• Eulen-Coach Matschke: „Klassenerhalt nichts mehr wert, müssen uns neu beweisen“
  • Wiencek zu den Kieler Zielen: „Wollen angreifen, aber müssen auf dem Boden bleiben“
  • THW-Sportdirektor Szilagyi stellt klar: „Thema Zeitz ist für uns erledigt“
  • Sky Experte Schwalb sieht beim THW „noch viel Stückwerk“ zum Saisonstart

    Ludwigshafen, 02. September 2018 – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Topspiel der DKB Handball Bundesliga zwischen Die Eulen Ludwigshafen und THW Kiel (19:26).

    Benjamin Matschke (Trainer Die Eulen Ludwigshafen) ...
    ... zum Spiel:
    „Bis zur 45. Minute haben wir es ganz gut gemacht, aber wir hatten schon Riesenprobleme in der zweiten Halbzeit.“
    ... zur Situation in Ludwigshafen (vor dem Spiel): „Gegen Kiel ist es mit das einfachste Spiel in der Saison. Ich habe die jüngste Mannschaft der Liga und wieder den niedrigsten Etat. Die Erwartungshaltung ist klar. Der Klassenerhalt ist eigentlich nichts mehr wert. Wir müssen uns wieder neu beweisen und unser System finden. Wir müssen wieder ganz viel Charakter auf die Platte bringen.“

    Stefan Hanemann (Torwart Die Eulen Ludwigshafen): „Ich fühle mich auf jeden Fall wie ein Gewinner heute. Für mich war es ein super Match, es war mein erstes Spiel von Anfang an in dieser Saison.“

    Alfred Gislason (Trainer THW Kiel) ...
    ... zum Spiel:
    „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, das war okay. In der ersten Halbzeit war ich mit unserer Angriffsleistung alles andere als zufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser in der Abwehr gespielt und auch vorne im Angriffspressing. Ich denke, dass die Mannschaft anfangs auch ein bisschen nervös war.“
    ... zur Kapitänsfrage (vor dem Spiel): „Wir wollten den Kapitän unterstützen. Kapitän in Kiel zu sein, das macht viel Arbeit auch außerhalb der Trainingshalle. Er braucht einfach Unterstützung. Das haben wir so geregelt, dass wir die Last aufteilen. Aber auch, um die Anderen mit in die Verantwortung zu nehmen.“

    Patrick Wiencek (THW Kiel) ...
    ... zu den Saisonzielen (vor dem Spiel):
    „Wir sind enorm heiß und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht. Ich glaube, dass wir erst einmal auf dem Boden bleiben müssen. Wir haben in den letzten drei Jahren nicht überzeugen können. Es ist kein Geheimnis, dass wir angreifen wollen, aber wir stapeln erst einmal tief.“

    Hendrik Pekeler (THW Kiel) ...
    ... zum ersten Spiel nach seiner Rückkehr:
    „Es war ein schönes Gefühl, auch wenn wir nicht das gezeigt haben, was wir eigentlich zeigen können. Wir sind noch in der Findungsphase, da kann noch nicht alles zu 100 Prozent funktionieren. Wir müssen gucken, dass wir von Spiel zu Spiel ein bis zwei Kleinigkeiten abstellen.“

    Viktor Szilagyi (Sportdirektor THW Kiel) ...
    ... zu den Streitigkeiten mit Christian Zeitz und neuen Äußerungen (in der Halbzeitpause):
    „Das ist eine längere Geschichte, die schon viele Monate zurückliegt. Fakt ist, dass es einen Vergleich vor Gericht gab. Wir haben es natürlich im Griff, wenn sich irgendjemand dazu äußerst. Für mich persönlich und den THW Kiel ist das Thema erledigt. Wir konzentrieren uns auf den Saisonstart und die Zukunft.“

    Sky Experte Martin Schwalb ...
    ... zur Leistung des THW im ersten Saisonspiel:
    „Nilsson hat in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Der junge Landin gefällt mir auch sehr gut auf Linksaußen, er hat gute Wurfvariationen. Ansonsten war es viel Stückwerk, da gibt es noch einiges aufzuarbeiten. Da ist noch Platz für Verbesserungen. Die Abwehr hat dann nachher gut funktioniert, das hat heute gepasst.“


    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/kp
    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga.de)
    Mehr Informationen unter dkb-handball-bundesliga.de