• Sieglose Leipziger unter Druck: „Dünne Personaldecke darf keine Ausrede sein“
  • Olympiasieger Ingolf Wiegert zu Magdeburger Titelambitionen: „Sollten die Kirche im Dorf lassen“

    Magdeburg, 02. September 2018 – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und dem SC DHfK Leipzig (28:20).

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir das Derby annehmen wollen. Die Abwehr hat das sehr, sehr gut gemacht und es für unseren Torhüter leichtgemacht, sich auszuzeichnen. Mit der Phase um die 40. Minute bin ich nicht ganz zufrieden. Sonst war das ein seriöser und professioneller Auftritt von uns.“
    ... zum Saisonstart (vor dem Spiel): „Warum sollte ich die Euphorie bremsen. Die Erwartungen sind eh groß. Die Stimmung hat sich die Mannschaft hart erarbeitet, das haben wir verdient. Jetzt gilt es, das zu stabilisieren. Wir wollen nach und nach die Punkte von Melsungen vergolden. Das geht nur, wenn man jeden Sonntag seine Hausaufgaben macht und an die Topleistung rankommt.“

    Michael Biegler (Trainer SC DHfK Leipzig) ...
    ... zur Verletztenmisere (vor dem Spiel):
    „Dramatisch sind andere Dinge im Leben. Aber es ist so, dass wir uns fragen müssen, ob wir wettbewerbsfähig sind. Ich denke, zu Hause haben wir letzte Woche gezeigt, dass wir es sein können. Die Niederlage war unglücklich, wir waren ja nicht Welten davon entfernt. Heute ist das eine andere Geschichte, weil wir bei einem der Klubs auflaufen, die einen der Titel für sich auserkoren haben, und ein hohes Niveau spielen.“

    Jannick Green (Torhüter SC Magdeburg) ...
    ... zu seiner Leistung:
    „Ich bin zufrieden, aber ich muss heute wirklich die Abwehr loben. Die hat sehr gut gestanden und mir das Leben sehr einfach gemacht. Hut ab, was die da leisten. Es kamen kaum Bälle auf das Tor. Wir bleiben in unserem System und verteidigen teilweise unglaublich.“
    ... zum Saisonziel: „Wir wollen oben mitspielen. Das macht Spaß und ich finde, dass wir die Mannschaft dafür haben.“

    Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „20 Tore ist einfach zu wenig, wenn man etwas holen möchte. Wir haben momentan einfach nicht die Kraft, da mehr Durchschlag zu entwickeln. Uns fehlen die Leute. Dann ist es schwierig, auswärts hier in dieser fantastischen Halle zu gewinnen.“
    ... zur kommenden Partie am Dienstag: „Wir haben nicht lange Zeit zu überlegen. Am Dienstag müssen wir unseren Arsch zusammenbeißen und die ersten zwei Punkte in dieser Saison holen. Es ist momentan nicht einfach, da fehlt bei dem einen oder anderen sicherlich auch ein bisschen das Selbstvertrauen.“

    Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war mehr drin. Wir haben das Spiel selbst aus der Hand gegeben. Wir haben Magdeburg lange geärgert und vieles richtig gemacht, aber zwei, drei Fehler zu viel gemacht.“
    ... zur kommenden Partie am Dienstag: „Dienstag gibt es keine Ausrede. Wer Dienstag nicht weiß, um was es geht, der ist hier falsch. Die dünne Personaldecke darf keine Ausrede sein. Dienstag muss man das Brennen bei allen sehen. Da geht es nicht um schön, da geht es um das Ergebnis. Das müssen wir am Dienstag liefern.“

    Ingolf Wiegert (Olympiasieger von 1980) ...
    ... zu den Titelambitionen des SC Magdeburg:
    „Eigentlich Quatsch. Das kann man sich nicht vornehmen. In der Saison kann viel passieren. Man sollte erst einmal die Saison weiterspielen und sehen, wie es läuft. Wir haben letztes Jahr und das Jahr davor gute Ergebnisse geholt. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und sehr zufrieden mit dem sein, was hier im Handball im Moment passiert.“
    ... zu Magdeburgs Torhüter Jannick Green: „Er ist einer der weltbesten Torhüter, wir brauchen seine Leistung. Ohne seine Leistung können wir unsere Ziele nicht erfüllen.“
    ... zu den Favoriten auf den deutschen Meistertitel: „Es gibt keinen Gewinner mehr auf dem Papier. Jede Mannschaft kann jedes Spiel gegen jede Mannschaft verlieren. Kiel und Flensburg werden wieder eine sehr gute Rolle spielen. Und auch die Rhein-Neckar Löwen wollen den Titel wieder angreifen. Berlin spielt bei den ersten vier Plätzen denke ich auch eine Rolle. Da muss man mal sehen, welche Rolle wir in diesem Ensemble spielen können.“

    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/ig
    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de