• Eurosport Experte überzeugt: "Pause war notwendig und hat Reus gutgetan"
  • Bobic sieht positive Entwicklung: "Haben Ruhe bewahrt und sind besser geworden"
  • Eintracht-Coach Hütter: "Mannschaft strotzt vor Selbstrauen, aber noch Luft nach oben"
  • Düsseldorfs Trainer Funkel weiter gelassen: "Ich bleibe ruhig"

    München, 19. Oktober (pps) -
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung aus dem Vorlauf zum Freitagsspiel am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf im Eurosport Player.

    Eurosport Experte Matthias Sammer ...
    ... über den körperlichen Zustand von Marco Reus, der seine Teilnahme an der Länderspielen abgesagt hatte:
    "Es war absolut notwendig, aber ich bin nicht so im Alltag drin. Man darf nicht vergessen, dass er eine Kreuzbandverletzung hinter sich hat. Es war eine Reizung und das hat Ruhe gebraucht. Aber er ist wieder gut dabei. Diese Pause mit intensiver Behandlung hat ihm gutgetan, er ist auf einem guten Weg."
    ... zur Frage, ob Joshua Kimmich nach den guten Leistungen in der DFB-Elf künftig immer im Zentrum spielen solle: "Das ist gar nicht unrealistisch und Bestandteil von Überlegungen einer Kaderplanung. Aber ich bin vielmehr erstaunt, in welcher Art und Weise er die Themen benennt. Joshua macht dabei sicher nicht alles richtig, er muss sich sicher noch ein bisschen die Hörner abstoßen. Aber er ist ehrlich, er ist mutig und er hat keine Angst. Das ist erst einmal die Grundlage für einen Führungsspieler. Da wird er sowohl bei der Nationalmannschaft als auch beim FC Bayern hineinwachsen."
    ... zu Frankfurts Lucas Torró, der um seinen toten Bruder trauert: "Mir blutet die Seele mit dem Verlust seines Bruders. Er hat sich ein paar Tage genommen. Auch wie die Eintracht damit umgegangen ist. Da merkt man, dass der Klub exzellent geführt ist. Er ist zurück und bereit. Der Sport und das Spiel werden ihm helfen, aber vergessen kann man das nicht."
    ... zu Fortuna Düsseldorf: "Sie fighten und waren am Anfang ein bisschen euphorisiert. Jetzt hat man das Gefühl, dass ein bisschen der Alltag eingetreten ist. Aber sie spielen einen ehrlichen Fußball gegen den Ball und arbeiten. Nur das alleine wird aber nicht ausreichen. Sie müssen sich stabilisieren und wieder ihre Punkte machen. Gott sei Dank haben sie einen erfahrenen Trainer, der das alles kennt."

    Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt) gegenüber Eurosport ...
    ... zur PK der Bayern-Bosse:
    "Das ist Gott sei Dank nicht mein Thema. Man schaut sich das an, aber es nicht meine Aufgabe, das zu bewerten. Sie haben sich geäußert, das muss man respektieren. Meine persönliche Meinung hat keinen zu interessieren."
    ... zu den Diskussionen um die Nationalmannschaft: "Es ist wirklich so, dass wir nach so einem Turnier reden müssen. Wir müssen überlegen, was wir besser machen können. Ich glaube, dass wir an der Basis anfangen müssen. Da müssen wir alle einen besseren Job machen. Was ich kritisiert habe, ist, dass zwischen 2014 und 2018 ein bisschen Schweigen zwischen Verband und Liga da war. Keiner wollte überprüfen, ob man noch etwas besser machen kann. Jetzt sind wir in dieser Situation, und jetzt müssen wir den Jungs ein bisschen Zeit geben. Du brauchst sehr gute Trainer und junge Burschen, die du entwickeln kannst."
    ... zur positiven Entwicklung der Eintracht: "Die Jungs sind jetzt immer länger zusammen, es musste sich erst einmal alles einspielen. Wir haben die Ruhe bewahrt, weil wir wussten, was für Typen wir eingekauft haben. Dann sind wir auch fußballerisch besser geworden. Adi Hütter steht ganz klar für einen gepflegten Fußball. Dazu kommt dann diese Power mit den Fans hier im Rücken. Gegen Lazio das war der Hammer. Jeder bringt seinen Teil ein. Das ist in der Bundesliga enorm wichtig."
    ... über Danny da Costa: "Er macht das hervorragend, haut sich rein und hat eine unglaubliche Mentalität. Das, was er manchmal technisch nicht so auf die Reihe bekommt, macht er mit seinem Einsatz weg. Der Junge reißt sich wirklich den Hintern auf und marschiert die Linie entlang. Er ist gerade nicht wegzudenken. Er muss die Spiele machen, weil wir hintendran im Moment niemanden haben. Leider können wir ihm keine Pause geben. Aber dann muss er halt mal 50 oder 60 Spiele machen, das haben wir früher auch gemacht."

    Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) gegenüber Eurosport ...
    ... zur Schnelllebigkeit des Fußballgeschäfts:
    "Das Fußballgeschäft ist halt sehr schnelllebig. Für mich ist die Entwicklung der Mannschaft entscheidend. Die letzten fünf Spiele haben uns unglaublich gutgetan, die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen. Wir machen viel richtig, aber wir haben auch noch viel Luft nach oben. Es macht momentan Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten."

    Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf) gegenüber Eurosport ...
    ... zur Rückkehr nach Frankfurt:
    "Natürlich bin ich heute mit Fortuna Düsseldorf hier, wir möchten das Spiel gewinnen. Aber trotzdem sind die Erinnerungen an die Menschen und die Zuschauer hier immens groß."
    ... zur Frage, wie er mit der sportlichen Situation der Fortuna umgehe: "Ich bleibe sehr ruhig, weil ich sehr großes Vertrauen in meine Mannschaft habe. Wenn ich nicht mehr ruhig bleibe, wer soll dann noch ruhig bleiben? Ich habe so viel Erfahrung. Wir haben drei oder vier Punkte zu wenig, das sind wir selber schuld."

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Eurosport Presse presse@discovery.com