• FCB-Sportdirektor Salihamidzic über Boateng-Interview: „Haben uns nichts vorzuwerfen“
  • Benfica-Fans beklatschen Saches-Tor – Kimmich: „Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie erlebt“
  • Nagelsmann mit Punkt zufrieden: „Erstes Spiel in der Champions League kann sich sehen lassen“
  • Sky Experte Matthäus: Sanches „hat gezeigt, dass er ein wichtiger Spieler für Bayern werden kann“

    Unterföhring, 19. September 2018
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagspartien des 1. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. Benfica Lissabon – FC Bayern München (0:2) und Schachtjor Donezk – TSG 1899 Hoffenheim (2:2), bei Sky.

    Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
    ... über Torschütze Renato Sanches:
    „Es freut mich für Renato Sanches und natürlich auch für uns als Team. Die Chancen beim FC Bayern Stammspieler zu sein, sind nicht immer besonders gut. Man muss rotieren und heute war nach dem Ausfall von Thiago der Zeitpunkt für ihn gekommen. Ich habe mir gewünscht, dass er zwei Tore macht, aber es war nur eins, deshalb geht das noch besser.“

    ... über Sanches' Startschwierigkeiten in München: „Dass er Fußball spielen konnte, das wussten wir, aber man muss immer bedenken, das ist ein junger Spieler, der seine Heimat und seine Familie verlässt und in einem fremden Land aufgenommen werden muss. Die Akklimatisierung fällt nicht einfach.“

    ... über Thomas Müller auf der Bank (vor dem Spiel): „Wir müssen nicht nur das Spiel heute sehen, sondern auch das Spiel in der Bundesliga auf Schalke. Ich habe es ihm erklärt und er hat es auch verstanden. Er ist überhaupt nicht sauer, im Gegenteil, er sagte, das wird schon klappen und wir bekommen das zusammen hin.“

    ... über den Startelfeinsatz von Renato Sanches (vor dem Spiel): „Natürlich ist das vielleicht für den einen oder anderen überraschend. Renato Sanches besitzt sehr hohe Qualitäten, bisher hat er noch nicht so viel zeigen dürfen in München. Aber ich habe absolutes Vertrauen in ihn, er spielt heute daheim, er wird es jedem zeigen. Seine Familie ist da. Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn Thiago gesund geblieben wäre, hätte Thiago gespielt, so war die Alternative er oder Leon Goretzka und wir haben gesagt, Leon wird in drei Tagen in Gelsenkirchen auflaufen können und heute ist es für Renato der richtige Platz.“

    Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) ...
    ... über Torschütze Renato Sanches:
    „Renato hatte ohne Frage schwierige Zeiten in den vergangenen ein, zwei Jahren und wir sind alle glücklich, dass er die Chance, die ihm der Trainer gegeben hat, genutzt hat. Er hat heute wirklich bewiesen, dass er sehr großes Talent hat.“

    ... über das Zeitungsinterview von Jerome Boateng, in dem er mangelnde Unterstützung von Vereinsseite beklagt: „Grundsätzlich habe ich kein Problem, wenn ein Spieler meint, er müsste mal etwas kritisches in Richtung von Uli Hoeneß oder mir sagen, das ist Spielern bei uns durchaus gestattet. Die Pressefreiheit wird zwar manchmal in Frage gestellt, aber wie man sieht ist die bei uns offenbar gewährleistet. Wenn er mit uns sprechen will, kann er gern sprechen. Wichtig ist, dass er dann so spielt wie heute Abend. Ich glaube nicht, dass wir etwas versäumt haben. Es gibt überhaupt keinen Dissens. Unser Büro steht immer auf.“

    ... angesprochen auf seine Aussage, Boateng solle „back to earth runterkommen“: „Jerome Boateng ist sicherlich so etwas wie ein bunter Vogel. Die Problematik hat glaube ich gar nichts mit dem FC Bayern zu tun, sondern mit dem DFB. Es gab ja 2016 zur EM den fürchterlichen Spruch von dem [Alexander] Gauland [„Die Leute wollen einen Boateng nicht als Nachbarn“, d. Red.], der dann ja zu einem Politikum geführt hat und da ist ein bisschen was in die falsche Richtung gelaufen und das hat eigentlich nichts mit dem FC Bayern zu tun. Wir haben am Ende des Tages da ein bisschen die Zeche zahlen müssen, aber auch das haben wir gut überstanden.“

    Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) (vor dem Spiel)...
    ... über Boatengs Vorwurf vom Verein wenig Unterstützung bekommen zu haben:
    „Wir haben uns überhaupt nichts vorzuwerfen. Wir haben Jerome Boateng in der vergangenen Saison genauso unterstützt wie wir ihn auch jetzt unterstützen werden. Ich glaube, die Aufregung ist ein bisschen groß. Ich spreche jeden Tag mit Jerome. Ich weiß nicht, wie er darauf kommt, das werde ich ihn fragen. Darüber wollte ich jetzt nicht vor dem Spiel mit ihm reden. Wir sind uns überhaupt nicht fremd geworden. Durch die Geschichte mit dem möglichen Wechsel nach Paris, sind wir uns eigentlich noch näher gekommen, weil wir uns ausgesprochen haben. Man sieht ja auch wie Jerome sich präsentiert, wie er spielt.“

    Joshua Kimmich (FC Bayern München)...
    ... zum Spiel:
    „Nach 20, 25 Minuten haben wir ein bisschen unseren Stil verloren, haben dann zu viele Fehler gemacht. So war das auch in der zweiten Halbzeit: Wir haben zwar wenig zugelassen, aber zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht, hatten einfache Ballverluste und haben uns selbst das Leben schwer gemacht. Aber es war okay.“

    ... über das beherzte Auftreten von Lissabon: „Ich persönlich spiele auch lieber gegen eine Mannschaft, die mitspielen und den Ball haben möchte. In der Bundesliga war es oft so, dass die Mannschaften nur hinten drin standen, dadurch haben sie auch einen weiteren Weg bis zu unserem Tor. Ich habe es lieber, dass der Gegner auch versucht, selbst etwas zu kreieren.“

    ... über das erste Pflichtspieltor von Renato Sanches vor heimischem Publikum: „Wahnsinn, so etwas habe ich noch nie erlebt, dass die gegnerischen Fans aufstehen und klatschen wenn sie ein Gegentor bekommen. Mich freut es unglaublich für den Jungen, der ist mit 19 Jahren nach München gekommen, ganz allein, spricht die Sprache nicht, aber ist vom ersten Moment selbstbewusst aufgetreten. Es hat nicht immer alles geklappt, aber heute hat er ein Riesenspiel gemacht. Da ziehe ich meinen Hut.“

    Renato Sanches (Torschütze FC Bayern München) ...
    ... zum Spiel und den Applaus der Lissabon-Fans:
    „Ich bin so glücklich, heute nach Lissabon zurückgekehrt zu sein und dieses Spiel gespielt zu haben. Es war so besonders für mich. Ich möchte mich bei den Fans von Benfica für die Unterstützung bedanken. Ich bin sehr glücklich, dass ich ein Tor erzielt habe.“

    Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ...
    ... zum Spiel:
    „Natürlich war es teilweise relativ wild, es ging viel Hin und Her. In der zweiten Halbzeit haben wir zu Beginn eine extreme Drangphase gehabt. Am Ende hat uns dann ein bisschen die Power gefehlt, weil wir natürlich schon weite Wege hatten. Dann kommt Donezk mit viel Druck. Ich bin mit dem Punkt ganz zufrieden, wenn wir auch in der Summe die klareren Chancen hatten, auch wenn der Gegner subjektiv ein bisschen mehr vom Spiel hatte, was auch bewusst so gewählt war. Das war unser erstes Spiel in der Champions League und das kann sich glaube ich sehen lassen.“

    Sky Studiogast René Adler (Torwart 1. FSV Mainz 05, derzeit verletzt) ...
    ... über Renato Sanches:
    „Man hat ja auch im Interview gesehen, welche Last von ihm abgefallen ist. Mich persönlich freut sowas immer, weil der Junge in den vergangenen zwei Jahren wirklich arg gelitten hat und viel auf die Mütze bekommen hat. Niko Kovac hat ihm diesen Vertrauensvorschuss heute gegeben, wohlwissend, dass das sein Ausbildungsverein ist und er hat das Vertrauen bravourös zurückgezahlt. Hoffentlich gibt ihm das Auftrieb für die nächsten Wochen und Monate.“

    ... zum Startelfeinsatz von Renato Sanches (vor dem Spiel): „Man hört ja von den Spielern, sei es ein Ribéry oder ein Robben, dass Niko Kovac eine ganz besondere Ebene der Ansprache hat und oftmals noch wie ein Spieler denkt und sehr oft die richtigen Worte findet. Ich glaube, dass das ein Mix aus guter Trainingsleistung und dem Effekt, dass er nach Hause kommt und sich da natürlich zeigen will.“

    ... über Real Madrid ohne Cristiano Ronaldo (vor dem Spiel): „Ich bin gespannt. Wir erleben hier bei Real Madrid die Ära nach Cristiano Ronaldo und auch nach Zinedine Zidane. Sie haben dreimal in Folge die Champions League gewonnen und man hört auch, dass Gareth Bale sagt, wir funktionieren noch besser. Es konzentriert sich nicht mehr alles auf den Superstar, aber wer macht in der Crunchtime dann die Tore? Da müssen sie zeigen, was sie ohne Cristiano Ronaldo wert sind. Er war immer für 15 Tore plus in der Champions League gut, das hat er in den letzten Jahren immer bestätigt. Insofern ist das schon ein Verlust, ob man ihn mag oder nicht, da kann man nicht drum herumreden.“

    Sky Experte Lothar Matthäus ...
    ... zu den Titelchancen der Münchner (vor dem Spiel):
    „Der Favoritenkreis hat sich erweitert. Früher haben drei, vier Mannschaften um den Champions-League-Titel gespielt und jetzt sehe ich acht, neun Mannschaften fast auf Augenhöhe. Natürlich kann man jetzt sagen, Liverpool ist ein bisschen weg, Manchester City, Real Madrid, vielleicht der FC Barcelona, aber ich habe mittlerweile so einen großen Favoritenkreis, deswegen ist Bayern auch immer noch dabei. Sie haben eine tolle Mannschaft, tolle Spieler, aber schon früh Verletzungspech. Ich kenne Niko Kovac, ich habe Vertrauen und deswegen glaube ich, dass der Titel auch über Bayern München vergeben werden kann.“

    über Renato Sanches: „Das sind die Geschichten, die der Fußball schreibt. Er ist von seinen ehemaligen Fans gefeiert worden. Er hat ein Riesenspiel gemacht, nicht nur mit dem Tor. Für mich ist er der Spieler des Spiels. Er hat auch dem Druck standgehalten. Er hat gezeigt, dass er für Bayern ein wichtiger Spieler werden kann.“