• Debütant Rudy nicht zufrieden: „Es hat noch nicht so gut funktioniert“
  • Dardai mit Hertha ohne Punktverlust: „Das war ein verdienter Sieg“
  • Aufsteiger Düsseldorf ringt RB einen Punkt ab: „Leipzig hat uns unterschätzt“
  • Sky Experte Hamann sorgt sich um Schalke: „Sie haben große spielerische Unzulänglichkeiten“

    Unterföhring, 02. September 2018 - Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 2. Spieltages der Fußball-Bundesliga, RB Leipzig vs. Fortuna Düsseldorf (1:1) sowie FC Schalke 04 vs. Hertha BSC (0:2) bei Sky.

    Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir machen es uns dadurch schwer, dass wir nicht in Führung gehen. Dann spielst du ruhiger. Wir bekommen seltsame Gegentore. Die dürfen so nicht passieren. Wir haben das Spiel verloren, aber ich habe in der ersten Halbzeit nicht das Gefühl gehabt, dass die Hertha uns den Schneid abgekauft hat. Wir haben dann einige leichtsinnige Ballverluste gehabt, dann kommt eine negative Stimmung auf und ein paar Stimmungskiller im Spiel, die uns nicht passieren dürfen.“
    ... zum Debüt von Sebastian Rudy: „Basti hat es gut gemacht, er ist noch nicht lange bei uns. Er wurde in Manndeckung genommen, das ist nicht ganz einfach für ihn. Darauf müssen wir uns einstellen, das sind die nächsten Schritte, die auf uns zukommen. Die Gegner stellen sich auf uns ein. Das schwierigste ist, gegen eine Manndeckung Lösungen zu finden. Wir haben sie parat, haben sie aber leider aufgrund von Schlampigkeiten nicht auf den Platz bekommen.“
    ... zur Roten Karte von Jewhen Konopljanka: „Er versucht in erster Linie, das Gegentor zu verhindern. Das ist ein Naturinstinkt. Ich nehme aber lieber ein 0:3 als ihn zu verlieren. Er wird uns fehlen.“

    Sebastian Rudy (FC Schalke 04) ...
    ... zum Spiel:
    „Deutlich würde ich die Niederlage nicht nennen. Hertha hat die Chancen genutzt. Sie haben ein frühes Tor gemacht und sich dann hinten reingestellt. Wir haben es verpasst, unseren Stürmern bessere Vorlagen zu geben. Wir hatten zu wenige klare Torchancen.“
    ... zum verschossenen Elfmeter von Daniel Caligiuri: „Einen Elfmeter kann man immer verschießen, aber danach müssen wir hellwach sein. Wir haben aber kurz geschlafen, das ist gegen Berlin dann sehr schwer.“
    ... zu seinem Debüt: „Ich bin erst knapp eine Woche da und brauche wohl noch ein bisschen Eingewöhnungszeit. Ich habe noch etwas Rückstand. Der Trainer hat mich heute gebracht, schöner wäre natürlich ein Sieg gewesen. Es war schwer für mich, Duda war die ganze Zeit an mir dran. Es hat heute leider noch nicht so gut funktioniert. Wir haben in der kommenden Woche etwas gutzumachen.“

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zum Spiel:
    „Es ist alles gut gelaufen für uns. Ich bin sehr froh: sechs Punkte, wieder kein Gegentor. Das ist sehr wichtig für einen Trainer. Und wir hatten genug Möglichkeiten, Tore zu machen. Das war ein verdienter Sieg heute.“
    ... zu seinem Wunsch nach größeren Toren (vor dem Spiel): „Es war ein nettes Interview und am Ende bin ich gefragt worden, was ich im Fußball ändern würde. Jeder wird athletischer und die Torhüter, die Torwartschulung und das Torwarttraining sind hundertmal besser als früher. Es wird alles angepasst, nur das Tor nicht. Deswegen habe ich im Spaß gesagt, dass ich vielleicht das Tor größer machen würde. Natürlich mit einem Augenzwinkern – aber warum nicht?“

    Christian Heidel (Sportvorstand FC Schalke 04) ...
    ... zu Neuzugang Sebastian Rudy (vor dem Spiel):
    „Wir waren sehr geduldig, aber auch beharrlich. Er hat schon den Eindruck bekommen, dass wir ihn unbedingt auf Schalke haben wollen und dass wir einen Plan mit ihm haben. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein Spieler, der Ruhe ins Spiel bringen kann, der kaum Fehlpässe spielt, ein Spiel ordnen und den richtigen Ball nach vorne spielen kann. Sebastian wird uns ganz sicher verstärken.“
    ... zu Nabil Bentaleb (vor dem Spiel): „Er ist ein junger Spieler, ein überragender Fußballer. Manchmal ist ihm sein Kopf im Weg, weil er hyperehrgeizig ist. Es ist schwer für ihn, wenn er nicht in der Startelf spielt. Aber der Plan war nicht, Rudy zu holen und Bentaleb abzugeben. Wie wissen, was er kann, und wir haben das Gefühl, dass er dieses Jahr wirklich hier explodieren kann.“

    Matthias Zimmermann (Torschütze Fortuna Düsseldorf) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir müssen in der ersten Halbzeit ein Tor machen, da haben wir viele Chancen gehabt. Am Ende haben wir leider zwei Punkte verloren. Leipzig hat uns unterschätzt. Denen haben ein paar Prozent gefehlt, da wollten wir reindrücken. Das haben wir gemacht. Wir haben dagegengehalten und super gespielt, haben uns aber leider nicht belohnt.“
    ... zum Saisonziel Klassenerhalt: „Wenn wir so als Team auftreten, dann ist einiges möglich, das haben wir heute gezeigt. Wenn wir daran anknüpfen, werden wir unsere Punkte holen.“

    Sky Experte Dietmar Hamann ...
    ... zum Fehlstart des FC Schalke 04:
    „Sie haben große spielerische Unzulänglichkeiten. Ich mache mir schon Sorgen um die Schalker, weil sie so harmlos waren, dass ich nicht weiß, wo die Besserungen herkommen sollen. Da ist viel Arbeit für Tedesco.“
    ... zum Handelfmeter für den FC Schalke 04: „Das war ein Paradebeispiel, wie der Videobeweis funktionieren sollte. Nur warum muss der Schiedsrichter rausgehen und es sich selbst ansehen? Das war glasklar.“
    ... zu Fortuna Düsseldorf: „Viel besser kann man auswärts nicht spielen, gerade als Aufsteiger. Den Punkt haben sie sich mehr als verdient. Sie haben viele in Fußball-Deutschland damit überrascht, wie sich sich gegen Leipzig gestemmt haben. Als Mannschaftsleistung eine Eins mit Sternchen. Sie hätten drei Punkte verdient gehabt.“
    ... zu RB Leipzig: „Das, was Leipzig die letzten Jahre ausgezeichnet hat, lassen sie im Moment vermissen. Sie arbeiten im Moment Fußball. Die Leichtigkeit der letzten Jahre fehlt ihnen.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/ig
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de