• Bietigheims Trainer Bader enttäuscht: „Sind super gestartet, hatten dann aber einen unerklärlichen Bruch“

  • Gummersbacher Gharehlou erleichtert: „Diese Punkte heute waren unheimlich wichtig“

    
Gummersbach, 14. Oktober 2018
    – Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem VfL Gummersbach und dem SG BBM Bietigheim (28:21).

    Stanislav Zhukov (VfL Gummersbach) ...
    ... zum Spiel und seiner Verletzung
    (in der Halbzeitpause): „Ich habe mir in der Begegnung gegen Melsungen den Finger gebrochen und werde noch mindestens fünf bis sechs Wochen ausfallen. Heute ist ein wichtiges Spiel für uns, aber auch für Bietigheim. Wir müssen jetzt weiterkämpfen, denn in der zweiten Halbzeit spielen wir immer etwas schlechter.“

    Carsten Lichtlein (Torhüter VfL Gummersbach) ...
    ... zum Spiel:
    „In der ersten Hälfte haben wir konzentriert gespielt, obwohl wir kleine Startschwierigkeiten hatten. Danach haben wir immer besser ins Spiel gefunden und zur Halbzeit ein gutes Polster gehabt. Aber wir wussten, dass es heute eine schwierige Aufgabe wird. Bietigheim hat in der zweiten Hälfte ein wenig abgebaut, mehr Fehler gemacht und der Punkt geht somit heute verdient an uns. Am Anfang hat man gemerkt, dass bei uns ein wenig Sand im Getriebe war. Aber je länger das Spiel dauerte, desto sicherer wurden wir. Der Sieg war sehr wichtig für uns. So muss es jetzt weitergehen.“

    Pouya Norouzinezhad Gharehlou (VfL Gummersbach) ...
    ... zum Spiel:
    „Es war heute ein sehr wichtiges Spiel für uns und wir haben es hier vor heimischem Publikum sehr gut gemacht. Die gesamte Mannschaft hat gekämpft. Die Punkte heute waren unglaublich wichtig, weil wir jetzt in der Tabellenmitte stehen. Wir haben uns hart vorbereitet, alles richtig gemacht und das Spiel gewonnen.“

    Ralf Bader (Trainer SG BBM Bietigheim) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir sind super gestartet, hatten dann aber einen unerklärlichen Bruch und auf einmal jeden Zweikampf verloren. Danach waren wir gefühlt gebrochen, haben zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal alles gegeben und uns dann wieder ein einfaches Gegentor eingefangen. In der Folge glitt uns das Spiel nach und nach aus den Händen. Ohne Abwehr und ohne Ballgewinn ist es schwer, da wir nicht bei jedem Angriff ein Tor werfen. Wir müssen daher so schnell wie möglich versuchen, den Mund abzuwischen. Es hilft nur der Blick nach vorne und zu Hause sind wir definitiv stärker.“

    TV-Hinweis: DHB-Pokal im Free-TV!
    Am kommenden Dienstag, den 16. Oktober, zeigt Sky Sport News HD das Achtelfinale zwischen Meister SG Flensburg-Handewitt und dem SC Magdeburg live im Free-TV!


    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/mw

    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de