• Eurosport Experte lobt BVB: „Es macht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen“
  • Schmadtke lobt homogene Wolfsburger: „Wollen uns auf dem Niveau stabilisieren“
  • VfL-Geschäftsführer will Dinge vorleben: „Müssen Fußball, Arbeit und Leidenschaft wieder in Vordergrund stellen“
  • Werder-Coach Kohfeldt feiert Geburtstag im Weserstadion: „Gibt deutlich schlechtere Momente“

    München, 5. Oktober 2018 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung aus dem Vorlauf zum Freitagsspiel am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg im Eurosport Player.

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... zu den Voraussetzungen vor dem Spiel:
    „Werder Bremen nimmt eine wunderbare Entwicklung, sie wollen viel mit dem Ball agieren und sind kreativ. Wolfsburg ist nach zweimal Relegation auf dem Weg zur Stabilität über Physis und Gemeinsamkeit. Bei Beiden ist eine richtig gute Entwicklung im Gang.“
    ... zur guten Form des BVB: „Man hat das Gefühl, dass die Verbindung zwischen Trainer und der Mannschaft stimmt. Sie haben eine gute Verbindung und ein gutes Miteinander. Dazu zeigen sie eine gute Mentalität. Sie haben einen ganz guten Rhythmus, aber es weiß aktuell niemand, in welche Richtung der Rhythmus geht. Im Moment macht es Spaß, der Mannschaft zuzuschauen. Aber die Saison ist lang, die Verantwortlichen müssen darauf achten, dass man beide Beine auf dem Boden hat und sich alles immer wieder neu erarbeitet.“
    ... zu den Diskussionen um Mario Götze: „Wir müssen unterscheiden zwischen der Meinung aus dem Fußball und der Meinung über den Fußball. Die, die über den Fußball berichten, sollten sich mehr Gedanken machen als die, die aus dem Fußball darüber reden. Deshalb: Ende des Diskussion.“
    ... zur Aussage von Uli Hoeneß in Bezug auf Niko Kovac: „Das war ehrlich und emotional. Am Ende ist es auch die Wahrheit. Aber die Aussage hat keinen Hintergrund. Niko sollte mit den Bayern gewinnen, sonst hat er immer diese Unruhe. Es ist aber kein Hinweis auf irgendetwas.“
    ... über den 40-jährigen Claudio Pizarro: „Das ist kein Gnadenbrot in Bremen. Sein Körper hat noch die Abläufe und die Geschmeidigkeit. In seiner Laufbahn ist er nicht typisch gealtert. Richtung Tor ist er ein Killer, er ist ein außergewöhnlicher Profi.“

    Jörg Schmadtke (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg) gegenüber Eurosport ...
    ... zum Saisonstart des VfL:
    „Das Spiel gegen Mainz hat mich ein bisschen geärgert. Wirklich ärgerlich ist auch die Niederlage gegen Freiburg. Zwei oder drei Punkte hätten es mehr sein können. Aber wenn wir uns auf dem Niveau, auf dem wir momentan spielen, stabilisieren, dann sind wir alle happy.“
    ... zu den Änderungen in Wolfsburg: „Wir haben ein Claim: Fußball, Arbeit, Leidenschaft. Das müssen wir wieder in den Vordergrund stellen. Der größte Unterschied zur vergangenen Saison ist, dass die Mannschaft deutlich homogener wirkt. Wir müssen Dinge vorleben, das ist das einfachste.“

    Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen) gegenüber Eurosport ...
    ... zu den Feierlichkeiten an seinem Geburtstag:
    „Es gab die eine oder andere Nachricht bis zum Mittag, aber Familie oder Freunde das war heute nicht möglich, weil wir waren im Hotel waren. Trotzdem gibt es deutlich schlechtere Momente seinen Geburtstag zu feiern, als hier unter Flutlicht im Weserstadion.“

    Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg) gegenüber Eurosport ...
    ... zur neuen Situation beim VfL Wolfsburg:
    „Das ist jetzt eine ganz andere Arbeit. Eine Mannschaft zu retten, das bedeutet, dass man alles hintenanstellen muss. Jetzt haben wir eine klare Vorstellung davon, wie wir Fußball spielen wollen. Die Mannschaft hat super mitgemacht. Wir wollen sehr geschlossen auftreten und sehr gut Fußball spielen. Das ist unser Weg.“


    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

    Eurosport Presse

    Dominik Mackevicius (dominik_mackevicius@discovery.com)
    Tel: +49 89 20 60 99 216