• Mintzlaff wegen Frankreich-Beschwerde vorsichtig: „Es wäre fahrlässig, Augustin aufzustellen“
  • Völler bleibt cool: „Lassen uns von unserem Weg nicht abbringen“
  • Dardai zur Berliner Defensivstärke: „Jungs arbeiten sehr diszipliniert“
  • Sky Experte Metzelder zu Schalke: „Jetzt zeigt sich die Qualität des Trainers“


    Unterföhring, 15. September 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 3. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer Bayern München) ...
    … zum Fehlen von Leon Goretzka:
    „Wir hatten heute morgen gesprochen. Er sagte mir, dass er sich nicht ganz sicher fühlt. Wir gehen kein Risiko ein – auch nicht bei Mats Hummels. Es macht mehr Sinn, einem Spieler ein, zwei Tage mehr zu geben als dann zwei, drei oder vier Wochen eventuell. Ich gehe nicht davon aus, dass das ein Problem für die Champions League wird.“
    … zu Thomas Müller: „Thomas ist ein Spieler, der schwer zu greifen ist. Er ist einer, der nie locker lässt – auch nicht in der Defensive. Deswegen spielt er im Moment so gut.“
    … zur Länderspielpause: „So eine Länderspielpause ist für einen Vereinstrainer immer ganz gut. Man kann Dinge Revue passieren lassen. Die Jungs, die da waren, haben ordentlich gearbeitet. Die, die weg waren, sind Gott sei Dank mehr oder weniger gesund zurückgekommen.“
    … zum Verbesserungspotenzial im Spiel der Bayern: „Wenn man auf so einem Niveau spielt wie unsere Spieler, kann man keine Quantensprünge erwarten. Wir bewegen uns in einem Bereich, in dem es um zwei, drei Prozentpunkten geht.“

    Oliver Mintzlaff (Vorstandsvorsitzender RB Leipzig) ...
    … zum nicht spielenden Jean-Kevin Augustin:
    „Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es ist ein schwebendes Verfahren, es war unsere eigene Entscheidung, dass wir kein Risiko eingehen. Wir hatten uns im Vorfeld mit der DFL in Verbindung gesetzt. Es hieß, es existiert keine Abstellungspflicht. Nachdem wir Jean-Kevin Augustin informiert haben, dass es keine Pflicht gibt, hat der Spieler gesagt, er würde gerne hierbleiben. Die Franzosen sehen das jetzt anders. Die DFL hat in einem Schreiben der FIFA noch einmal übermittelt, dass es keine Abstellungspflicht gibt. Nichtsdestotrotz hat die FIFA jetzt die Beschwerde auf dem Tisch und es wäre von uns fahrlässig, wenn wir ihn aufstellen würden.“
    ... zum kleinen RB-Kader: „Wir wollten noch zwei weitere Spieler verpflichten. Jeder, der uns kennt, weiß, dass wir wenig Kompromisse eingehen. Wir haben die Wunschspieler, die wir haben wollten, leider nicht bekommen. Im Winter werden wie bereits bekannt gegeben zwei Spieler kommen.“
    … zum Saisonstart der Leipziger: „Es ist der 3. Spieltag und wir haben einen Punkt. Wir hätten uns mehr erhofft. Es ist jetzt so, wir müssen uns mit der Situation auseinandersetzen. Nach dem Spieltag sieht es hoffentlich ganz anders aus.“

    Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen) ...
    … zum schweren Auswärtsspiel in München:
    „Auch wenn wir eine defensivere Variante gewählt haben, wollen wir nicht nur hinten drin stehen. Wir wissen, dass die Bayern mehr Ballbesitz haben werden. Wir werden aber immer mal wieder unsere Möglichkeiten bekommen.“
    … zum Saisonstart mit zwei Niederlagen: „Wenn du mit zwei Niederlagen startest, kommt immer ein großer Druck auf. Wir wissen, was wir können. Dass wir die ersten beiden Spiele noch nicht abgerufen haben, was wir können, ist auch völlig klar. Wir lassen uns von unserem Weg nicht abringen.“
    … zur Frage, ob Herrlich „fest im Sattel“ sitzt: „Ja.“
    … zu den Länderspieleinsätzen der Leverkusener: „Wir sind natürlich zufrieden, dass wir drei Leverkusener Spieler dabei hatten. Es waren zwei ordentliche Spiele. Kai Havertz wird in zehn Jahren sehr, sehr viele Länderspiele auf dem Buckel haben. Julian Brandt ist ein toller Einwechselspieler, hat er ja auch bei der WM gezeigt.“

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...
    … zum unerwarteten Spitzenspiel gegen Wolfsburg:
    „Beide Mannschaften wurden genug gelobt, wir wollen ein gutes Bundesliga-Spiel sehen. Es wäre schön, wenn beide Mannschaften voll offensiv gehen und ein gutes Spiel machen.“
    … zur Form der Berliner: „Wir haben noch kein Tor kassiert, weil die Jungs sehr diszipliniert sind. Seit Jahren sind wir offensiv abhängig von Salomon Kalou und Vedad Ibisevic, deswegen ist es gut, dass Davie Selke jetzt wieder dabei ist. Dann haben wir auch Spieler, die langsam wieder torgefährlich werden wie Ondrej Duda, das tut unserem Offensivspiel gut.“

    Robert Schäfer (Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf) ...
    … zu den langfristigen Zielen mit der Fortuna:
    „Wir wollen uns in der Bundesliga etablieren, das ist natürlich ein hoher Anspruch von einem Verein, der in den vergangenen 20 Jahren einmal in der Bundesliga gespielt hat. Wir können etwas bewegen und dabei möchte ich helfen. Wir merken in den ersten Spielen, dass die Bundesliga schon etwas anderes ist. Dauerhaft mit dabei zu bleiben, wäre auch für Düsseldorf ganz, ganz wichtig und für Fortuna natürlich auch.“
    … zur ausbaufähigen Zuschauerzahl in Düsseldorf: „Das muss auch wieder wachsen. Das ist eben noch nicht gelernt in Düsseldorf. Die Zuschauer gucken erst einmal und warten erst einmal ab, wie die Mannschaft sich schlägt. Und es gibt natürlich auch ein paar Nachbarn in Düsseldorf, die sich über unsere Abwesenheit jahrelang gefreut haben. Das wollen wir natürlich abstellen, aber das braucht Zeit.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zur Situation des FC Schalke 04:
    „Das Momentum war bisher nicht auf der Seite der Schalker, jetzt ist man natürlich schon unter Druck. Jetzt zeigen sich die Qualität und die Persönlichkeit der Mannschaft und auch die Qualitäten eines Trainers. Bei Domenico Tedesco hatte man das Gefühl, er liebt diese Herausforderungen. Er versucht jetzt, seine Qualitäten als Trainer auszuspielen, um Schalke da raus zu kriegen.“

    Sky Experte Reiner Calmund …
    … zu Niko Kovac:
    „Ich habe ein ganz gutes Gefühl, wie die Mannschaft aufläuft. Ich kenne den Niko ja schon als ganz jungen Spieler. Und schon zu dieser Zeit gab er Kommandos, wie gespielt wird. Und die hatten Sinn und Verstand. Schon als kleiner Kerl wusste er, wie die Musik gespielt wird. Und das sieht man auch jetzt. Die gesamte Mannschaft hat einen tollen Rhythmus.“



    Für Rückfragen
    O-Ton-Service Sky/ml/eh
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de