• Hannover-Präsident Kind: „Der Trainer als auch die Mannschaft haben unser Vertrauen.“
  • Kehl: „Die Tabellenführung wollen wir heute behaupten“
  • Schalkes Heidel: „Wir sind uns schon bewusst, dass wir in der Bundesliga noch auf Platz 17 stehen“
  • Sky Experte Metzelder zu Schalke: „Die spielerische Weiterentwicklung steht erstmal hinten an“

    Unterföhring, 6. Oktober 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 7. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.


    Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerbereich Borussia Dortmund) ...
    ... zur Vertragsverlängerung von Jadon Sancho:
    „Ohne Ausstiegsklausel. Natürlich versuchen wir, die Spieler so weit möglich hier zu binden. Aber wir sind auch nicht so naiv, das Interesse anderer Klubs nicht wahrzunehmen. Die Jungs machen im Moment einen Riesenjob. Es wird also auch natürlich immer wieder Anfragen geben. Die Gefahr besteht immer, bei solchen Spielern wie wir sie haben, gerade auch bei einem Jadon Sancho, der jetzt gerade für die englische A-Nationalmannschaft nominiert wurde.“
    ... zur Dortmunder Findungsphase: „Das ist einfach eine realistische Einschätzung, weil wir in den ersten Spielen auch immer mal wieder Probleme hatten. Gerade in den letzten zwei, drei Spielen haben wir es nach vorne hin besser gemacht. Die realistische Einschätzung tut uns gut. Es läuft noch nicht alles zu einhundert Prozent, aber wenn es schon so gut läuft, sind wir natürlich gerne auch dabei, vorne mitzuspielen. Die Tabellenführung wollen wir heute behaupten. Damit in die Nationalmannschaftswoche zu gehen, wäre großartig, aber es wird heute eine ganz harte Kiste.“
    ... zu Mario Götze: „Mario Götze hatte keine leichte Phase, war zwischenzeitlich auch noch erkrankt und konnte deswegen nicht dabei sein. Heute hat der Trainer die Entscheidung getroffen, ihn wieder mitzunehmen. Ich habe ihn sehr positiv wahrgenommen in den letzten Tagen. Er hat sehr akribisch an sich gearbeitet, immer wieder auch zusätzliche Einheiten gemacht. Deswegen hat er sich das heute mehr als verdient. Ich weiß nicht, wenn Marius Wolf dabei gewesen wäre, ob Mario nicht auch dabei gewesen wäre.“

    Manuel Baum (Trainer FC Augsburg) ...
    ... zum Spiel:
    „Ich denke, wir sind momentan in der Lage, mutig gegen Dortmund zu agieren. Das wollen wir auch so machen. Wir wollen schauen, dass ihre Abstände groß werden, dass sie vielleicht lange Bälle schlagen müssen. Da sehen wir unsere Vorteile. Aber egal, ob du hoch oder tief stehst, du musst danach mit dem Ball gut umschalten und dann kannst du vielleicht etwas mitnehmen. Du brauchst ein bisschen Glück und einen guten Torhüter. In der Zeit, in der ich jetzt gegen Dortmund gespielt habe, da hatten sie drei unterschiedliche Trainer, da hat sich sehr viel verändert. Man versucht sich jedes Mal super drauf vorzubereiten. Vielleicht nehmen wir was mit, aber dazu brauchen wir eine super Leistung.“
    ... zu den beiden Götze-Brüdern auf der Bank: „Für mich ist das jetzt keine skurrile Situation, weil ich mich nicht in dieser Thematik mit den Dortmundern beschäftige. Familienintern ist es für den einen natürlich super, dass er in seiner alten Heimat dabei sein darf und bei uns auf der Bank sitzt. Für den anderen, der ein Weltklassespieler ist, ich glaube, der würde schon lieber von Anfang an spielen.“


    Martin Kind (Präsident Hannover 96) ...
    ... zum:
    „Sorgen habe ich nicht, aber wir sind realistisch. Wir sind Tabellenletzter und wir kennen im wesentlichen unsere Probleme. Aber ich erinnere an die Spiele gegen Bremen und Borussia Dortmund. Wir haben eine leistungsstarke Mannschaft. Den Leistungsabfall zu erklären, ist die große Herausforderung. Wir wissen aber, diese Mannschaft hat das Potenzial.“
    … zu Breitenreiter und Heldt: „Das waren sehr überlegte und gezielte Entscheidungen und beide haben das volle Vertrauen. Sie stehen für die Entwicklung von Hannover 96 in der Zukunft, deshalb auch die Vertragsverlängerung. Wir wollen mit diesen beiden Herren Hannover 96 stabilisieren und weiterentwickeln. Absteigen sollten wir nicht. Das kann man deutlich sagen. Wir haben es einmal hinter uns. Wir wissen, was es sportlich und wirtschaftlich bedeutet. Ich bin überzeugt, dass wir das Vertrauen geben müssen, dass wir den Turnaround schaffen werden und das wir mit der Mannschaft und Andre Breitenreiter noch gute und erfolgreiche Spiele erleben werden. Der Trainer als auch die Mannschaft haben unser Vertrauen.“


    Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96) ...
    ... zur aktuellen Situation:
    „Wir haben in der Tat in der letzten Woche das erste richtig schlechte Spiel gehabt. Davor haben wir uns nie belohnt in den teilweise auch guten Spielen und Halbzeiten. Nur gemeinsam schaffen wir es, da auch wieder rauszukommen. Die Überzeugung muss da sein, die haben wir. Das muss der Weg auch für die Zukunft sein.“


    Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...
    ... zur aktuellen Situation:
    „Wir sind uns schon bewusst, dass wir in der Bundesliga noch auf Platz 17 stehen. Trotzdem, durch zwei Siege jetzt in Folge bekommt man natürlich ein bisschen ein anderes Gefühl. Aber man darf jetzt nicht glauben, weil man zwei Spiele knapp gewonnen hat, dass es einen Automatismus gibt. Die Jungs müssen jetzt einfach daran anknüpfen und versuchen, in Düsseldorf zu gewinnen. Ich glaube, dann kann man schon sagen, sind wir auf dem richtigen Weg.“
    ... zu Di Santo in der Startelf:„Das Thema ist erledigt. Das wurde intern besprochen und da wollen wir eigentlich kein Wort mehr drüber verlieren. Franco hat sich vor dem Trainer, vor der Mannschaft, vor dem Verein entschuldigt und deswegen ist der Fall für uns erledigt. Deswegen ist es auch nicht überraschend, dass er heute spielt.“


    Sky Experte Christoph Metzelder …
    … zu FC Schalke 04:
    „Die spielerische Weiterentwicklung steht erstmal hinten an und das auch zu Recht. Nach fünf Niederlagen zu Beginn muss man alles auf Null stellen. Das beginnt mit der defensiven Stabilität. Sie haben die letzten Spiele jetzt mit einer Viererkette gespielt, haben kein Gegentor bekommen, haben jeweils knapp gewonnen. Das ist der Schritt in die richtige Richtung. Auf Sicht geht es darum, auch mit dem Ball deutlich gefährlicher zu werden, aber in der jetzigen Situation mit den Englischen Wochen so einen Rückstand aufzuholen, das geht vor allem über eine Kompaktheit. Es gibt immer noch unheimlich viele Dinge, an denen man weiter arbeiten muss. Aber im Moment sind die Ergebnisse das alles entscheidende.“
    ... zu Mario Götze: „Das ist das schöne als Sportler. Ich bin für meine eigene Leistung, meine eigene Form verantwortlich. Mario ist ehrgeizig genug, um sich seinen Platz zurückzukämpfen.“


    Sky Experte Reiner Calmund …
    … zu Borussia Dortmund:
    „In den letzten zwei Jahren hatten die Dortmunder schon andere Probleme. Jetzt haben sie einen Trainer, eine klare Handschrift. Die Innenverteidiger mit Akanji, Diallo oder Zagadou sind einfach schneller wie vorher Sokratis oder Toprak. Davon profitiert für mich auch Bürki. Vielleicht machen sie auch mal einen Fehler, aber sie sind einfach dynamischer und schneller.“
    ... zu Hannover 96:„In der Abwehr war Sane sicherlich ein empfindlicher Abgang. Der ist nicht so einfach zu ersetzen. Beide Aufsteiger, 96 und Stuttgart, haben im letzten Jahr weit, weit über ihren Erwartungen mitgemischt in der Tabelle. Ich glaube, da war man ein bisschen verwöhnt. Auch der Abgang von Martin Harnik im Angriff. Das sind sicherlich zwei Spieler, die man nicht so eins zu eins kompensieren kann.“


    Für Rückfragen:

    O-Ton-Service Sky/tb
    eMail:Sky-Sport-PR@sky.de
    Mehr Informationen unter www.sky.de