• Bremen-Trainer Kohfeldt bleibt trotz Niederlagen ruhig: „Man darf nicht in Aktionismus verfallen“

  • Düsseldorfs Schäfer will über den Kampf zu Punkten kommen: „Da muss die Mentalität kommen“

  • Vorstandsvorsitzender ist im Winter handlungsfähig: „Wenn wir etwas finden, was uns besser macht, können wir handeln“

  • Sky Experte Calmund: „Wenn man überlegt, die Bayern verlieren heute, dann sind das sieben Punkte Rückstand, in der Bundesliga ist das Gotteslästerung.“
    


    Unterföhring, 10. November 2018 -
    Die wichtigsten Stimmen im Vorlauf zu den Samstagnachmittagspartien des 11. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

    Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...
    ... zur Frage, wie selbstkritisch er bei Niederlagen ist:
    „Ich glaube, schon sehr. Man muss immer die Waage finden, zu hinterfragen, was nicht funktioniert hat, aber auch die Ruhe bewahren. Wir sind in einer Top-Situation, wir haben viele gute Dinge in dieser Saison gemacht. Man darf da auch nicht in Aktionismus verfallen.“
    ... zum Spiel: „Ich bin mir sicher, dass wir heute wieder sehr mutig auftreten werden, das ist unsere Identität, wir müssen mutig mit Ball nach vorne spielen und sehr aufmerksam sein in der Defensive. Das ist der entscheidende Punkt. Von Nervosität oder schlechter Situation bin ich sehr weit entfernt.“

    Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach) ...
    ... zur Frage, ob Jonas Hofmann aktuell in der besten Form ist:
    „Auf jeden Fall in der effektivsten. Er hat jetzt zweieinhalb Jahre bei uns gehabt. Am Anfang hatte er wirklich ordentliche Spiele. Das neue System ist natürlich ein bisschen wie maßgeschneidert für ihn, deswegen ist er mit der Gewinner der Vorbereitung.“
    ... zur Frage, wie wichtig Alassane Plea ist: „Er ist das Puzzleteil, das wir so ein bisschen vermisst haben. Wir haben da über die Scoutingabteilung einen herausragenden Job gemacht und den passenden Spieler für unseren Sturm gefunden.“
    ... zur Frage, ob es der beste Borussia-Kader der letzten 20 Jahre ist: „Wir haben einen gesunden Kader. Das ist das wichtigste. Wir hatten die letzten Jahre immer wieder einen guten Kader, aber leider viele Verletzungen gehabt. Aktuell schaffen wir es, den ganzen Kader auf dem Platz zu haben und dann gibt es auch Härtefälle. Natürlich ist der eine oder andere unzufrieden, das muss auch so sein, aber jeder im Sinne der Mannschaft. Das macht momentan sehr viel Spaß.“
    ... zur Frage, wem er im Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München die Daumen drückt: „Da bin ich auch ein bisschen Fußballfan und ich bin eben 13 Jahre in München großgeworden. Also habe ich da ein Stück weit mehr ein Auge drauf.“

    Robert Schäfer (Vorstandsvorsitzender Fortuna Düsseldorf) …
    ... zu den Leistungen der letzten Wochen:
    „Wir sind überhaupt nicht zufrieden mit den Zahlen. Wir haben uns vor der Saison zwei Dinge vorgenommen: Mentalität und Laufleistung. Wir sehen, dass die Laufleistung nicht stimmt. Darüber haben wir intensiv geredet. Die Pleitenserie geht natürlich auch an den Spielern nicht spurlos vorbei, aber da muss die Mentalität kommen und da müssen wir uns wieder rausziehen.“
    ... zur Frage, ob es möglich wäre, Spieler in der Winterpause zu verpflichten: „In unserem Rahmen ja. Wir sind gestärkt aus der 2. Liga herausgegangen. Wenn wir etwas finden, was uns besser macht, können wir handeln und werden das auch tun. Eine Sache ergibt sich schon aus Verletzungen, Diego Contento hat leider einen Kreuzbandriss, das heißt, der linke Außenverteidiger ist schon mal ein Punkt und sonst müssen wir gucken, was auf dem Markt ist.“
    ... zur Frage, ob der Trainer in Ruhe weiterarbeiten kann: „Ja, haben wir ja gesagt. Ich kann Kritik nachvollziehen und wir hinterfragen uns auch, aber klar ist, wir sehen, was getan wird unter der Woche, wie hart die Mannschaft arbeitet und deswegen sind wir zuversichtlich, dass wir heute gewinnen.“

    Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...
    ... zur Frage, warum bisher die Joker noch nicht getroffen haben:
    „Trotzdem haben wir eine sehr gute Bank, sehr starke Spieler. Vielleicht klappt es heute.“
    ... über Friedhelm Funkel: „Er ist ein guter Trainer und auch ein guter Mensch. Wenn wir uns sehen, freuen wir uns immer und haben Respekt voreinander. Es ist immer gut, ihn zu treffen.“

    Sky Experte Christoph Metzelder ...
    ... zum wohl verletzungsbedingten Torwartwechsel von Roman Bürki zu Marwin Hitz bei Borussia Dortmund:
    „Er ist einer der Garanten für den Erfolg in dieser Saison, letztes Jahr oft kritisiert, auch an der einen oder anderen Stelle unglücklich. Dieses Jahr ist er bisher in überragender Verfassung und deswegen ist das ein Rückschlag. Marwin Hitz ist kein klassischer zweiter Torhüter. Er ist als Nummer eins des FC Augsburg gekommen, aber trotzdem ist es im direkten Vergleich auf der Position zu Manuel Neuer eine Schwächung.“
    ... über Axel Witsel: „In der letzten Saison hatten sie vor allem im defensiven Zentrum Probleme. Mit Delaney und Witsel haben sie zwei erfahrene Spieler geholt, zwei Anker-Spieler. Witsel ist zweikampfstark, hat eine gute Mentalität, ist torgefährlich, hat eine herausragende Passquote, hat internationale Erfahrung. Ihn nach der WM für den Preis zu holen, da muss man Michael Zorc ein Kompliment aussprechen.“
    ... über Bremen-Trainer Florian Kohfeldt: „Er hat Bremen so ein bisschen zur alten Identität zurückgeführt. Er hat eine tolle Mannschaft aufgebaut, die sehr viel Freude macht und die Bilanz spricht für ihn. Das ist jetzt der erste Moment als Trainer, mit zwei Niederlagen in Folge, jetzt muss man die richtigen Entscheidungen treffen, aber auch ruhig bleiben und an den Dingen festhalten, die einen stark gemacht haben.“

    Sky Experte Reiner Calmund ...
    ... zur Frage, für wen – Borussia Dortmund oder dem FC Bayern München – der Sieg wichtiger wäre:
    „Wenn man überlegt, die Bayern verlieren heute, dann sind das sieben Punkte Rückstand, in der Bundesliga ist das Gotteslästerung. Die ganz kleinen Probleme explodieren dann zu großen Problemen. Das wissen die Bayern auch. Für die Bayern ist es wichtig zu punkten und wenn es nur einer ist. Eine Niederlage wäre für sie mit der Länderspielpause mehr als schmerzhaft.“
    ... zum VfB Stuttgart: „Ich will eine Lanze für Michael Reschke brechen. Er weiß schon etwas von den Geschäft. Bis auf Ginczek haben sie den gleichen Kader, wie im letzten Jahr, wo sie überraschend beinahe noch im internationalen Geschäft gelandet wären. Ich glaube, es muss Ruhe einkehren und nicht jeder sollte immer draufhauen.“

    Für Rückfragen: 

    O-Ton-Service Sky/ms

    eMail: Sky-Sport-PR@sky.de

    Mehr Informationen unter www.sky.de