• Hannovers Böhm: "Sie haben uns einfach überrannt"
  • Experte Kretzschmar: "Ein Sieg in der Höhe? Da kannst du nicht meckern!"

    Magdeburg, 4. Oktober 2018
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zur Partie der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem SC Magdeburg und TSV Hannover-Burgdorf (34:23).

    Dario Quenstedt (Torwart SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Das war die Reaktion, die wir gebraucht haben. Dass es so deutlich geworden ist, war nicht zu erwarten. Hannover hat das in der Vergangenheit richtig gut gemacht und die Ausfälle, die sie haben, sehr gut kompensiert. Wir konnten heute unser Tempospiel aufziehen. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“
    ... über seinen Wechsel nach Kiel nach dieser Saison: „Ich freue mich natürlich extrem auf Kiel, aber für mich ist es sehr wichtig hier einen runden Abschluss zu bekommen und mich vernünftig zu verabschieden. Solange zählt für mich nur der SC.“

    Robert Weber (SC Magdeburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Es hat mega Spaß gemacht, schon beim Aufwärmen. Ich wusste schon ein bisschen länger, dass ich heute spielen darf. Ich habe mich riesig darauf gefreut. Ich könnte gerade nochmal 60 Minuten spielen.“
    ... über seinen Abgang am Ende der Saison nach zehn Jahren in Magdeburg: „Wir hatten vor ein, zwei Wochen ein Gespräch. Das wurde jetzt alles zwischen mir uns den Verantwortlichen geklärt. Da wollen wir jetzt einfach auch Ruhe haben. Ich versuche, meinen Stiefel zu machen, gut zu trainieren und dem Klub zu helfen, wo ich nur kann und mich dann natürlich körperlich auf neue Aufgaben in der Zukunft vorzubereiten. Ich sage nach wie vor, ich bin für alles offen. Ich bin in guten Gesprächen. Ich hatte die Situation noch nie, dass ich mich so angeboten habe.“

    Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf) ...
    ... zum Spiel:
    „Sie haben uns einfach überrannt. Von den 34 Toren waren gefühlt 20 Tempogegenstöße. Heute war es einfach ein gutes Spiel von uns. Das tut schon sehr weh. Wir hatten jetzt vier Auswärtsspiele – alle verloren. Ich will es auch nicht immer auf die vielen Verletzten schieben, wir haben eine sehr gute erste Sechs mit der wir auch in Magdeburg mithalten könnten. Das haben wir heute nicht unter Beweis gestellt. Das ist auch einfach nicht unser Anspruch. Wir waren vergangene Saison Sechster, haben jetzt 8:8 Punkte und das ist für mich persönlich zu wenig.“
    ... über die nächste Bundesliga-Partie gegen den HC Erlangen sowie im DHB-Pokal gegen Lemgo: „Das ist überlebenswichtig. Wir wollen zu Hause unbedingt ungeschlagen bleiben, besonders gegen Erlangen. Das sind Mannschaften, die wir schlagen müssen und danach geht es gegen Lemgo, wir wollen dieses Jahr wieder ins Final Four.“

    Bennet Wiegert (Trainer SC Magdeburg) ...
    ... zur Bedeutung des Spiels gegen Hannover nach der ersten Saisonniederlage
    (vor dem Spiel): „Es ist enorm wichtig, heute wieder in die Spur zu finden. Wir haben jetzt noch keine Baustellen und ein verlorenes Heimspiel wäre eine kleine Baustelle. In dieser Halle, bei dieser Atmosphäre wollen wir alles gewinnen, egal gegen welchen Gegner. An guten Tagen könnten wir hier Barcelona und Paris schlagen. Heute müssen wir uns Selbstbewusstsein zurückholen. Was nicht passieren darf ist, dass eine andere Mannschaft leidenschaftlicher kämpft als wir.“
    ... zur Niederlage in Berlin am vergangenen Wochenende (vor dem Spiel): „Es ist schön, auch mal wieder etwas zu sagen zu haben. Es hat mich trotzdem ungemein geärgert, weil etwas möglich gewesen wäre. Ich hoffe, dass die Jungs jetzt bissiger und leidenschaftlicher sind und wieder zu unseren Stärken zurückkehren.“
    ... über den hohen Erwartungsdruck nach dem starken Saisonstart (vor dem Spiel): „Ich muss der Mannschaft nicht helfen. Die Jungs können damit sehr gut umgehen. Viele sind schon lange beim SC Magdeburg und kennen die Erwartungshaltung, die hier herrscht. Das fordert uns eher. Das treibt uns an und über die Jahre haben wir gelernt, damit umzugehen. Wir wollen ja auch alle mehr. Jetzt haben wir eine kleine Delle bekommen.“

    Sky Experte Stefan Kretzschmar ...
    ... zum Spiel:
    „Ich finde, dass Wiegert eine Reaktion nach der Niederlage in Berlin bekommen hat. Alles in allem war das eine sehr, sehr gute Leistung. Ein Sieg in der Höhe? Da kannst du nicht viel meckern!“
    ... über den SC Magdeburg (vor dem Spiel): „Jetzt hatten sie mal einen Grund nachzudenken. Jetzt gab es ein paar Schrauben nachzustellen, das kann manchmal ganz heilsam sein. Wir werden wieder den typischen Tempohandball von Magdeburg sehen und es wird sogar vielleicht wieder eine Demonstration.“


    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/eh

    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de