Sky Experte Dietmar Hamann ist der Meinung, dass das Achtelfinale in der Champions League für den FC Bayern München kein Selbstläufer werden wird, egal gegen welchen Gegner der deutsche Rekordmeister antreten muss (Auslosung am 17. Dezember/live auf Sky). „Abgesehen davon, dass es in der Runde der letzten 16 in Europa keine leichten Gegner mehr gibt, muss der FC Bayern in der aktuellen Lage rund um den ganzen Verein jede Mannschaft fürchten“, schrieb der 45-Jährige in seiner Kolumne ‚Hamanns Top 3‘ auf skysport.de. Auch was die Stimmung bei den Münchnern angeht, sieht der Experte in nächster Zeit wenig Potenzial auf Versöhnung und kritisiert dabei besonders die Führungsebene: „Angefangen hat das Ganze mit der berüchtigten Pressekonferenz. Das Grundgesetz zitieren, dann aber Spieler und Medien beleidigen. Legenden wie Paul Breitner aus der Loge verbannen, aber Spieler nicht sanktionieren, die handgreiflich gegenüber Journalisten werden. Da fehlen mir die Worte.“

Bei Konkurrent Borussia Dortmund steht vor allem ein Spieler im Fokus: Paco Alcacer. Trotz zahlreicher Tore bisher bleibt Hamann mit Blick auf den Spanier skeptisch: „Es steht außer Frage, dass er die Qualität besitzt. Ein guter, positiver Typ, der super in diese tolle BVB-Mannschaft passt. Aber: Alcacer muss so schnell wie möglich auch von Beginn an die wichtigen Tore erzielen“, so der Sky-Experte, „denn man hat mit Sicherheit keine 25 Millionen Ablöse gezahlt, um ‚nur‘ einen genialen Joker verpflichtet zu haben.“


Kontakt für Journalisten
Sportkommunikation Sky
Tel.: +49 (0) 89/9958 6883, +49 (0) 89/9958 6338