• Leverkusens Bender nach dritter Pleite: „Verteilen Geschenke mit schöner Schleife“
  • Mainz' Maxim nach Last-Minute-Sieg: „Wir haben Charakter gezeigt“
  • Berliner Maier zum Elfmeter: „Eine klare Fehlentscheidung“
  • Sky Experte Metzelder zur Bayer-Leistung: „Es war ein mutloser Auftritt“

    Unterföhring, 15. September 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 3. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer Bayern München) …
    … zu den Verletzten Tolisso und Rafinha:
    „Erst einmal bin ich sehr traurig. Wir haben zwar gewonnen, aber diese beiden Verletztungen trüben meine Stimmungslage. Wir werden noch heute Abend zwei Kernspinuntersuchungen erledigen. Die Spieler werden untersucht und dann schauen wir mal, was passiert. Ich hoffe, es ist nicht all zu Schlimmes.“

    Arjen Robben (Bayern München) …
    … zum Spiel:
    „Es war ein schweres Spiel und ein schwerer Gegner. Du musst immer aufpassen. In der zweiten Halbzeit war das Tempo etwas raus. Das Spiel ist nie gelaufen, deswegen war es gut, das dritte Tor zu schießen.“
    … zum Pressing unter Kovac: „Wir haben noch Verbesserungspotenzial, sind auf einem guten Weg. Dem Trainer ist ganz klar, was er will. Wenn alle mitmachen, können wir jeden Gegner unter Druck bringen. Jedes Spiel müssen wir das wieder von Anfang an machen, und zwar alle. Das ist keine Kritik, ich sage nicht, dass das heute einige nicht gemacht haben, da müssen wir aber schon Obacht geben.“
    … zu den Verletzten Tolisso und Rafinha: „Es ist ganz bitter, vor allem Corentin Tolisso sieht ganz schlimm aus. Wir müssen abwarten. Wir haben schon immer gesagt, wir brauchen alle Spieler. Es geht nicht mit elf oder 15, sondern nur mit allen. Mit heute haben wir sieben Spiele in 20 Tagen. Das ist schon viel, da brauchst du alle Kräfte.“

    Sven Bender (Bayer Leverkusen) …
    … zum Spiel:
    „Es war extrem heute. Wir hatten eine defensivere Herangehensweise als zuletzt und wussten, dass das knüppelhart wird. Wir haben das Spiel unnötig aus der Hand gegeben. Wenn man 1:0 führt, muss man cleverer sein. Das müssen wir uns ankreiden, dass wir das Spiel leichtfertig schnell aus der Hand geben und das mit Geschenken, dir wir noch schön verpacken mit einer schönen Schleifer drum. Das war unnötig.“

    Dominik Kohr (Bayer Leverkusen) …
    … zum Spiel:
    „Es war anstrengend, die Mannschaft hat es am Anfang gar nicht schlecht gemacht. Wir bekommen die Gegentore zu dumm, zu einfach. Da muss man über längere Zeit mal die Null halten. So es ist halt schwierig gegen Bayern München, die eine sehr starke Mannschaft sind, uns 90 Minuten bearbeiten und heute verdient gewonnen haben.“

    Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) …
    … zum Spiel seiner Mannschaft:
    „Unabhängig vom Ergebnis war ich mit meiner Mannschaft total zufrieden, weil sie einen hervorragenden Fußball gespielt hat. Heute sind zwei extreme Spielstile aufeinander getroffen, in denen beide eine große Qualität haben. Dass wir gegen so eine Mannschaft mit so einer defensiven Qualität zurückkommen, spricht einfach für die Mannschaft und tut uns total gut.“

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) ...
    zur Elfmeterentscheidung:
    „So muss man im Sechzehner nicht hingehen. Klar kann man darüber streiten, ob das ein Elfmeter ist. In dieser Situation darf man nicht so reingehen, ich habe es angenommen, der Schiedsrichter hat es gepfiffen. Fürchterlich darüber aufregen muss man sich jetzt nicht.“

    Arne Maier (Hertha BSC) ...
    … zur Elfmeterentscheidung:
    „Wenn das ein Elfmeter ist, weiß ich gar nicht. Er spürt den Kontakt, er springt ja nicht einmal hoch, er wartet darauf bis ich ihn berühre und dann guckt er direkt hoch zum Schiedsrichter, ob es ein Elfmeter ist. Also, für mich ist das eine klare Fehlentscheidung.“

    Fabian Giefer (Torwart FC Augsburg) …
    … zu seiner Mitschuld an den Gegentoren:
    „Ich komme raus, um den Ball zu klären. Das gelingt mir in beiden Situationen nicht, deswegen bin ich voll im Thema mit drin. Mir tut es natürlich brutal leid für die Mannschaft, die sich voll den Arsch aufgerissen hat.“

    Alexandru Maxim (Torschütze FSV Mainz 05) …
    … zum Spiel:
    „Wir haben das Glück, am Ende die beiden Tore zu schießen. Die gesamte Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht, defensiv und offensiv auch. Wir haben bis zum Ende gekämpft und Charakter gezeigt. Am Ende haben wir mit ein bisschen Glück auch die drei Punkte geholt.“

    Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) …
    … zur Leistung seiner Mannschaft:
    „Die Mannschaft hat das überragend gemacht. Vom kämpferischen und von der Leidenschaft kann man das nicht besser auf dem Platz umsetzen, was wir uns erarbeitet haben unter der Woche. Dass dann ein Quäntchen Glück dabei war, ist natürlich ganz klar. Gegen eine Mannschaft, die in der Champions League spielt, hier in der Bundesliga zu Hause gewinnen, hätten wir uns im letzten Jahr noch nicht einmal erträumt.“

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim) …
    … zur Niederlage in Düsseldorf:
    „Wir haben die ersten 30 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht, in denen wir mit 2:0 führen müssen. Dann ist es glaube ich eine klare Angelegenheit hier, weil Düsseldorf hatte die ersten 30 Minuten gar keine Ahnung, was sie gegen unser Pressing machen sollen. Da haben wir sie überrascht, da wussten sie nicht, was los ist. Sie hatten keinen kontrollierten Ball über die Mittellinie. Wir hatten in den ersten 30 Minuten an die 75 Prozent den Ball und nicht nur Ballbesitz, sondern auch super Chancen.“

    Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig) …
    … zum Spiel:
    „Wir machen es unnötig spannend. Nach dem 3:1 so ein einfaches Tor herzugeben, darf uns nicht passieren. Insofern haben wir es uns etwas selbst zuzuschreiben. Unter dem Strich ist es wichtig, dass wir den ersten Saisonsieg gelandet haben. Darauf müssen wir jetzt aufbauen.“

    Timo Werner (Torschütze RB Leipzig):
    … zur Leipziger Spielweise:
    „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Hälfte wollten wir kontern und gut stehen, dass wir kein zweites fangen. Das ist uns eigentlich sehr gut gelungen. Schade, dass wir so ein blödes Tor direkt hinterher bekommen haben, sonst wäre das ganze Spiel etwas entspannter verlaufen.“

    Niclas Füllkrug (Hannover 96) …
    … zu den Gegentoren:
    „Wir haben leider viel zu einfache Gegentore bekommen und den Gegner teilweise eingeladen – obwohl wir wussten, wie konterstark und schnell sie sind. Dementsprechend war das der Grund, warum wir am Ende nicht belohnt wurden.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zu Leverkusens Leistung in München:
    „Es war ein mutloser Auftritt. Es war in vielen defensiven Abläufen inkonsequent. Da wurde nur verschoben und Passwege zugestellt. Die Bayern konnten schalten und walten, wie sie wollten.“

    Sky Experte Reiner Calmund …
    … zu Hoeneß' Forderung, Bellarabi drei Monate zu sperren:
    „Das war ein Foul, Rote Karte, keine Diskussionen. Ich glaube aber Bellarabi wollte so eine Verletzung auf keinen Fall riskieren. Die Forderung ist überzogen, das muss man ganz klar so sehen. In so einem Fall kommen natürlich auch Emotionen auf, du brauchst jeden Spieler, da muss man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.“



    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/ml/eh
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de