• Füchse-Trainer Petkovic kämpft mit Verletzungspech: „Habe spielerisch auch nichts Besseres von uns erwartet“

  • BHC-Trainer Hinze ist zuversichtlich: „Wir sind konkurrenzfähig“

  • Füchse-Geschäftsführer Hanning ärgern die Verletzungen: „Wir sind in einem Teufelskreis“

  • Sky Experte Stefan Kretzschmar: „Heinevetter war überragend, vor den Augen des Bundestrainers ein schönes Bewerbungszeugnis“


    Berlin, 2. Dezember 2018 –
    Sehr geehrte Medienpartner, anbei erhalten Sie eine Stimmensammlung zum Spiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen den Füchsen Berlin und dem Bergischer HC (26:22).

    Velimir Petkovic (Trainer Füchse Berlin) ...
    ... zum Spiel:
    „Wir haben heute wichtige zwei Punkte geholt. Das war kein schöner Handball. Ich habe spielerisch auch nichts Besseres von uns erwartet. Wir haben wieder gewonnen, weil wir eine gute Deckung hatten. So kommen wir seit November durch, mit Kampf, Charakter und einer guten Einstellung. Wir haben ein paar einfache Tore gemacht und Sicherheit bekommen, um am Ende dann eine ruhige Phase zu haben.“

    ... über den derzeitigen Fokus: „Derzeit redet niemand über den EHF-Pokal. Das war unsere größte Aufgabe, die wir überragend gelöst haben, trotz der Verletzungen. Der Bergischer HC spielt eine überragende Saison. Wir haben gegen einen direkten Konkurrenten ein bisschen Luft bekommen. Im Dezember ist noch was zu machen.“


    Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) ...
    ... zum Spiel:
    „Die Jungs, die wir zur Verfügung hatten, haben das super gemacht. Ich bin extrem positiv von der Mannschaft überrascht, wie sie das 60 Minuten in der Abwehr hinbekommen hat. Wir konnten die Kräfte in der ersten Halbzeit gut verteilen und haben vorne sehr geduldig gespielt. Wir hatten ein paar technische Fehler zu viel und man hat gemerkt, dass die Mannschaft nicht so gut eingespielt ist. Insgesamt haben wir das gut gemacht.“

    ... zum Verletzungspech: „Wir schauen von Woche zu Woche, wer zurückkommt. Man hat aber auch gesehen, dass wir mit dieser Truppe konkurrenzfähig sind. Das ist gut, was wir leisten. Mit welcher Stabilität wir das machen.“


    Silvio Heinevetter (Torwart Füchse Berlin) ...
    ... zum Spiel:
    „Wichtig ist, dass wir nach einer torarmen ersten Halbzeit dann im Angriffsspiel besser zurechtgefunden und über das gesamte Spiel verdient die Punkte in Berlin gelassen haben. Natürlich ist die WM zuhause ein riesiges Ziel und Motivation. Heute ging es nur um zwei Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn, das ist unser tägliches Brot.“

    ... zur aktuellen Situation: „Bei uns ist der Fokus das nächste Spiel. Wir wissen nicht, wieviele Spieler nächste Woche im Training sind. Damit wir 6 gegen 6 spielen können, müssen der Co-Trainer, der Trainer von der zweiten Mannschaft und teilweise der Hallenwart in der Abwehr stehen, damit wir genug Mann zusammenbringen. Das ist nicht so einfach.“


    Bob Hanning (Geschäftsführer Füchse Berlin) vor dem Spiel ...
    ... über die Verletzungssorgen:
    „Wir können froh sein, das Spiel gegen Aalborg noch gedreht zu haben. Trotz des unglaublichen Verletzungspechs. Wir haben über den Nachwuchs wieder nachziehen können und in jedem Schicksal liegt eine Chance. Wir haben auch Verletzungen aus der alten Saison mitgenommen. Fakt ist, dass wir uns gerade wirklich sehr intensiv darum bemühen, wie man über Prävention die ein oder andere Verletzung verhindern kann. Aber jetzt sind wir gerade in einem Teufelskreis.“

    ... zur aktuellen Situation: „Wenn der Abstand in der Liga nicht so groß auf Platz fünf ist und wir vielleicht das kleine Wunder gegen die Rhein Neckar Löwen schaffen, ist alles in Ordnung. Wir wollen erstmal grundsätzlich den Europapokal-Platz erreichen, da sind wir nicht so weit weg. Wir würden auch einen Spieler nachverpflichten, die wirtschaftlichen Möglichkeiten wären gegeben. Da muss uns der Spieler aber wirklich weiterbringen. Von daher werden wir die Augen offen halten.“

    ... zur Vorbereitung: „Ich würde die Reise nach Katar in der Tat wieder machen.“


    Sky Experte Stefan Kretzschmar ...
    ... zum Spiel:
    „Der BHC hat leidenschaftlich gekämpft und sie haben ihre Sache gut gemacht. Am Ende haben die Füchse sicherlich verdient gewonnen. Die Abwehr war gut, Heinevetter überragend. Vor den Augen des Bundestrainers, ein schönes Bewerbungszeugnis. Ihm war bewusst, dass Prokop da war.“

    ... zum Verletzungspech bei den Füchsen: „Sie hätten durchaus um die Meisterschaft mitspielen können."


    
Für Rückfragen:
    O-Ton-Service HBL/ry
    Daniel Mayr (mayr@dkb-handball-bundesliga-de)
    Mehr Informationen unter www.dkb-handball-bundesliga.de