BVB-Kapitän Reus: „Geduld war der Schlüssel zum Sieg“
  • Dortmunds Youngster Bruun Larsen will „den Unterschied machen“
  • Torwart Bürki erinnert sich an Anschlag: „Froh, als wir an der Stelle vorbei waren“
  • Höwedes feiert Wiedersehen mit Königsblau: „Emotionales Spiel“
  • Sky Experte Matthäus glaubt nicht an erfolgreiches Götze-Comeback beim BVB: „Favre wird System nicht umstellen“

    Unterföhring, 03. Oktober 2018
    - Die wichtigsten Stimmen zu den Mittwochspartien des 2. Spieltages der Champions-League-Gruppenphase, u.a. Borussia Dortmund – AS Monaco (3:0) und Lokomotive Moskau – FC Schalke 04 (0:1), bei Sky.

    Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

    ...zum Sieg seiner Mannschaft mit vielen jungen Spielern:
    „Ja klar, am Ende war es ein 3:0. Die zweite Halbzeit war viel besser als die erste. Beim Pressing und der Balleroberung waren wir dann besser. Wir sind geduldig geblieben, das war sehr wichtig. In der ersten Halbzeit mussten wir die Null halten. Monaco war drei oder vier Mal sehr gefährlich. Insgesamt war es verdient.“
    ...zum Champions-League-Debut von Bruun Larsen: „Er hat in der letzten Zeit viel gespielt. Er ist erst 19 und es war an der Zeit, dass ich ihm ein bisschen Ruhe gebe. Heute ist er in der Halbzeit gekommen und hat sofort ein Tor gemacht. Sein Lauf war sehr clever.“

    Roman Bürki (Torwart Borussia Dortmund) ...
    ...zum Sieg:
    „Wir haben Geduld bewahrt. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel werden wird. In der Champions League gibt es nur schwierige Spiele.“
    ...zu den Erinnerungen an den Anschlag auf den BVB-Bus vor 18 Monaten: „Vor dem Spiel habe ich gedacht, dass ich damit abgeschlossen habe. Aber um ehrlich zu sein, als wir mit dem Bus an der Stelle vorbei waren, da war ich froh. Danach konnte ich mich voll auf das Spiel fokussieren. Es ist gut, dass wir ein gutes Spiel gemacht und gewonnen haben. Das heißt, dass wir jetzt nicht mehr daran denken müssen. Wir sind mit der Mannschaft so weit, dass wir weiter erfolgreich Fußball spielen können.“

    Marco Reus (Torschütze und Kapitän Borussia Dortmund) ...
    ...zum Sieg:
    „Heute war Geduld der Schlüssel zum Sieg. Die erste Halbzeit war sehr schwierig. Monaco stand sehr tief und hat die Räume sehr eng gemacht. Es war schwierig, Chancen zu kreieren. Aber wir sind geduldig geblieben. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Druck gemacht und gut hinten raus gespielt. Nach vorne hatten wir dann mehr Räume. Am Ende war es dann verdient.“
    ...zur Bedeutung für die Champions League: „Es sind die nächsten drei Punkte. Wir stehen mit sechs Punkten gemeinsam mit Atletico an der Spitze. Gegen Atletico wird es nun ein komplett anderes Spiel. Sie sind vor allem defensiv sehr stark. Es war wichtig, so zu starten.“

    Jacob Bruun Larsen (Torschütze Borussia Dortmund): „Alles ging sehr schnell, ich musste schnell rein. Ich habe mir nicht viele Gedanken gemacht und habe es sehr genossen. Der Trainer hat mir ein paar taktische Sachen mitgegeben und dass ich es genießen soll. Ich will einfach den Unterschied machen, gerade mit Toren und Vorlagen. Ich freue mich riesig.“

    Benedikt Höwedes (Lokomotive Moskau) ...
    ... zum Wiedersehen mit S04:
    „Für mich war es ein sehr emotionales Spiel. Wenn du 16 Jahre alles für den Verein gegeben hast, immer sehr viel Herzblut in die Sache reingesteckt hast und auf einmal auf der anderen Seite stehst, dann ist das kein normales Spiel. Ich habe mich bemüht, ein gutes Spiel zu machen und glaube, dass mir das auch über weite Strecken gelungen ist.“

    Sky Studiogast Markus Weinzierl …
    ...zum BVB-Sieg:
    „Dortmund hat gute Pässe in die Tiefe gespielt. Die Tore waren sehr schön, und Dortmund hat das Spiel aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen.“

    Sky Experte Lothar Matthäus …
    ...zum BVB-Sieg:
    „In der ersten Halbzeit war es ausgeglichen. Nach 55 bis 60 Minuten hat Dortmund das Spiel in den Griff bekommen. Sie hatten schnelle Aktionen nach vorne und haben direkt gespielt. Das ist der moderne Fußball, der erfolgreich ist. Wenn man so schnelle Spieler hat, dann ist es für jede Abwehr schwierig, das zu verteidigen.“
    ...zur Situation von Mario Götze: „Ich wünsche Mario, dass er schnell wieder zurückkommt. Aber ich habe große Zweifel, dass er es bei Borussia Dortmund schafft. Es gibt nur eine Position für ihn, und die spielt Marco Reus, der nicht wegzudenken ist. Favre wird sein System für Götze nicht umstellen. Auf den Außenpositionen ist er zu langsam, im Zentrum ist die Position mit Reus super besetzt. Deswegen glaube ich, dass es für Mario Götze bei Borussia Dortmund keine große Zukunft gibt.“



    Für Rückfragen:
    O-Ton-Service Sky/kp
    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de