• Bayern in der Krise: Sammer findet Diskussion um Kovac „pervers“
  • Eurosport Experte warnt vor zu großer BVB-Eurphorie: „Noch ein ganz schmaler Grat“
  • Herrlich verspürt keinen Druck: „Klammere ich aus“
  • Streich vermisst Petersen: „Fehlt uns nicht nur spielerisch, sondern auch läuferisch“

    München, 7. Oktober 2018 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung aus dem Vorlauf zum Spiel am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen im Eurosport Player.

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... zur Entlassung von Tayfun Korkut beim VfB Stuttgart:
    „Traurig, gar keine Frage. Das müssen immer die Verantwortlichen entscheiden, deswegen muss man das respektieren. Aber irgendwann musst du dir auch als Mannschaft die Frage stellen, dass es immer wiederkehrenden Bilder gibt, wo du den Trainer immer wieder in der Verantwortung siehst. Das ist natürlich auch ein qualitatives Problem. Vielleicht auch sportlich, aber auch charakterlich, das muss man klar sagen. Es kann nicht sein, dass der Trainer immer der Depp ist.“
    ... zur Krise beim FC Bayern München: „Was auffällt, in Ballbesitz wirkt es ein wenig uninspiriert. Die Leichtigkeit der ersten Spiele ist nicht mehr gegeben. Bei den Gegentoren ist das Bemühen da, aber es fehlen ein paar Prozentpunkte. Sie sind ein Stück weit weg vom Top-Level. Ich habe das Gefühl, dass die Bayern versucht haben, diese Inspiration und Leichtigkeit zu haben, aber zwischendurch es vielleicht auch ein bisschen unterschätzen. Defensivarbeit und Zweikampfgewinn ist die Basis, um damit wieder Selbstbewusstsein zu bekommen. Aber wir sollten auch ein bisschen aufhören, es sind keine Maschine. Selbst ein bisschen weniger bei Bayern München hat manchmal eine große Wirkung. Jetzt muss man sich die Frage stellen, wie komme ich wieder zum Top-Level.“
    ... zur Diskussion um Trainer Niko Kovac: „Es ist ja pervers. Einerseits für ihn selber, er darf keine Sekunde nachlassen. Auch die Geschwindigkeit, wie plötzlich Themen bewertet werden, obwohl noch nicht viel passiert ist. Er hat auch in Frankfurt ein paar Schwankungen erlebt. Die totale Geschlossenheit muss man jetzt wieder herstellen durch konsequente und harte Arbeit. Wenn dann plötzlich Interna rauskommen, ist das nie ein gutes Zeichen und dann sind wir wieder bei Tayfun Korkut und der Trainer ist immer der Depp. Das ist einfach nicht richtig.“
    ... zum 4:3 von Borussia Dortmund: „Das ist natürlich verrückt. Die Mannschaft ist in einer guten Verfassung, hat eine gute Moral, Mentalität. Sie glaubt an sich und hat auch viel individuelle Qualität. Jetzt ist Dortmund Spitzenreiter, jetzt machen die plötzlich alles richtig und die anderen alles falsch. Die Mannschaft zusammen mit dem Trainer und der Emotionalität tragen das ein bisschen, aber rein qualitativ betrachtet, ist das noch ein ganz schmaler Grat, den man weiter stabilisieren muss. Das sieht schön aus, aber wenn ich es kritisch betrachte auf absolutem Weltklasseniveau, wird das auf Dauer nicht lange gutgehen und deswegen muss man sich weiter stabilisieren.“
    ... zu Paco Alcácer: „Der Verein hat noch einen Mittelstürmer gesucht. Es war eine Grundüberlegung mit seinen Qualitäten in Verbindung damit, wie der Trainer spielen lassen will. Auch vom Typus her, er war Kapitän in Valencia. Er hat seine Qualitäten, er ist kein Riese, auch kein Pfeil, aber er hat gute Läufe und er macht die Tore. Das spricht für ihn.“

    Heiko Herrlich (Trainer Bayer 04 Leverkusen) gegenüber Eurosport ...
    ... zur aktuellen Form:
    „Wir arbeiten daran, konstant zu spielen. Wir hatten in der Anfangsphase Probleme mit Verletzungen, die Mannschaft hatte einen schlechten Start. Dann haben wir uns gefangen, drei Spiele hintereinander gewonnen. Dann kam das Dortmund-Spiel, das war natürlich enttäuschend. Jetzt haben wir uns in der Woche wieder berappelt.“
    ... zur Aufstellung: „Lars Bender hat Probleme, kann nicht spielen. Deswegen spielt Dragovic.“
    ... zur Frage, ob er Druck spürt: „Ich versuche mich darauf zu fokussieren, die Mannschaft bestmöglich vorzubereiten. Ich schaue immer nach Lösungen, alles andere versuche ich von mir fernzuhalten. Ich mache mir den meisten Druck immer selbst. Das andere klammere ich aus.“

    Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen) im Interview der Woche mit Eurosport ...
    … über den schlechten Saison-Start mit Bayer 04 Leverkusen:
    „Wir haben den Start komplett verpasst und Punkte liegen lassen. Ich glaube aber, dass wir jetzt in einer Phase sind, wo wir daraus gelernt haben. Es ist schwierig einen Grund dafür zu finden, warum es teilweise nicht so gut funktioniert. Die Ausrede, dass wir junge Spieler sind und noch viel zu lernen haben, können wir auch nicht immer nehmen. Ich habe nicht mehr den Anspruch zu sagen: ‚Ich bin noch jung, ich kann noch diese und jene Fehler machen.“
    … über seinen persönlichen Ehrgeiz: „Ich bin schon sehr selbstkritisch. Manchmal sind meine Ansprüche an mich selbst vielleicht ein bisschen zu hoch. Man verbessert sich nur, indem man versucht an sich zu arbeiten. Wenn mich jemand nach dem Spiel fragt, ob ich zufrieden bin, sage ich immer nein. Egal wie das Spiel ausgeht. Es gibt kein perfektes Spiel oder ein Spiel, in dem man nichts verbessern kann.“
    … über die frühe Trainer-Diskussion um Heiko Herrlich: „Nach den ersten beiden Spielen, die wir verloren haben kam schon die Trainer-Diskussion. Das fand ich einfach überflüssig und völlig übertrieben. Ich glaube schon, dass das einen Menschen belastet, wenn da soviel Druck von außen kommt. Ich kann nur sagen, dass die ganze Mannschaft hinter dem Trainer steht und ich es sehr extrem finde, wie sich das alles entwickelt hat.“

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg) gegenüber Eurosport ...
    ... zur Entlassung von Tayfun Korkut:
    „Ich will eigentlich nichts dazu sagen, zu der Geschichte mit Tayfun Korkut. Durch das, was da passiert ist, ist eigentlich alles gesagt. Es weiß jeder, was los ist.“
    ... über Heiko Herrlich: „Er war mal bei mir, als ich A-Jugend-Trainer war. Da hat er eine Woche bei uns mitgearbeitet und hat mir zugeschaut. Er kommt hier aus der Gegend. Ich kenne ihn auch ein bisschen.“
    ... zum Matchplan: „Wir setzen auf ein kontrolliertes Mittelfeld. Wir wollen versuchen, Leverkusen unter Druck zu setzen. Mit Nils Petersen fehlt uns nicht nur spielerisch viel, sondern auch läuferisch. Das müssen wir auf die ganze Mannschaft aufteilen.“

    Pascal Stenzel (SC Freiburg) gegenüber Eurosport ...
    ... zu seiner Verletzung:
    „Es ist nichts Größeres kaputt. Wir schauen, dass es bald wieder geht.“
    ... über Trainer Christian Streich: „Bei uns herrscht eine hohe Kommunikation. Er versucht immer mit den Spielern zu reden, die auf dem Platz stehen und auch mit denen, die auf der Bank sitzen. Es ist einfach ein guter Austausch.“
    ... zum Ausfall von Nils Petersen: „Nicht nur mit seinen Toren und seiner Kaltschnäuzigkeit, er fehlt auch einfach gegen den Ball. Er arbeitet viel weg.“

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
    Eurosport Presse

    presse@discovery.com