Beim Red Bull Air Race Weltmeister von 2016, Matthias Dolderer, ist in dieser Saison einfach der Wurm drin. Bei der Rückkehr nach Indianapolis, wo er sich 2016 den Titel sicherte, kassierte der Deutsche in der Round of 14 drei Strafsekunden und schied vorzeitig aus. „Das passt irgendwie zum ganzen Jahr“, so der 48-Jährige. Den Sieg beim vorletzten Rennen der Saison sicherte sich der US-Amerikaner Michael Goulian, der damit auch die Spitzenposition im WM-Ranking übernimmt.

Indianapolis, USA –
Zweimal stand der deutsche Red Bull Air Race Pilot Matthias Dolderer bei Rennen auf dem historischen Indianapolis Motor Speedway in den USA bereits auf dem Podium. 2016 gewann der 48-Jährige beim Debüt in Indianapolis nicht nur das Rennen, sondern holte auch den ersten WM-Titel für Deutschland in dieser Sportart. 2017 ließ er an gleicher Stelle einen zweiten Platz folgen. In diesem Jahr ging Dolderer nun erstmals leer aus. Er schied bereits in der ersten K.-o.-Runde des Tages, der Round of 14, gegen Cristian Bolton aus Chile aus und musste sich mit Platz elf zufriedengeben.

„Das passt zum ganzen Jahr. Es läuft momentan einfach nicht gut. Im Prinzip war es ein super Lauf. Aber ich habe eine Strafe für Incorrect Level kassiert und dann die Smoke-Pumpe mit dem Propellerschalter verwechselt. Weil der Propellerregler nicht funktionierte, wollte ich ihn ausschalten, habe aber leider den Smoke ausgeschaltet“, so ein enttäuschter Weltmeister von 2016. „Mit der Zeit ist es schon ein bisschen frustrierend. Das Flugzeug ist schnell, aber es fehlt an der Umsetzung. Wir werden jetzt versuchen, es in Dallas besser zu machen, um die Saison mit einem guten Ergebnis Richtung 2019 abzuschließen.“

Den Sieg in einem packenden Rennen vor über 40.000 Zuschauern am Wochenende sicherte sich der US-Amerikaner Michael Goulian vor dem Kanadier Pete McLeod und Nicolas Ivanoff aus Frankreich. Goulian setzt sich damit ein Rennen vor Ende der Saison mit 70 Punkten an die Spitze des WM-Rankings. Der bisherige WM-Spitzenreiter Martin Šonka aus der Tschechischen Republik schied wie Dolderer bereits in der Round of 14 aus und rutschte im Gesamtklassement auf Platz zwei ab (65 Punkte). Auf Rang drei folgt der Australier Matt Hall (63).

Im Challenger Cup, der zweiten Wettkampf-Kategorie des Red Bull Air Race, sicherte sich der Deutsche Florian Bergér nicht nur den Sieg in Indianapolis, sondern auch die Spitzenposition in der Gesamtwertung vor dem Saisonfinale in Fort Worth. Der Vorsprung von Bergér, der das Ranking mit 28 Punkten anführt, auf Kenny Chiang aus Hong Kong und Luke Czepiela aus Polen beträgt jeweils zwei Punkte. Beim Saisonfinale auf dem Texas Motor Speedway treten die Top Sechs der insgesamt zehn Challenger Class Piloten 2018 gegeneinander an.

Beim Red Bull Air Race navigieren die Piloten ihre extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 12G nur wenige Meter über dem Boden durch eine aus 25m hohen luftgefüllten Pylonen gesteckte Rennstrecke.

Aktuelle Neuigkeiten und Informationen, unter anderem zu den Tickets: www.redbullairrace.com.

Ergebnisse Rennen Indianapolis
1. Michael Goulian (USA), 2. Pete McLeod (CAN), 3. Nicolas Ivanoff (FRA), 4. Ben Murphy (GBR), 5. Cristian Bolton (CHI), 6. Matt Hall (AUS), 7. Juan Velarde (ESP), 8. Kirby Chambliss (USA), 9. Mika Brageot (FRA), 10. Martin Šonka (CZE), 11. Matthias Dolderer (GER), 12. Yoshihide Muroya (JPN), 13. Petr Kopfstein (CZE), 14. François Le Vot (FRA)

WM-Ranking (nach sieben von acht Rennen)
1. Michael Goulian (USA) 70, 2. Martin Šonka (CZE) 65, 3. Matt Hall (AUS) 63, 4. Mika Brageot (FRA) 36, 5. Yoshihide Muroya (JPN) 34, 6. Pete McLeod (CAN) 27, 7. Kirby Chambliss (USA) 25, 8. Ben Murphy (GBR) 22, 9. François Le Vot (FRA) 21, 10. Nicolas Ivanoff (FRA) 20, 11. Juan Velarde (ESP) 20, 12. Matthias Dolderer (GER) 17, 13. Petr Kopfstein (CZE) 16, 14. Cristian Bolton (CHI) 12

# # #

RED BULL AIR RACE KALENDER 2018
02./03. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
20.-22. April: Cannes, Frankreich
26./27. Mai: Chiba, Japan
23./24. Juni: Budapest, Ungarn
25./26. August: Kazan, Russland
15./16. September: Wiener Neustadt, Österreich
6./7. Oktober: Indianapolis, USA
17./18. November: Fort Worth, USA

ÜBER DAS RED BULL AIR RACE
Gegründet 2003 blickt die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft bereits auf mehr als 80 Rennen zurück. In der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft treffen die weltbesten Piloten in einem Motorsportwettkampf der Extraklasse aufeinander, in dem Geschwindigkeit, Präzision und Geschick über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Piloten navigieren ihre äußerst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von bis zu 12G nur wenige Meter über dem Boden durch einen Parcours, der aus 25 m hohen luftgefüllten Pylonen besteht. Seit 2014 im Programm ist der Challenger Cup. Dieser ermöglicht aufstrebenden Talenten nicht nur den Einstieg in die Rennserie, sondern auch die Chance, in die Master Class aufzusteigen, in der es um den WM-Titel geht.

SOCIAL MEDIA
Wir laden Dich hiermit ein, die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube zu verfolgen.

NEWSROOM
Der Red Bull Air Race Newsroom ist ein kostenfreier Medienservice mit News, Stories, hochauflösenden Bildern, Audio-Files, Material für TV und Web sowie allen Rennergebnissen und weiteren Hintergrundinformationen über die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft. www.redbullairracenewsroom.com

Alle Inhalte sind für redaktionelle Zwecke kostenfrei.


Pressekontakt
Gehring Sport & Medien, Harald Gehring,
Tel.: +49 212 / 645 790-01,
E-Mail: harald@gehring-sport-medien.de