noch gewonnen haben. Die erste Halbzeit war super, wir haben wenig zugelassen. In der zweiten Hälfte ist passiert, was uns in letzter Zeit öfter passiert ist: wir haben aufgehört, Fußball zu spielen. Dann spielen wir zu viele hohe Bälle und dann ist der Ball zu schnell weg. Mit Leon Goretzka und James haben wir dann wieder mehr Ballsicherheit im Mittelfeld bekommen. Dann wurde es wieder besser. Es war eine Energieleistung, Hoffenheim war ein guter Gegner."
... zum abgepfiffenen Tor wegen seines vermeintlichen Handspiels: "Es gab ein paar Situationen, die für den Schiedsrichter nicht ganz einfach waren. Die Handregel ist die weichste Regel im Fußball. Es ist keine Absicht, ich fälsche den Ball ab, ziehe sogar weg. Ich weiß nicht, ob man da abpfeifen muss. Eine Szene habe ich dagegen nicht verstanden: das Foul von Adams an mir, er hat schon Gelb. Es ist immer knifflig für den Schiedsrichter."
... zur Szene, die zum Elfmeter führte: "Die Grätsche von Havard Nordtveit verhindert, dass Franck Ribery weiterlaufen kann, deshalb gibt es da, denke ich, keine zwei Meinungen."

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Eurosport Presse
presse@discovery.com