• Leipzigs Coach Haber enttäuscht: „Fühle mich nicht gut“

  • Sky Experte Kretzschmar zur Biegler-Entlassung: „Tut mir persönlich weh“

    
Leipzig, 7. Oktober 2018 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem THW Kiel (24:25).

    Alfred Gislason (Trainer THW Kiel) …
    ... zum Spiel:
    „Wir hatten ab Mitte der zweiten Halbzeit keinen Zugriff mehr, die Abwehr war dann relativ passiv. Vorne haben wir zudem reihenweise Chancen ausgelassen und laden Leipzig dann wieder ins Spiel ein. Letztendlich können wir von Glück reden, dass wir das Spiel noch gewinnen. Normalerweise wird das bestraft.“
    ... zur Frage, warum er kurz vor Schluss den 19 Jahre alten Gisli Thorgeir Kristjansson gebracht hat: „Er ist spielerisch schon ein sehr guter Spieler, aber natürlich hätte das auch nach hinten losgehen können in diesem kritischen Moment.“
    ... zur Frage nach dem Vergleich des THW Kiels der letzten Jahre zu heute: „Wir haben mehr Stabilität, als in den letzten beiden Jahren, das stimmt.“
    ... zur Frage, ob die Beurlaubung von Michael Biegler Auswirkungen auf das Spiel haben könnte (vor dem Spiel): „Das kann sein. Das ist natürlich oft so, dass es Kräfte freisetzt.“

    Nikola Bilyk (THW Kiel) …
    ... zum Spiel:
    „Ich glaube, wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir haben nur jedes Mal, wenn wir mit ein paar Toren vorne waren, unsere Konzentration verloren und leichte Bälle verworfen. Gut ist trotzdem, dass wir gewonnen haben. Das ist für uns enorm wichtig. Das sind solche Spiele, die man gewinnen muss, wenn man Erster werden will. Das wird in der Saison immer wieder kommen und da müssen wir cool bleiben.“
    ... zur Frage, ob dem THW Kiel Stabilität fehlt: „Wir haben die letzten Spiele sehr gut gespielt, unsere Abwehr stand eigentlich jedes Mal sehr gut. Es fehlt uns nur der letzte Schritt, dann sind wir zu spät und dann passiert so etwas. Aber ich denke, dass es heute ein schweres Spiel war. In Leipzig ist es nicht einfach. Wir wollen natürlich noch stabiler werden, aber ich würde jetzt nach einem Spiel nicht sagen, dass wir nicht stabil genug sind.“

    Karsten Günther (Geschäftsführer SC DHfK Leipzig) ...
    ... zur Beurlaubung von Michael Biegler (vor dem Spiel):
    „Explizit möchte ich dazu sagen, dass das nicht ausnahmslos Punkte sind, die im Zusammenhang mit Michael Biegler stehen. Es sind Punkte, die sich längerfristig eingeschlichen haben. Das sind Dinge, die wir sehr kritisch in der Kabine analysiert haben. Der Weg, das alles aufzuräumen, ist jetzt sehr lang und in Anbetracht der Situation, die wir hatten vor vier Wochen, haben wir entschieden, wir wollen den langfristigen Weg ab sofort mit André gehen. Die Mannschaft hat nicht ihr volles Leistungsvermögen abgerufen, jeder individuell nicht, aber wir haben auch als absolutes Kollektiv aktuell nicht funktioniert. Das war immer die ausgesprochene Stärke von Leipzig und die brauchen wir auch wieder.“
    ... zur neuen Ausgangslage unter Trainer André Haber (vor dem Spiel): „Wir müssen als Kollektiv wieder funktionieren und da sind Trainer, Spieler und das gesamte Vereinsumfeld gefragt, das wir so eine Phase gemeinsam durchmachen, die richtigen Schlüsse daraus ziehen und dann auch wieder zur alten Stärke zurückfinden.“

    André Haber (Trainer SC DHfK Leipzig) …
    ... zum Spiel:
    „Jetzt fühle ich mich nicht gut. Wir haben uns leider nicht belohnt für das, was wir in der zweiten Halbzeit gemacht haben. Wir waren schon sechs Tore hinten und haben uns phantastisch zurückgespielt. Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment machen. Es ist ganz ärgerlich am Ende, dass nur ein paar Sekunden zum Unentschieden gefehlt haben.“
    ... zur Beurlaubung von Michael Biegler (vor dem Spiel): „Als es feststand, habe ich etwas zur Mannschaft gesagt. Mehr sage ich aber nicht, das sind Interna.“

    Franz Semper (SC DHfK Leipzig) …
    ... zum Spiel:
    „Die ersten Sekunden nach Abpfiff waren natürlich sehr bitter. Aber wir können sagen, dass wir einen Riesenkampf geliefert haben und dass es am Ende nicht reicht, dass noch so ein Tor fällt, so ist das eben im Handball. Wir haben auch schon solche Tore gemacht und dann noch glücklich gewonnen. Das Hauptzeichen war heute, dass wir wieder den Kampf gezeigt haben.“
    ... zu seiner Verletzung kurz vor dem Ende: „Ich bin mit Nikola Bilyk zusammengeprallt, Kopf gegen Kopf. Ich hatte danach ganz schönes Kopfdröhnen. Dann wurde ich behandelt und musste Pause machen.“

    Sky Experte Stefan Kretzschmar …
    ... zum Spiel:
    „Ich glaube, dass sich Leipzig zerrissen hat und auch in Richtung Zuschauer signalisiert hat, wir sind wer, wir wollen hier was. So ist Leipzig auf einem guten Weg.“
    ... zur Beurlaubung von Michael Biegler (vor dem Spiel): „Michael Biegler ist natürlich enttäuscht. Wenn man so eine Station in der Art und Weise hinter sich lässt, ist man erst einmal persönlich enttäuscht. Die letzten zehn Jahre gingen bei uns immer bergauf. Und dann haben wir uns überlegt, welchen Trainer brauchen wir, um diese Mannschaft zu verbessern. Da haben wir meiner Meinung nach den besten Trainer verpflichtet. Das war Michael Biegler. Dann gab es Gründe, warum das nicht funktioniert hat. Ein Grund ist, dass wir viele Verletzte hatten und weil die Spieler diese Persönlichkeitsentwicklungen nicht mitgemacht haben.“
    ... zur Frage, ob die Beurlaubung auch eine Niederlage für ihn selbst ist (vor dem Spiel): „Es tut mir persönlich weh, weil wir sehr gut befreundet sind und weil ich weiß, dass er ein herausragender Trainer ist. Deswegen bin ich auch weit davon entfernt, ihm die Schuld dafür zu geben, was mit Leipzig gerade passiert ist oder ihm allein die Schuld zu geben. Da stehen für mich auch die Spieler in der Pflicht. Die letzten Spiele waren von unserer Mannschaft katastrophal, was das Thema Mentalität und Einstellung angeht. Da wollen wir heute eine Reaktion sehen.“

    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/ms

    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de