• Bayern-Trainer Kovac zufrieden: „Meine Mannschaft hat nichts anbrennen lassen“

• Tedesco sauer auf Di Santo: „Ist natürlich enttäuschend“

• Fährmann spricht Klartext: „Bringt nichts, groß rumzuheulen“

• Sky Experte Matthäus macht sich um Schalke Sorgen: „Sehe vor allem spielerische Defizite“


Unterföhring, 22. September 2018 - Die wichtigsten Stimmen zum Krombacher Topspiel des 4. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München (0:2) bei Sky.

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...
... zum Spiel: „Ich glaube, wir haben heute ein sehr gutes Bundesligaspiel gesehen. Meine Mannschaft hat nichts anbrennen lassen, viele Chancen kreiert, leider zu wenige Tore gemacht, aber tolle Leistung.“
... zur Auswechslung von Franck Ribéry: „Er war überhaupt nicht sauer, er hätte gerne durchgespielt, aber ich habe ihm gesagt, du hast ein supergutes Spiel gemacht, aber der Serge möchte auch noch ein paar Minuten spielen. Wir sind eine Mannschaft, da gönnt es jeder dem anderen.“
... zur Leistung von Leon Goretzka: „Er war sehr engagiert, auch sehr gut. Ich muss heute die ganze Mannschaft loben, was wir heute offensiv gemacht haben, aber auch defensiv gegen den Ball. Man hat gesehen, warum wir ihn verpflichtet haben.“
... zur Frage, ob die Spieler unter der Woche beim Oktoberfest vorbeischauen dürfen: „Die Spieler wissen allzu gut, was sie machen müssen oder nicht machen müssen. Wenn sie denn dort hingehen, werden sie mit Sicherheit erkannt und das, glaube ich, kommt nicht ganz so gut an. Wir werden Zeit haben, dort hinzugehen, aber jetzt müssen wir noch punkten.“
... zur Diskussion um seine „Freiwild“-Aussage (vor dem Spiel): „Der Fußball ist ein körperbetontes Spiel. Aber wir hatten zwei verletzte Spieler nach Foul-Tritten, das erste war unglücklich, das zweite aus meiner Sicht fahrlässig, und deswegen habe ich das angesprochen. Das gilt aber nicht nur für die Bayern. Wir müssen zusehen, auch wenn die Spieler hart zur Sache gehen, dass sie gesund und munter vom Platz gehen.“
... zur Frage, ob er mit Uli Hoeneß über die „geisteskrank“-Aussage gesprochen hat (vor dem Spiel): „Nein habe ich nicht. Ich denke, dass hat er im Eifer des Gefechts gesagt und ich glaube auch, dass es ihm leid getan hat.“
... zur Frage, warum Leon Goretzka in der Startelf stand (vor dem Spiel): „Das ist sein letzter Klub, hier hat er sehr gute Spiele abgeliefert, gute Erfolge gefeiert, warum soll er hier nicht spielen. Das ist ein normales Bundesligaspiel für mich, für ihn ist es etwas besonderes und deswegen soll er es heute genießen.“
... zu Thiago (vor dem Spiel): „Thiago ist ein fantastisch guter Fußballer, egal wie viele er im Rücken hat, er versucht immer den Ball anzunehmen, bietet sich immer wieder an, sucht die Räume, lässt den Ball schnell laufen, kann das Spiel verlagern. Er ist ein Spieler, der auf der Sechs Gold wert ist für uns.“

Leon Goretzka (FC Bayern München) …
... zu seinem Empfang: „Ich musste aufpassen, dass ich nicht in die falsche Kabine abbiege. Der Empfang war so, wie ich es erwartet habe. Es gibt immer gewisse Hardliner, die ihren Unmut äußern und das ist auch ok. Ich weiß aber auch, dass ich mir nichts vorzuwerfen habe, ich habe immer alles für den Verein gegeben. Deswegen habe ich mich unheimlich gefreut, zurückzukommen. Ich freue mich aber auch, dass viele die Zeit, die ich hier war, zu schätzen wissen. Das tut richtig gut.“
... zum Spiel: „Wir haben super angefangen, hatte gleich viele Torchancen, danach hat Schalke es gut gemacht, sie haben gut gepresst. Im Endeffekt haben wir aber verdient gewonnen.“

David Alaba (FC Bayern München): „Die Vorbereitung hat mir gelegen, wir haben sehr hart gearbeitet. Ich stehe heute physisch sehr gut da. Wenn ich mein Spiel auf den Platz bringe, so wie ich mir es vorstelle, dann sieht das so ähnlich aus wie heute oder in den letzten Wochen. Es ist aber auch noch ein bisschen Luft nach oben.“

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...
... zum erneuten Gegentreffer per Standard: „Das erste Tor ärgert mich sehr, weil wir es angesprochen haben, weil die Bayern auch gute Kopfballspieler haben. James hatten wir jetzt zwar nicht bei den Top-Fünf auf dem Schirm, aber das war alles abgesprochen.“
... zur Szene nach der Auswechslung von Franco Di Santo: „Das war sehr emotional. Franco war nicht mit der Auswechslung einverstanden, ich schon. Dann kommen Emotionen an den Tag, dann kommt so etwas zustande. Ob das Folgen hat, klären wir intern, aber natürlich bin ich enttäuscht von jemandem, den wir schon seit geraumer Zeit puschen. Wir wissen, dass Franco hier keinen leichten Stand hat und wir sind trotzdem immer der Meinung, wir sehen etwas in ihm, wir reden ihn stark und dann ist es natürlich enttäuschend. Ein bisschen gute Erziehung wäre da nicht verkehrt.“
... zur aktuellen Lage: „Das ist natürlich nicht schön, das haben wir uns alles etwas anders vorgestellt. Trotzdem schauen wir weniger auf die Tabelle, das haben wir letztes Jahr auch nicht gemacht. Unser Weg ist der richtige, wir müssen weiter machen, an uns glauben und Erfolgserlebnisse einsacken.“
... zu Breel Embolo (vor dem Spiel): „Er ist athletisch und körperlich super. Er ist ein klarer Junge, hilft neuen Spielern, übersetzt zum Beispiel für französischsprachige Spieler.“

Christian Heidel (Sportvorstand FC Schalke 04) ...
... zum Spiel: „Jede Niederlage tut weh. Gegen Bayern tut eine Niederlage nicht weniger weh. Da es die vierte Niederlage in Folge ist, ist das sehr unangenehm und tut weh.“
... zur aktuelle Situation: „Wir wissen natürlich um die Situation und müssen die Reset-Taste drücken und anfangen zu punkten. Das ist allen klar.“
... zur Szene nach der Auswechslung von Franco Di Santo: „Da gibt es mal einen kleinen Disput. Domenico hat ihm die richtige Antwort gegeben. Ich glaube, die haben auf spanisch gesprochen und dann ist es in Ordnung und wenn er sich nicht richtig benommen hat, gibt es intern eine Strafe. Thema erledigt. Wir müssen da keinen Staatsakt draus machen, so dramatisch habe ich es nicht empfunden.“

Sebastian Rudy (FC Schalke 04) ...
... zum Spiel: „Es war schön, gegen die Ex-Kollegen zu spielen. Wir hatten uns aber ehrlich gesagt ein bisschen mehr erhofft. Das erste war ein Standardtor, das müssen wir besser verteidigen, denn in der ersten Halbzeit waren wir eigentlich gut drin. In der zweiten Halbzeit war es schwieriger, da hatten wir nicht mehr so den Zugriff und hatten kaum Chancen. Deswegen war es leider verdient, aber kein schlechtes Spiel von uns.“
... zum aktuellen Tabellenstand: „Ich schaue mir nicht die Tabelle an. Was zählt ist, was wir Woche für Woche zeigen und wir müssen sehen, dass wir uns steigern.“

Ralf Fährmann (Torhüter FC Schalke 04) ...
... zu den vielen Gegentoren nach Standards: „Wir bekommen einfach zu viele Gegentore aktuell. Das müssen wir schnellstens abstellen. An der Konzentration liegt es nicht, vielleicht ist es das Quäntchen Pech. Das müssen wir einfach besser machen. Gegen die Bayern, die brutalen Ballbesitz spielen, darfst du keine Gegentore durch Standards bekommen. Das bricht dir das Genick.“
... zur Frage, ob ihn diese Gegentore nicht unglaublich stören: „Das stört alle in der Mannschaft. Da ist man natürlich auch sehr gefrustet. Aber wir sind in einer Situation, da hilft uns das Negative nicht weiter. Wir müssen da zusammen rauskommen. Es bringt nichts, groß rumzuheulen, wir müssen jetzt schnellstmöglich anpacken.“
... zur Szene nach der Auswechslung von Franco Di Santo: „Das sehe ich zum ersten Mal. Das geht nicht. Das ist ein absolutes Unding von Franco.“

Olaf Thon (ehemaliger Spieler von FC Schalke 04 und dem FC Bayern München) ...
... zur Frage, ob Schalke eine Krise hat (vor dem Spiel): „Auf jeden Fall einen sehr schlechten Start, aber nicht mehr.“

Sky Experte Lothar Matthäus ...
... zur aktuellen Form vom FC Schalke 04: „Ich bin der Meinung, es muss sich etwas bessern auf Schalke, vor allem spielerisch. Aber ich weiß nicht, wer diese Akzente setzen kann. Sie kämpfen, sie geben alles, bringen sich aber um den Lohn durch individuelle Fehler. Damit kann Tedesco nicht zufrieden sein, das wird er ansprechen. Aber vor allem sehe ich spielerische Defizite.“
... zur Reaktion von Franco Di Santo nach der Auswechslung: „Eigentlich war Di Santo vor der Saison weg aus Schalke. Man gibt ihm jetzt wieder die Chance und natürlich soll er sauer sein, aber man kann nicht gegen den Trainer gehen und vor allem ist es in der Öffentlichkeit. Man kann das Gespräch suchen unter vier Augen, das wäre der richtige Weg gewesen.“
... zum Plakat im Dortmund-Spiel gegen Dietmar Hopp (vor dem Spiel): „Das gehört nicht ins Stadion. Das sind keine Fans.“
... zur Frage, ob er gerne unter Niko Kovac Spieler gewesen wäre (vor dem Spiel): „Er erwartet das von den Profis, was er von sich selbst auch erwartet: hundertprozentige Konzentration, hundertprozentige Fitness und alles zu geben für den Sieg. Das hat ihn als Spieler ausgezeichnet und das überträgt er jetzt auf die Mannschaft.“

Für Rückfragen: 

O-Ton-Service Sky/ms

eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

Mehr Informationen unter www.sky.de